Holzparkett auf Lehmbodenzwischendecke

17.05.2012 Frank Geppert



Liebe Forums-Mitglieder,

ich schreibe hier das erste mal, habe aber schon viele Beiträge gelesen und bereits viele fachliche Denkanstöße bekommen. Ich mag die professionelle Atmosphäre und wie entspannt mit provokanten oder persönlichen Posts in Diskussionen umgegangen wird (z.B. Lithotherm-Verkäuferin).

Zu meiner Frage:
Ich habe ein altes Fachwerkhaus entkernt (ca. 1770 erbaut), Feuchte Wände trockengelegt, Putz entfernt, diverse Reparaturen vorgenommen, Fenster ausgetauscht und das Dach repariert und gedämmt.

Jetzt müssen Wände gedämmt und geputzt werden und Böden neu gelegt werden. Die Wände sollen mit weichen Holzfaserdämm-Matten auf Lehm versehen werden, welche dann mit Putzträgern nochmals mit Lehm überputzt werden.

Innenwände will ich so putzen, dass die Holzrahmen der Fächer noch zu sehen sind. Auch Deckenbalken will ich sichtbar lassen.

Einige Böden/Zwischendecken sind noch immer intakt, bestehen aus Lehm, der mittels Staaken auf die Holzbalken gebracht wurde (Balken liegen ca. 1 m auseinander). Der alte teilweise gerissene Gips-Estrich, der sich darüber befand, wurde entfernt.

Was kann ich jetzt für einen Boden auf der Lehmschicht aufbauen? Wichtig ist auch die geringe Deckenhöhe in den Räumen, so dass ich keinen hohen Aufbau mit diversen Platten planen wollte. Reicht eine ausgleichende Masse gefolgt von einem Holzparkett, oder müssen unbedingt Estrichplatten oder Flüssig-Estrich aufgetragen werden, bevor man Parkett verlegt?

Sorry für den langen Text, aber vielleicht fällt ihnen ja auch zu anderen Punkten etwas Korrigierendes ein. Ich bin auf dem Gebiet sehr wissbegierig.

Viele Grüße,
Frank



Eine OSB 25mm,



nivelliert auf den Balken und mit diesen verschraubt, in Nut und feder verklebt, wäre der Aufbau mit der geringsten Höhe.

Grüße

Thomas



Interessant...



Das ist eine interessante Idee. Das bedeutet also, ich müsste den Lehm komplett entfernen und anstelle dessen die 25er OSB-Platten aufbringen. Da die Balken schon etwas durchhängen, muss ich sicher irgendwie ausgleichen. Was nimmt man dafür?

Schallschutz wird dann vermutlich fast Null sein, aber das ist dort eigentlich kein Problem (Arbeitszimmer unten und Gästezimmer oben).

Vielen Dank erstmal für die Antwort.



Ist...



...der Lehm nicht ZWISCHEN den Balken?

Das Ausgleichen auf den Balken erfolgt mit (ggf. keilförmig) geschnittenen Leisten. Die schmalen OSB (62,5cm) lassen sich in dieser Anwendung besser Verlegen als die 125er.

Grüße

Thomas





Danke nochmal. Das mit den schmalen OSB macht natürlich Sinn.

Ich habe gerade von anderer Seite gehört, dass ich vorsichtig sein soll, überall den Lehm aus den Zwischendecken zu entfernen, weil das mit der Änderung des Gewichts die Statik ebenfalls ändert, an die sich das Haus über Hunderte Jahre gewöhnt hat.

Wie dramatisch ist so etwas?



Lehm...



ZWISCHEN den Balken sollen Sie nicht entfernen, DARAUF kommt mit dem Fußbodenaufbau zusätzliche Masse. Durch die statische Scheibe der OSB-Platten wird's eher fester als mürber.

Grüße

Thomas





Danke nochmal. Aber das Problem in diesem Haus ist, dass die Lehmstaaken eben nicht zwischen den Balken sind, sondern darauf. Ich habe mal ein Foto angefügt.

Da diese Lehmoberfläche nicht sehr glatt ist, kann ich dort vermutlich nicht einfach schwimmend die OSB-Platten verlegen.



Wenn...



ich den Gipskarton drunter sehe, kann ich nur noch sagen: Neuaufbau.

Alternativ: Mehabit-Schüttung wäre eine Möglichkeit zum Nivellieren, dann geht schwimmend auch OSB.

Grüße

Thomas





Ja, aber da täuscht das Foto etwas. Das hier ist soll das Badezimmer werden, welches von den Trockenbauern mit Gipskarton gestellt wurde. Die anderen Wände sind nach wie vor Fachwerke oder Natursteine und werden mit Lehm verputzt.

Ich hätte auch gerne das Bad anders gestaltet, aber da waren die Handwerker schneller.

Ich schaue mir das mit der Mehabit-Schüttung einmal an.
Danke nochmals!





Hallo.
Wenn du keine Balken setzen möchtest, dann solltest du auf die Verschraubung des Parketts verzichten. Dann bleiben für dich nur noch 2 Möglichkeiten. Ich würde dir aber die schwimmende Vergung von Parkett empfehlen. Da werden nur die Seiten des Parketts miteinander verbunden und du brauchst nur Unterlegfolie. Natürlich sollte der Boden eben sein, sonst hast du lauter Wellen drin. Die Folie bitte dann ganz auslegen. Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung.