Pass, Energieausweis, Energiepass, Verbrauch, Profi

25.01.2008



Guten Abend an alle,

wir haben vor ein altes Haus BJ 1890 zu kaufen. Der geplante Notartermin ist aber bereits nächste Woche !!! Vom Gefühl sind wir uns sicher, das Haus gefällt uns. Heute sagte jedoch ein Bekannter, wenn das Haus keinen Energiepass hat ist es demnächst unverkäuflich. Dies hat uns nochmals angehalten zu googeln und uns über alles mögliche zu informieren.

Vielleicht nochmal zum Haus:
BJ 1890, Fachwerkhaus außen verputzt ( kein sichtbares FW), neue Fenster und Türen, der Dachboden ist mit Folie unterspannt ( zwischen Ziegel und Dachsparren), kein Keller, Dachholz sieht gut aus und offensichtliche Feuchtigkeit an den Wänden ist uns nicht aufgefallen, Haus riecht auch nicht von innen, obwohl es seit ca. 3 Monaten leer steht.

Soweit zu den Fakten, nun zu unseren Fragen:

1) Wie ist die Sache mit dem Pass zu bewerten
2) Gibt es noch Dinge auf die wir achten sollten, bzw. durch uns noch überprüft werden können / müssen.

Ich wäre Euch SUPER dankbar für einige Tipps.

Lieben Gruß
Micha und Kati



...



Also den Paß können sie ja schon vom jetzigen Beseitzer "verlangen", ist leider aber noch nicht Pflicht! Dieser dient doch lediglich dazu um zu sehen wie gut das Haus isoliert ist. Und man abschätzen kann wie hoch der Energieverbrauch sein wird.

Der E-Paß wurde ja erst zu 2008 eingeführt und ist noch keine Pflicht (ab Juli) und man kann ihn jeder Zeit erwerben, koset eben was.

Das müßt ihr für euch entscheiden. Habt ihr denn vor das Haus demnächst weiter zu verkaufen? Wenn ja, holt euch einen Energieberater und erwerbt den E-Paß.

VG



Nehmt einen Fachwerk-Profi mal mit rein!



Energie-Pass kostet Geld und verbessert das Haus nicht. Den Fachwerk-Profi mal nach Erfahrungswerten für der Energiebedarf/m² bei derartige Häusern fragen.

Die Fachwerk-Außenwände sollten u.a. innen nicht verkleidet sein. Aber der Profi vor Ort ist durch ein Forum nicht zu ersetzen.

Gruß Marko



Verbrauch oder Bedarf



Hallo,
beim Energiepass gibts zwei Varianten den Bedarfsausweis (kostet ca. 500 €) ist etwas aufwendiger zu berechnen und den Verbrauchsausweis (kostet ca. 80 €) und beinhaltet die Verbrauchte energiemenge und angaben zu Fläche und Heizsystem. Natürlich bieten alle Energieprofis den Bedarfsausweis an um möglichst Geld zu machen, aber tatsächlich ist der wesentlich gunstigere Verbrauchsausweis ausreichend. In Zukunft braucht man für jeden Verkauf einer Immobilie oder deren Vermietung diese Energieausweise, jeder bekommt einen, nur der Kostet und zeigt dem neuen Nutzer wie gut oder schlecht das Gebäude im "Energetischen" ist.

Ein Haus wird dadurch nicht "unverkäuflich"

Grüße

Jürgen



Der Energieausweis



wird erst im Juli 2008 zur Pflicht.

Der Energieausweis ist ein wertvolles Instrument, das Transparenz und Klarheit auf dem Immobilienmarkt schaffen soll. Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) macht den Energieausweis für Wohngebäude ab dem 1. Juli 2008 schrittweise zur Pflicht. Mit dem Energieausweis für Gebäude bekommen Mieter und Käufer erstmals die Möglichkeit, den Energiebedarf oder -verbrauch verschiedener Gebäude unkompliziert bundesweit miteinander zu vergleichen ( dena 2007 ).

Also, sinnvoll ist eine Energieausweis erst dann wenn Ihr das Haus wieder verkaufen oder eine Wohnung darin vermieten wollt. Kauft Ihr das Haus "nur" weil Ihr darin selbst wohnen wollt dann braucht Ihr keinen.

Ein Energieausweis bzw. Energieeinsparnachweis wäre z.B. noch sinnvoll wenn Ihr bei der KFW-Bank eine Kredit in Anspruch nehmen wollt und bei Euren energetischen Sanierungen auf EnEV-Neubaustandard kommen wollt.
Damit wäre es Möglich bei der KFW einen Tilgungszuschuss in Höhe von 10 % zu bekommen. D.h. bei 50.000 Euro Kredit würde euch beim Erreichen des Neubaustandard die KFW-Bank 5.000 Euro schenken.

Na da wäre doch mal was, oder?

Gruß Tobias Bucher



Energiepass



Hallo

Ein fehlender E-Pass könnte bei den Kaufverhandlungen natürlich ein Argument sein, das auf IHRER Seite ist und den Preis etwas reduzieren könnte, denn die verkaufende Partei sollte müsste ja nachweisen, was das Haus verbraucht.

Das ist wie die Kalorienangabe bei der Schokolade!

An sonsten: Wenn Sie darin alleine wohnen, nicht vermieten und es nicht verkaufen wollen - brauchen Sie den E-Pass nicht!

Und zur Frage 2.!
Wenn der Notartermin schon benannt ist wird eine fachmännische Untersuchung evtl schon zu spät sein! Das sollte man vorher abchecken,

Trotzdem

Viel Erfolg und viel Spass mit dem neuen Haus!

FK



Wenn..



..das alles ist , was stört - bis jetzt ist noch jedes Haus OHNE Energiepass verkauft worden . Will nicht heißen , daß der unsinnig ist , nur : Ihr seid euch sicher ,das Haus ist es , vermutlich passt ja auch der preis - also hinein ins Vergnügen ! Gruß Jürgen Kube