fugen im parkett

23.03.2005


sehr geehrte damen und herren,
ich habe fertigparkett von berti -ahorn canadisch- im kellerraum auf einer wasserfußbodenheizung Verlegen lassen, nun haben sich in den letzten drei monaten an vielen stellen fugen gebildet, obwohl die Fußbodenheizung den boden nur leicht auf 19 bis 20°C erwärmte. auch biegen sich einigen wangen der stäbe leicht nach oben. die luftfeutchte habe ich in den letzten 2 monaten mittels raumluftbefeuchter auf 55 - 65% halten können, dennoch bleiben die o. b. mängel
bestehen. der verlegebetrieb sagte mir vor verlegung: fußbodenheizung kein problem, ist aber jetzt nicht mehr zu erreichen, warum auch immer.
was ist der grund der fugenbildung bei diesem hochwertigem parkett? (raumklima, luftfeuchte, etc. war i.o.)
kann ich den boden noch retten?
erbitte ihre hilfe!
vorab vielen dank für ihre mühe,

mit freundlichem gruß stefan



Erste Schritte zur Ursachenermittlung



hallo stefan.
um der ursache auf den grund zu gehen, sind sicher vorab noch einige punkte interessant:
die fußbodenheizung liegt sicherlich im estrich.
1. wie lange war die trockenzeit des estrichs?
2. ist der boden ein massivparkett oder ein mehrschichtparkett?
3. ist der boden schwimmend verlegt oder vollflächig verklebt worden?
4. wurde vom verleger / verkäufer ein "aufheizprotokoll" angesprochen? (stufenweise auf- u. abheizen der fu.bo.heizung)
5. wo lag die luftfeuchte zum zeitpunkt des einbaus im kellerraum?

mfg thorsten





sehr geehrter herr thorsten,

vorab vielen dank für die schnelle antwort, anbei dei antworten zu ihren fragen:

zu 1) der Estrich ist 8 jahre alt
zu 2) es handelt sich um ein mehrschichtparkett
zu 3) die verklebung erfoglte vollflächig
zu 4) ein Protokoll wurde nicht erstellt
zu 5) das parkett wurde im frühjahr im april verlget

anmmerken möchte ich noch folgendes:
bei dem raum in dem der parkett verlegt wurde handelt es sich um einen kelleraum der zum Wohnraum unfunktioniert wurde.

in erwartung ihrer antwort verbeilbe ich.

mit freundlichem gruß stefan



Lösungen



Es zeigt uns einmal mehr wieder auf, daß es bestimmte Kombinationen von Lösungen bzw. Machbarkeiten, Grenzen setzt.
Der Kunde ist am verzweifeln, wenn es dann zu den hier aufgezeigten Problemen kommt, wenn vorher natürlich die Fachberatung zu wünschen übrig ließ.

Erste Varianten der Ursachenforschung sind ja bereits gemacht worden, doch wirft sich mir hier eine ganz andere Frage auf.
Warum in einem Kellerraum (auch wenn wohnungstechnisch nachgenutzt) ein verklebter Holzboden auf Fußbodenheizung gewählt wurde.
In diesem Forum ist ja fachlich schon hundertfach diskutiert worden, daß massiv verklebter Holzboden auf Fußbodenheizung kritisch zu betrachten ist.

Ich wünsche Ihnen aber trotzdem, daß sich die Schadbildentwicklung in Grenzen hält und es zu einer vertretbaren beseitigung kommt.

Die Plattform soll Ihnen dabei weiter mit behilflich sein.

Ostergrüße nach NRW aus der Oberlausitz.



Harte Nuß !



Hallo !
Ich habe dieses Problem mit meinen Kollegen im Betrieb diskutiert. Leider muß ich zugeben, daß dies wirklich eine harte Nuß ist. Wir sind zu keiner echten Lösung gekommen.
So wie Sie die Problematik beschreiben, muß in irgendeiner Form Feuchtigkeit im Spiel gewesen sein. Ich würde in diesem Fall einen Fachmann vor Ort zu Rate ziehen, der das Problem in Augenschein nehmen kann.

MfG Thorsten




parkett-Webinar Auszug


Zu den Webinaren