Wie Fußboden diffusionsoei Kaltdach dämmen?

05.02.2013



Hallo, ich habe vor den Boden des Dachbodens zu dämmen da hier meiner Meinung nach die meiste Wärme entweicht. Es ist ein neues ungedämmtes Kaltdach und der Boden ist aktuell verschieden aufgebaut. Zum Einen von unten nach oben zuerst Kalkputz auf Stroh direkt an Lehmdecke (mit Weidenholz verstärkt) darüber ca.3-5cm Luft und danach Bretter auf die Balken geschraubt. Und bei zwei anderen Räumen ist die Decke wie folgt aufgebaut: auch erst Kalkputz von unten an Holzbretter, dann nur loser Dreck auf den Holbrettern und darauf wieder Bretter auf die Balken geschraubt. Die obersten Bretter sind allderdings auch sehr morsch und müssen erneuert werden. Mein Plan ist nun eine Schüttung direkt einmal auf die Lehmdecke und bei der anderen Decke den Dreck zu entfernen und da auch die Schüttung einzubringen. Da der Dachboden ca.120 qm hat und ich nicht die ganze Fläche begehen muss, würde ich auch nicht die ganze Fläche über der Schüttung wieder beplanken (Rauhspund) sondern nur einen Teil bzw.Laufweg. Die Schüttung ist also nicht nochmal geschützt. Begehbar braucht sie nicht zu sein. Ich dachte an Perlite da relativ niedriges Gewicht (90kg/m3), gute Dämmeigenschaft und diffusionsoffen und kommt in jede Ecke. Meine Fragen wären ob das Perlite eine gute Wahl ist bzw ob es ausreichend diffusionsoffen ist. Meine zweite Frage wäre ob es irgendwie zu binden (mit Kalk oder Zement) geht da ich wenn es geht gern eine "feste Dämmung" hätte wegen evt.Mäusen aber auch Dreck. Wer kann mir einen guten Expertenrat geben?

Grüße aus Thüringen



Ja, sowas gibt es



http://www.knauf-perlite.de/PDF/Thermoperl_Produkt_140612.pdf

Ich befürchte aber, das wird evtl. Kleintiere nicht davon abhalten, sich dort gütlich zu tun. Es gibt natürlich auch Perlite, die so fest wie Leichtestrich werden, aber da muß man dann natürlich auch mit mehr Eigenlast rechnen. Da Du die Schüttung direkt auf der Lehmdecke einbringen willst, würde ich hier vorsichtig sein.
Ich würde Dir raten, eine Dampfbremse mit flex. sd-Wert über die Balken und auf die Bretter zu legen, die vermutlich als Sparschalung unterhalb der Balken verlaufen. Leider ist es meistens so, daß überall noch Nägel oder Schrauben durch die Bretter nach oben durchschauen und die Folie verletzen können. Hier sollte man mMn. ein dünne Silanmatte einpassen (z.B. 2 cm stark) und dann die Folie über der Silanmatte einbringen.

Und ich würde Dir außerdem raten, den Boden oben trotz allem mit einer zölligen, rauhen Schalung (24 mm stark) aus Brettern zu beplanken...ich weiß, daß Du eigentlich nur einen Laufsteg lassen willst...das halte ich jedoch für wenig sinnvoll...wenn es dabei nur ums Finanzielle geht, kann man die Schalung ja auch peu à peu draufnageln.

Ach ja, und Staubmaske aufsetzen bei der Einbringung der Perlite...das Zeug staubt mehr, als man denkt :-)

Gruß Andreas



ein paar Fragen noch...



Hallo Andreas,

vielen Dank für die Antwort. Also dann werde ich wohl ungebundenes Perlite verwenden um nicht soviel Gewicht aufzubringen wenn das "Gebundene" doch eh keine Kleintiere abhält. Aber abgesehen davon sind die Lehmfachungen sehr tragfähig. Ich habe mich des öfteren schon draufstellen müssen und Sie gaben nicht nach aber sicher ist sicher und deswegen als ungebundenes Perlite. Nun noch meine Fragen zu deinen Ausführungen: Wie Du schon sagtest sind überall Nägel und Schrauben von unten und tlw. auch sehr lang. Da das perlite diffusionsoffen sein soll und auch die rauhe Schalung verstehe ich nicht den Sinn einer Dampfbremse über den unteren Brettern und den Balken. Da würde ja die Feuchtigkeit in den unteren Brettern und den Balken bleiben. Ich würde es gern ohne Folien machen, was spricht dagegen? Und welchen Grund für die komplette Schalung des Dachbodens? Dies hatte ich auch auf lange Sicht geplant aber warum ist das deiner Meinung nach notwendig?
Vielen Dank an Dich nochmal.



Eine weitere Möglichkeit



wäre Thermo-Fill S40. Dieses Material hat eine von WLG 040 das Gewicht liegt bei ca. 45-50 kg/m³, es ist Feuchtigkeitsunempfindlich, diffusionsoffen und Ungeziefersicher.
Marder und Co sind Fluchttiere, wenn sie einen Gang graben muss dieser stabil sein, dass der Flutweg immer gewährleistet ist. Da die Perlite lose eingeschüttet wird bildet sie kein stabiles Gefüge somit meiden Marder und Co dieses Material.
Ein sinnvoller Bodenaufbau wäre:
- Gefache komplett ausräumen
- die Gefache mit LDB (sd-wert 0,02) von Pavatex ausschlagen und mit Latten fixieren
- Perlite einschütten
- Boden verlegen
Das Bild zeigt den grunsätzlichen Aufbau, lediglich die Dämmung ist eine andere.

Sollten noch Fragen bestehen dürfen Sie sich selbsverständlich melden.

Grüsse Thomas



Leider noch Unklarheiten...



Hallo Thomas, vielen Dank für deine Antwort. Leider sind immer noch einige Fragen offen. Vielleicht kannst Du mir Sie ja beantworten. Zuerst würde ich gern den Unterschied von Thermofill S40 und Perlite wissen. Das Gewicht ist bei Thermofill geringer aber wenn es bei dem Preisunterschied der einzigste Vorteil wäre, dann würde ich eher zu Perlite tendieren. Dann zur Thematik Gefache, das kann ich leider nicht entfernen da ich darunter meine Wohnung habe und erst kürzlich fertig geworden bin :-). Ich würde wohl eher die Balken Aufdoppeln und auf das Gefache etwa 5-8cm Perlite schütten. Wie schon beschrieben ist über 2 Zimmern auch kein Gefache drin, nur loser schwerer Dreck - den würde ich dann ersetzen. Und nun zur dritten und letzten Frage, wieso mit einer "Folie" ausschlagen. Welchen genauen Effekt bzw Vorteil soll das haben?

Danke und viele Grüße aus Thüringen