Parkett auf Verbundestrich verlegen / Trittschalldämmung??

29.11.2009



Liebe Experten,
Ich möchte in einem DDR-Plattenbau Parkett verlegen, entweder massives oder Fertigparkett (Klickparkett). Nun dürfte aber die Bodenkonstruktion eher hellhörig sein:

- 140 mm Stahlbetonrohdecke
- darüber 25 mm Fließanhydritestrich (d.h. Verbundestrich)

Auf einem schwimmenden Estrich wäre die trittschalltechnisch beste Lösung wohl verklebtes Parkett zu verlegen. Aber wie sieht es bei dem nicht-schwimmenden Estrich aus?

Ich habe schon verschiedenes gehört, z.B.:
1) Massivparkett direkt auf den Estrich kleben, mit einem den Trittschall mindernden Kleber (z.B. Bostik Nibofloor PK Elastic);
2) Massivparkett auf einer Unterkonstruktion aus einer Folie und OSB-Platten aufbringen (Tipp eines Parkettlegers, der das wohl öfter auf hellhörigen Holzdecken anwendet - aber gilt es auch für einen Verbundestrich?);
3) Ähnliche Konstruktion mit Trittschall dämmenden Platten, z.B. "Pavapor" von Pavatex (teuer, und könnte ebenso wie 3) zu einem sehr hohen Fußboden führen) ;
4) Fertigparkett schwimmend auf Trittschalldämmfolie.

Ich würde mich über Hinweise freuen, welche dieser Optionen sinnvoll ist, ebenso über alternative Lösungen. Vielen Dank!

PS: Der Plattenbau hat kein Fachwerk. Trotzdem glaube ich, dass das hier das richtige Forum ist.



Entscheidend ist, wieviel mm - eher cm Aufbauhöhe Du zulassen kannst.



Wenn die Höhe der Türstöcke, bzw. die Raumhöhe nicht viel hergeben, dann wird wohl das Fertigparkett mit entsprechender Trittschalldämmung die richtige Wahl sein. Hier plädiere ich für die Holzdämmplatte - z.B. "HappyStep" von GUTEX in 4 oder 6mm.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Re: Entscheidend ist, wieviel mm - eher cm Aufbauhöhe Du zulassen kannst.



Danke für die Antwort.
Wahrscheinlich habe ich schon bis zu 4-5 cm als maximale Aufbauhöhe. Genau kann ich es derzeit nicht sagen, da ich in den nächsten Tagen in die Wohnung nicht reinkomme. Aber die Türen dürften sich kürzen lassen, und die über Putz verlegten Heizungsrohre dürften auch nicht weiter stören. Inzwischen hat mir auch ein Holfachmann zu einer Dielenkonstruktion statt Parkett geraten (auf Platten und Leisten).



Bist Du da Mieter???



An fremden Türen solltest Du nicht in diesen Größenordnungen herumschnipseln.

Wohnt da wer drunter?

Grüße

Thomas





Thomas, zur Antwort auf Deine Fragen:
1) Nein, ist Eigentum (aber auch wenn ich die Türen im Prinzip beliebig kürzen könnte, möchte ich die Aufbauhöhe des Bodens gering halten.)
2) Ja, es wohnt wer drunter, und deshalb sollte es möglichst trittschallgedämmt sein - im Rahmen des Möglichen und ohne den Estrich auszutauschen.