Parkett nach Wasserschaden neu verlegen?

22.02.2009



Hallo, in einem von uns erworbenen Haus war in einem großen Zimmer mit Küchenecke nach Leerstand und Wasserschaden das Parkett an einer Stelle hochgekommen. Das Parkett ist jetzt an der beschädigten Stelle aufgenommen und soll im Bereich der Küche jetzt durch Fliesen ersetzt werden. Bis an die Fliesenkante soll das alte Parkett dann mit noch intakten Stücken neu verlegt werden. Der nicht durch den Wasserschaden beschädigt Teil ist noch super in Ordnung und sieht noch sehr gut aus. Das Haus wurde 1966 gebaut und da wahrscheinlich auch das Parkett verlegt.
Der Bodenaufbau ist folgender. Estrich, dann eine ausgerollte und verklebte Bitumenbahn und darauf ist dann das Parkett verklebt. Die Bitumenbahnen sind in beschädigten Bereich komplett entfernt worden.
Meine Frage ist nun, womit gleiche ich den Höhenunterschied der Bitumenbahn, die ja noch unter dem intakten Teil liegt aus? Und worauf verlege ich dann das Parkett?
Anschließend soll das Parkett angeschliffen und neue versiegelt werden.
Für einige Hinweise wäre ich sehr dankbar.



Trennlage



Ich würde die fehlende Trennlage ( Bitumenbahn ) durch eine
kaltselbstklebende Schweibahn ersetzen.
Aber vorher die zu klebende Fläche mit einer Bitumenemulsion ( Wasserlöslichen Voranstrich )vorsteichen.
Was ist denn unter diesem Raum?



Höhenunterschiede...



...durch verschieden starke Bitumenbahnen müssen vermieden werden. Vermutlich habt Ihr nur eine dünne Bitumenpappe unter dem Parkett.

Die Bitumenbahn kann auch entfallen, wenn von unten nur eine geringe Feuchtebelastung zu erwarten ist. Kleber wie der "STAUF SMP-950 Polymer-Parkettklebstoff" haben eine integrierte Dampfbremse, müssen aber unbedingt fachgerecht aufgebracht werden. Zusätzlich ist der Sicherheit wegen auch ein 2K Epoxydharzanstrich als Dichtebene möglich.

Als Oberflächenbehandlung empfehle ich Öl statt Lack, vorzugsweise Heißöl. Damit bleibt der Boden in gewissem Maße diffusionsoffen, und kann später regeneriert werden, statt alle paar Jahre zu schleifen.

Die Arbeiten solltet Ihr besser einen erfahrenem Parkettleger übertragen.

Was darunter kommt (beheizter/unbeheizter Raum/nicht unterkellertes EG) wäre interessant.

Sollte der Aufwand gering sein, den restlichen Boden in diesem Raum aufzunehmen, und eine zusätzliche Aufbauhöhe von 10mm vorhanden sein, empfehle ich für eine zusätzliche Dämmung gegen Unbeheizt das Verkleben einer geiegneten Dämmplatte (z.B. Kork, Okaphone) vor dem Verlegen des Parkettes.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas



1966



1966 gab es noch keine Schweibahn.Also wird wohl eine in Heißbitumbett gelegte Pappbahn da liegen.
Alte Unterbauten und neue Polymere würde ich erst mal beim
Handel nachfragen.



Und der Handel...



...wird zu solchen Spezialthemen an den Hersteller verweisen. Was ist übrigends für den Selberbauer der "Handel"? OBI? HORNBACH? Da wird wohl nicht viel Aufklärung dazu zu holen sein.

Mit Klebstoffherstellern steht der Parkettleger sowieso in Kontakt, und etwas Berufspraxis gibt es ja auch noch...

"Alte Unterbauten und neue Polymere"
Der alte "Unterbau", die Bitumenpappe, ist ja schon weg. Allenfalls werden auf dem Estrich Reste des Bitumenanstriches sein. Gegebenfalls wird eine Sperrgrundierung erforderlich sein, u.u. kann ein geeigneter Kleber direkt verwendet werden. Auch das Risiko einer PAK - Belastung sollte geprüft werden.

Aufgrund zu erwartender Höhendifferenzen sehe ich bei Teilneuverlegung keine Einsatzmöglichkeit für eine Schweißbahn.

