Die passende Einrichtung für ein Fachwerkhaus


Fachwerkhäuser gibt es an nahezu sämtlichen Orten in Deutschland. Besonders in den Regionen, die von der Zerstörung im Krieg weitgehend verschont geblieben sind, gibt es heute gut erhaltene und zum Teil schon wieder restaurierte Fachwerkhäuser. Fans und Inhabern solcher geschichtsträchtigen Häuser sagt man eine gewisse Vorliebe für den nachhaltigen und natürlichen Wohn- und Lebensstil nach. Das eigene Zuhause ist für sie ein Ruhepol im sonst oft turbulenten Alltag und nimmt eine bedeutende Rolle ein.

Stil und Lebenseinstellung, sowie das äußere Erscheinungsbild ihres Wohnhauses unterstreichen Bewohner gerne mit der zur Architektur passenden Einrichtung. Hersteller von Möbeln und Deko-Elementen haben dieses Potential erkannt und ihr Produktportfolio für genau diese spezielle Zielgruppe erweitert und angepasst. Inzwischen gibt es mehrere Einrichtungsstile, die das Flair im Fachwerkhaus in besonderer Weise unterstreichen.


Einrichtung für das Fachwerkhaus

Prinzipiell gibt es bei der Einrichtung von Fachwerkhäusern kein Richtig oder Falsch – eher geht es um den individuellen Geschmack. Man kann also lange darüber streiten, ob moderne Einrichtungsstile das Fachwerk-Flair stören oder eher akzentuieren.

Generell lassen die für Fachwerkhäuser typischen, niedrigen Decken Wohnräume schnell kleiner wirken als sie wirklich sind. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Auswahl von hellen Farben und Möbeln. Großes und wuchtiges Mobiliar wirkt schnell klobig und massiv in den niedrigen Räumen. Auswahl und Position solcher schweren und dunklen Möbel sind daher mit Bedacht zu wählen.

Bekannt und beliebt sind rustikale Einrichtungsstile, die inhaltlich dort anknüpfen, wo die Materialien aus der Bausubstanz von Fachwerkhäusern aufhören. Schwere und naturbelassene Holzbalken, Lehm und Gestein oder auch andere Naturstoffe passen gut zum Baustil. Diese Materialien aufzugreifen, führt automatisch zu einer besonderen Integrität klassisch-rustikaler Möbel und Accessoires. Insgesamt ist der Stil geprägt durch kräftige Muster und Farben in Vorhängen, Teppichen und Möbelpolsterungen.

Fachwerkhauseinrichtung Fachwerkhauseinrichtung

Außerdem verbreitet ist der durch amerikanische Farmhäuser inspirierte Country-Stil mit Massivholzmöbeln im Used-, Shabby- oder Vintage-Look. Hier stehen vor allem wuchtige und bequeme Sitzmöbel im Fokus. Widerstandsfähige Oberflächen, eine ausgeprägte Maserung und die besondere handwerkliche Kunst der Fertigung machen Massivholzmöbel zu sehr hochwertig anmutenden Unikaten.

Ergänzend lässt sich der nicht nur in Verbindung mit Fachwerkhäusern beliebte Landhausstil nennen, der jedem Zuhause eine edle Gemütlichkeit und ein Stück Natur einhaucht. Typisch für den unkomplizierten Stil sind zum Beispiel gedrechselte Möbel, natürliche Materialien, antike Einzelstücke vom Flohmarkt, florale Dekore und Pastelltöne sowie vereinzelt kräftige Farbakzente.

Schlafzimmer Schlafzimmer

Insgesamt ist die Kombination von Einrichtungsstilen wesentlich mutiger und experimentierfreudiger geworden. Heute ist bei sämtlichen Stilrichtungen das Vermischen von rustikal und modern, alt und neu, verspielt und puristisch äußerst beliebt. Durch die gekonnte Verschmelzung zu geschmackvollen Stil-Kompositionen entstehen neue und inspirierende Wohnwelten, die perfekt mit dem besonderen Charakter eines Fachwerkhauses harmonieren und Details gekonnt hervorheben.

Materialien

Generell eignen sich naturbelassene Oberflächen und natürliche Materialien besonders gut für die Einrichtung eines Fachwerkhauses. Grobe, unbehandelte Holzelemente oder auch Materialien wie Stein, Ton, angelaufene Metalle und Keramik integrieren sich optisch und authentisch in das Gesamtbild. Das i-Tüpfelchen bei Auswahl und Gestaltung der Inneneinrichtung bilden ausgewählte Möbelstücke, wie zum Beispiel Kommoden oder Bauernschränke, besondere Deko-Elemente wie Vasen, Lampen oder Skulpturen sowie farbenfrohe Stoffe in Form von Gardinen, Kissen, Decken und Co.

Fazit

Die Einrichtung im Fachwerkhaus ist durch die besonderen Rahmenbedingungen des Hauses immer etwas Besonderes. Trotzdem stehen dem Fachwerkhaus-Besitzer viele unterschiedliche Stilrichtungen und Möglichkeiten offen. Dabei muss er sich nicht zwangsläufig auf eine bestimmte Richtung festlegen und kann Stile und Stilelemente miteinander kombinieren. Jeder Hausbesitzer schreibt die Geschichte seines Fachwerkhauses so ein kleines Stück weiter.


Schon gelesen?

Wohnzimmer Schlafzimmer Küche