Wanddämmung mit Perlite

03.08.2005



Ich überlege mir, ob es nicht möglich wäre meine Wände ebenfalls mit Perlite zu dämmen.Dabei denke ich an Lattenkonstruktion und Gipskartonplatten.Den entstehnden Hohltaum dann einfach mit Perlite füllen.Ich habe sehr ungleichmässige Wände und Perlite würde sich allen unebenheiten perfekt anpassen.Hat das schon jemand probiert?





was ich gehört habe (AUCH GESEHEN) ist:Man mischt perlite oder liapor mit Lehm und dämmt damit
Trocken wird nur SCHWIRIG beim füllen (OBEN)



Innendämmung?



Hierzu gibt es schon etliche Informationen. Einfach mal suchwort eingeben und nachlesen. Perlite ist an dieser Stelle sicherlich die falsche Wahl. Es gibt gute Konstruktionen mit Holzweichfaserplatten oder Zellulose. Infos über www.pavatex.de oder www.isofloc.de.



zellulose usw.



Zellulose ist toll - und so SAUGFÄHIG ! Da fühlt sich auch das Ungeziefer am wohlsten drinne...



@Robbie



woher denn diese Erfahrungen?



Antwort von Perlite



Ich habe die gleiche Frage auch an den Perlitehersteller gestellt.Die Antwort interessiert vielleicht den einen oder anderen:

Mit der nichtwassersaugenden Dämmstoffkörnung Hyperlite-KD läßt sich einfach eine Innendämmung vornehmen.
Um bauphysikalisch und statisch keine Probleme zu bekommen sollten Sie auf das Ständerwerk als erste Lage eine 13 bis 15 mm dicke OSB-Platte schrauben und die Fugen mittels Dichtbänder abkleben. Die OSB-Platte wirkt wie eine natürliche Dampfbremse. Auf die OSB-Platte können Sie
dann eine Lage Gipskarton 12,5mm oder Gipsfaser 10 mm schrauben.
Der Abstand zum Mauerwerk und damit die Dämmstoffstärke sollte 6 bis 8 cm nicht überschreiten. Größere Dämmstoffstärke können bauphysikalisch (Feuchtetechnisch) zum Problem führen.