Parkett

13.05.2013



Hallo,

ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten Fußboden auf meinen Holzbalkendecke.

Mir hatte mal jemand als Alternative zu Massivholzdielen aus Lärche oder Eiche, die schwimmend in Kalksplitt verlegt werden sollten , massives Parkett genannt, dass"schwimmend zusammengetackert" wird .

Kennt das jemand ?



Das klingt wie...



...totaler Humbug.

Welches System soll das sein?

Wieviel Aufbauhöhe steht zur Verfügung?

Ist das ein EFH oder gibt es darunter andere Nutzer / Mieter?

Grüße

Thomas



wo bleibt der Halt?



Wie sollen N+F+Profile bei schwimmender Verlegung untereinander verbunden werden? N+F-Bretter-Böden gehören auf Holzlagern genagelt, oder neuerdings geschraubt, wobei ich mehr aufs Nageln schwöre.

Es gibt Landhausdielen mit Klick-System, ähnlich dem Fertigparkett, die kann man auf Holzlagern wieder Verlegen (nicht empfehlenswert) oder auf festen Estrichen (nass oder trocken) schwimmend verlegen. Ich kenne Kalksplittschüttungen nicht und weiß nicht wie fest diese sind und ob man darauf solch teuere Böden verlegen kann.



Fußbodenaufbau



Es ist ein Einfamilienhaus. Ins Dachgeschoss kommen 2 Kinderzimmer + Elternschlafzimmer sowie ein "Aufenthaltsraum" und ein Badezimmer.

Ich habe schon öfters gelesen, das in einem Einfamilienhaus nicht das Hauptaugenmerk auf den Trittschall gelegt werden muss, da man es eh nur schwer gut hinbekommt.

Ich kenne halt den Aufbau mit Kalksplit auf dem Fehlboden (aus Bretter mit Rieselschutz bzw. OSB Platten) und in der Kalksplittschüttung Kanthölzer. Die Dielen werden in die Kanthölzerverschraubt, auf den Deckenbalgen sind Kokosfaserstreifen.

Kalksplijat gibts als Siloware trocken und recht günstig !

Kalksplit hat eine ungefähre Dichte von 1,5 Tonnen / m³...das ist ja relativ viel.

Wie ist euere Erfahrung ? Habt Ihr mir Alternativ Vorschläge ?

Andreas



Dielen oder Parkett?



Eine raumlange Dielung kann auf Dämmstreifen gelegt und mit Leisten verschraubt im Balkenzwischenraum zusammengehalten werden, WENN die statische Scheibenwirkung des Dielenbodens nicht erforderlich ist.

Parkett benötigt eine vollflächige Verlegebene (Unterdielung oder OSB).

Ob da nun Splitt, Blähton oder Waschkies zwischen die Balken kommt, ist nebensächlich.

Grüße

Thomas