Parkett Fugenkitt Beratung

26.09.2018 menetekel



Hallo,

Es war schon öfter mal Thema, aber meine Frage konnte noch nicht beantwortet werden.
Wir haben altes Parkett neu verlegt und nun geschliffen. Sieht schon schön aus.
Die kleinen Fugen möchten wir gerne noch verschließen.
2 Produkte stehen zur Wahl.

- Bona Parkett Fugenkitt auf Wasserbasis
- MS Speziallösung MS 31 CP Lösemittelhaltig

Gibt es da hier Erfahrungen ?
Anbei auch ein Bild vom Fußboden.

By the Way, die neue Fachwerkseite ist unglaublich unübersichtlich, Aber das soll jetzt hier keine Rolle spielen ;-)

Danke,
felix



Parkett, Fugekitt



Beim Abschleifen setzt sich Holzmehl in die Fugen, das beim Ölen oder Lackieren den Fugenverschluss bildet. Warum sind in Ihrem Bild eigentlich die Fugen so groß, wurde nicht dicht an dicht verlegt?



Parkett Fugenkitt Beratung



Hallo,

mhhm also so viel schleifstaub hängt da jetzt nicht in den Fugen...
Ich habe den 100er Schleifstaub aufgehoben und würde ihn gern anrühren und dann die Fugen damit verfüllen.
Ja, die Fugen sind zum Teil etwas größer. Das Parkett lag schonmal 50 Jahre woanders.
und es liegen so viele im Raum, dass sich nach ein paar metern einfach kleine fugen gebildet haben. Das ist aber auch nicht schlimm, stört uns nicht.

Und welches Produkt kann man denn nun empfehlen, oder welches ist denn besser geeignet ?

danke



Parkett, Fugenkitt



Dann feg den Schleifstaub doch einfach ein. Dass jemand einen Parkettboden "verfugen" will, wie Mauerwerk,
habe ich noch nie erlebt. Beim Material würde ich mich wie gesagt, auf die Versiegelung oder Ölung verlassen, die dann auch die Fuge dichtet. Bei diesen großen Fugen würde ich versiegeln. Sonst: Hartwachsöl z.B. von Auro. Im Zweifel noch einmal leicht überschleifen. Die Fugen werden im Laufe der Zeit wieder reißen, das ist aber bei altem Parkett hinnehmbar.



Parkett Fugenkitt



Naja, wie ein Mauerwerk stelle ich es mir nicht vor.
Vom prinzip her so wie in dem Video: https://www.youtube.com/watch?v=NIdGRY65B-o

Danach nochmal 120er schleifgang und dann Hartöl drauf. So war bisher mein Plan.
nur kann ich mich nicht entscheiden welchen "Kit" ich nehme ;-)

grüße



Parkett, Fugenkitt



Scheint zu funktionieren, ich schau als Architekt ja auch erst seit 42 Jahren zu. Aus meiner Perspektive für Ihr Parkett ein überflüssiges Produkt. Und reißen wird es sowieso. Aber fragen Sie doch mal einen Bodenleger, was der meint.



Galoppierende Ahnungslosigkeit :-)



Wer wie ein Zitronenfalter über dem Parkette schwebt (länger oder kürzer), mag es glauben. Im echten Leben jedoch ist Schleifstaub pur kein Fugenkitt. Weder vor Öl, noch vor Lack. Es wird ein krümeliger instabiler Mist, weder Kitt noch kein Kitt. Schleifstaub wird abgesaugt. Und dann verfugt man zumeist oder lässt es bleiben.

Bei Lack besteht das Problem, daß der Lack in die Fugen läuft und die Parkettstäbe miteinander verklebt. Blockförmige Abrisse sind in einer der folgenden Heizphasen das schöne Ergebnis.

Bei Öl erschweren die Fugen den Auftrag, und vorallem verschwindet viel Öl im Nirgendwo.

In jedem Falle ist der Auftrag der Beschichtung bei unverfugtem Parkett schwieriger, aber natürlich möglich. Verfugen ist übrigens parkettlegerüblich. Wie man das 42 Jahre übersehen kann ist mir schleierhaft.

Nach dem 80er (Oder 100er) Schliff sollte mit einer geeigneten Kittgrundmasse ein Fugenkitt gemischt werden. Ich bevorzuge lösemittelhaltige Kittgrundmassen bei guter Ablüftung. Diese sacken im Gegensatz zu wasserhaltigen Alternativen kaum weg.

Viel Erfolg

Thomas



IMMER DIESE ÜBERSCHRIFTEN ;-)



Das ist doch mal eine Antwort, die mich weiter bringt. Vielen Dank.



Die galoppierende Überschrift...



galt nicht dem Fragesteller...

Frohes Verfugen wünscht

Thomas



Parkettfugen verkitten



Immer techn. Merkblätter beachten, zB.
https://www.bona.com/Global/Documents/Germany%20and%20Austria/Technische%20Merkblaetter/Technisches%20Merkblatt%20Bona%20Mix%20Fill.pdf

Die Fugenbreite sollte 1,5 bis max. 2 mm betragen, wobei größere Fugen eher reißen und wegbröseln können- besonders wenn das Holz arbeitet- abhängig von der Holzsorte und den raumklimatischen Bedingungen.
Breitere Fugen mehrfach ausspachteln.
Vorher natürlich gründlich absaugen.
Für schmale Fugen feinen Schleifstaub verwenden.
Andreas Teich



Auch für schmale Fugen...



...ist feiner Schleifstaub pur ungeeignet.

Grüße

Thomas



Hier...



...das Parkett dieser Woche.

In diesem Fall, recht beweglich liegendes Nagelparkett, habe ich auf das Kitten verzichtet.

Grüße

Thomas