Grüße

Thomas



Teilschaden



Es ist ein TEIL beschädigt.
Fachhandel? Hey ich bin HW-Meister natürlich meine ich den Fachhandel.Der Dachdeckereinkauf könnte z.B Auskunft geben.
Sobald ALT auf NEU soll,erkundige ich mich immer.
Erfahrung hin Erfahrung her!



So wie der Meister Skupke...



seine Dachpfannen nicht beim Fleischer holt, sollte man Auskünfte über eine Parkettsanierung nicht beim Dachdeckereinkauf holen.

Warum nur lasse ich mich konsequent nicht über Fragen der Dachdeckung aus? Weil ich nichts davon verstehe, ganz einfach.

Daß eine Teilfläche beschädigt ist, habe ich hinreichend gewürdigt. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Grüße

Thomas



Bodenabdichtung



Es geht um Bitumen.Das ist ein Bestandteil meines Berufes.
Und da es sich um eine Abdichtung handelt schreibe ich was dazu.Ob innen oder aussen Abdichtung mit PIB oder PYE oder mit Flüssigkunststoff ist eigentlich Wurst.
Der kann es der andere nicht.
Da ich das seit 23 jahren mache gebe ich gerne Tips.



Könnte es sein...



...daß Sie die Parkettlegerei gleich mit betreiben, nach dem Motto "Hauptsache Bitumen ist drunter, Flachdach oder Stabparkett, alles Wurst" ?

Im Innenbereich kommen teilweise andere Abdichtungen zum Tragen, und sie müssen in diesem Falle geeignet sein, mit Parkett beklebt zu werden. Wie ich schon oben schrieb, genügt in bestimmten Fällen sogar ein Kleber ohne zusätzliche Abdichtung, weil er die Dampfsperre mitbringt. Wenn Sie keine zusätzliche Ausbildung zum Parkettleger oder aber langjährige erfolgreiche Praxis in diesem Beruf (der mit Dachdeckerei nun weiß Gott nicht viel zu tun hat) aufweisen können, sind Ihre Ratschläge hinsichtlich eines Fußbodenaufbaues mit Vorsicht zu genießen.

Es geht nicht, wie Sie wohl immer noch glauben, isoliert um die Frage, wie der Boden im neuzuverlegenden Bereich abgedichtet wird. Die den konkreten Bedingungen anzupassende Abdichtung muß gleichfalls eine ebene Verlegefläche bieten (z.B. keine Überlappungsstöße von Bahnen), die neue Bahn oder Schicht darf nicht stärker sein, als die vorhandene unter dem restlichen Parkett, und die Abdichtungsebene muß vom Parkett-Kleberhersteller freigegeben sein, u.s.w.

Wenn man das alles nicht beachtet (Erscht ma dichtmachn, dann sehn mer weiter...) wird es Pfusch.

Wenn Sie schon 23 Jahre dabei sind, dann doch sicherlich, weil Sie erfolgreich Dächer decken. Gönnen Sie doch freundlicherweise anderen Gewerken auch etwas fachspezifisches Wissen.

Grüße

Thomas



Wer ist denn



hier so angepieselt?
ich schreibe nur über Abdichtungen mit Bitumen Werstoffen.
Und das man mit alt auf neu vorsichtig sein sollte.
Ob Meister hin Meister her ob im Bau oder aussen am Bau.
Ich hab da glaube ich genug Erfahrung mit gemacht.
Zum Fußboden hab ich nie was geschrieben.Da gibt es andere Meistertitel für.
Also locker bleiben.Woll



Klassische Form...



von Schmalspur. Aus diesem Holz wird bestes Baustellenchaos geschnitzt, täglich.

Ich gebe es hiermit auf, Ihnen wiederholt zu erklären, daß eine Abdichtung bestimmte Kriterien erfüllen muß, um mit massivem Stabparkett beklebt zu werden, und daß Ihre Schweißbahn diese ggf. nicht erfüllen wird.

Der geneigte Leser hat sich mit Sicherheit inzwischen ein Bild gemacht.

Viel Spaß, sagte der Parkettleger und ging, schnell noch ein Flachdach dichtzumachen. Is eh alles Wurscht.

Grüße

Thomas



Ich kann es mir nicht verkneifen



aber ich merke das Sie nie eine Meisterschule besucht haben.
Aber nichts wissen macht auch nichts.Woll.
Können sich jetzt noch einen wunden schreiben bis denne Meistro.Ab hier ist Funkstille.



Lao-Tse spricht:



Die höchste Offenbarung ist die Stille.

Grüße

Thomas