altes, bereits velegtes Parkett neu verlegen

14.10.2006



Hallo,
ich möchte ein altes Eichen-Stab-Parkett, welches auf den boden verleimt war herauslösen können und möchte es nun wieder (auf einen Dielenboden) neu verlegen. kann ich dies schwimmend verlegen? Ist es ausreichend an Nut und Feder zu verleimen?
Das Parkett ist auch ziemlich runter. Ist es besser, es vorher einmal abzuhobeln oder ist es sinnvoller es nach dem Verlegen einfach gründlich zu schleifen?!

vielen dank



Vorher durchdenken,



ob sich das lohnt. Ein neues Eichenstabparkett z.B. 500 x 70 x 22 kostet zwischen 28 und 38€ netto, Restposten sind noch billiger zu haben. Immerhin müssen die alten Stäbe vorsichtig aufgenommen werden (wenn's wenigstens genagelt wäre!), die Unterseiten von Kleberresten befreit (sonst liegt es nicht gerade), die Seiten und Nuten gesäubert, und da die Oberfläche ja wohl ziemlich 'runter ist, bedeutet das Schleifen keinen geringen Aufwand. Außerdem werden Sie vermutlich feststellen, daß die Stäbe, die damals gleich groß waren, jetzt Maßabweichungen haben (die sich ggf. summieren könnten).

Abgesehen davon, Stabparkett würde ich nicht schwimmend verlegen. Das mag bei Fertigparkettafeln mithilfe von Leim oder Click und Schnapp ein Weilchen gutgehen; bei einem zudem alten Stabparkett mit sicher teilweise schadhaften Federn und Nuten ist der Ärger vorprogrammiert. Zum Ausgleich kleister Unebenheiten und zur Geräuschminimierung sollte unter das Parkett eine 2mm starke Pappunterlage gebracht werden; dann das Parkett verdeckt (schräg durch die Feder) auf die Dielung genagelt oder geschraubt (spez. Dielungsschrauben, z.B. von SPAX, mit Torx-Kopf) werden.

Unbedingt hinterher schleifen. Vorheriges Hobeln oder Schleifen ist unsinnig, da die angestrebte ebene Fläche erst durch den Schliff nach Einbau entstehen kann.

Gutes Gelingen

wünscht

Thomas W. Böhme