Feuchter Fliessestrich




Hallo,

habe vor ca. 8 Wochen einen Fliessestrich bekommen - dieser scheint nach neusten Oberflächenmessungen immer noch zu feucht für Fliesen und Parkett.
Meine Frage wäre:
Hat´ein Bautrockner/Kondenstrockner negative Auswirkungen? insbesondere ich schon das Parkett im Haus lagere - dieses nach möglichkleit auch noch in diesem Jahr so (Estrich will) Verlegen möchte.
Besteht die Gefahr das es zu Rissen im Parkett (Fertigparket Nut/Feder) kommen kann durch den Trockner?

Vielen Dank
Gruss Sven



Die Feuchte


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Lieber Sven

Ich gehe einmal davon aus, dass du einen Anhydritestrich bekommen hast.
Dieser Estrich muß auf mindestens 0,3% heruntertrocknen, dies dauert bei dieser Estrichart oft verdammt lange.

Wenn nun die rel. Lufeuchte auch noch zu hoch ist, kann dies nur sehr langsam passieren. Messe die Luftfeuchte mit einem wirklich guten Gerät (kein billiges Discountgerät)
Du solltest 50% rF nicht überschreiten. Für die Trocknung ist es hilfreich die Luftfeuchte bis auf ca. 30% rF abzusenken.
Nach 8 Wochen Trocknungszeit schadet ein nachhelfen mit einer technischen Trocknung nach meiner Erfahrung nicht.
Bitte verwende nur Kondenstrockner, da Adsorptionstrockner die Luftfeuchte zu stark absenken können. Die Trocknung wird durch den Einsatz von Luftumwälzern (Ventilatoren, Turbinen) wesentlich beschleunigt.


Der Lagerung deines Parketts im Haus stehe ich sehr kritisch gegenüber, da du durch die Baumaßnahmen wahrscheinlich erhöhte Luftfeuchten hast, die vom Parkett gerne angenommen werden. Daher ist es unbedingt notwenig hier die Holzfeuchte zu messen und den Lagerraum vielleicht sogar auch zu trocknen.

Gruß


Lutz Parisek



Feuchtigkeitsmessung



Hallo,

-> Danke für die Anwort.
Der Estrich wurde bisher nur mittels einem Oberflächen-Prüfgerät gemessen.
Es egaben sich Messungen zwischen 7,5 - 13 !!!!
Habe deshalb 2 Kondenstrockner am laufen (seit 3Tagen) - werde nächste Woche nochmals messen lassen.
Besteht Gefahr für mein Parkett? Könnte das Parkett sonst nur im Keller oder in der Garage lagern.
Habe bedenken wegen des feuchtigkeitsentzuges durch die Trockner - oder ist das gerade gut für das Parkett?

Gruss Sven



Restfeuchte des Undergrundes unabhängig messen lassen!


 Parkett aufgearbeitet

Wie auch Herr Parisek, gehe ich von einem Fließestrich, wo als Bindemittel Calciumsulfat/Anhydrit zur Anwendung kommt, aus! Die Verlegung von Parkett(Vollholz) darf erst bei einem Trocknungswert von 0,5CM-%, besser aber unter 0,3CM-% erfolgen! Laut Aussage des Herstellers ist die ausreichende Trocknung, abhängig von Lüftung sowie Temperatur der Räume, 12Tage je Zentimeter Estrichdicke gegeben! Beheizen der Fläche beschleunigt/erreicht natürlich den erfordrlichen Trocknungswert!
Da wir auch schon Parkett verlegt haben, sind(mußten) wir unserer Prüfpflicht nach DIN 18365 nachkommen! Wir haben dazu einen Sachverständigen für Baustoffprüfung hinzugezogen! Es wurde mit dem sogenannten CM-Verfahren der Undergrund auf die Restfeuchte überprüft! Was ist CM-Verfahren: www.holzfragen.de sehr gute Beschreibung! Ich kann von hier aus nicht sagen, welche Methode, zwecks Rechtfeuchte, bei Ihnen durchgeführt wurde! Kann nur empfehlen, um Schäden an der Oberfläche des Fertigparketts zu vermeiden, eine unabhängige Feuchteprüfung durchführen zu lassen!

Bei Ihrem ,,Fertigparkett" habe ich so meine Bedenken! Vollholzparkett kann sowas besser ab! Der Vorschlag mit Holzfeuchte messen und den Lagerraum trocknen, ist wahrscheinlich die einzige Lösung!Außer aus dem Haus schaffen und zum Nachbarn, wo es trockener ist!

schöne Grüsse
Michael



Baufeuchte



Lieber Sven

Die einzigen zugelassenen, bzw. rechtlich verbindlichen Messmethoden sind hier die CM Methode und die Darrmethode.

Bei beiden muß eine definierte Masse des Estrichs entnommen werden. bei der CM Methode wird diese mit Calciumcarbid versetzt und aus dem Gasdruck des mit dem freien Wasser zu Acethylen reagierenden Calziumcarbid läßt sich die Menge der darin enthaltenen Feuchtigkeit ableiten.

Eine rein oberflächliche Messung kann z.B. zu informativen Zwecken erfolgen. Dies sollte jedoch entweder mit einem guten Widerstandsmessgerät (z.B. Gann 4050) oder mit einem sehr hochwertigen Hochfrequenzmessgerät (z.B. hf sensor)erfolgen. Diese Geräte müssen auch die geeigneten Messköpfe sowie die hinterlegten Kallibrierungswerte enthalten.

Die ermittelten Werte sind hier jedoch primär qualitativer und nicht quantitativer Natur. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass in der Fläche mit schneller Messung die feuchtesten Bereiche gesucht werden und dann zur abschließenden quantitativen Bewertung mit der CM Methode gemessen werden.



Und noch einmal:

Der Feuchtigkeitsentzug z.B. durch Kondenstrockner ist gerade für das Parkett wünschenswert. Und setze bitte für die gut Luftumwälzung Ventilatoren oder ähnliches ein. Fenster und Türen bitte dabei geschlossen halten !!!
Vergess auch nicht dein Parkett abschließend zu messen ! !!!!!!


Mit besten Grüßen


Lutz Parisek