V13 Pappe auf Fachwerkwand

02.09.2006



Wir muusten im Rahmen einer Holzsanierung die alte Schieferkliedung entfernen. Der Dachdecker möchte nun direkt auf die Fachwerkwand wieder die Holzverschalung aufbringen und direkt darauf eine V13 Pappe aufbringen um darauf wiederum den Schiefer zu befestigen. Kann unser Fachwerk unter dieser Teerpappe überhaupt noch diffundieren?



Ihr Handwerker plant einen DIN-gerechten Wandaufbau .



Wenn mal eine Schieferplatte kaputt geht, dient die Dachpappe als Feuchteschutz. Das ist m.E. gerade auf der windigen Wetterseite wichtig. Meine Empfehlung:
auf das Fachwerk Lattung ca 40x60mm -notfalls reicht auch 24x48mm-aufbringen (als Fassadenhinterlüftung ausbilden!), daran die vollflächige Brettschalung befestigen, dann den geplanten Aufbau mit Pappe+Schiefer ausführen.



jein



Guten Tag,
mit Hinterlüftung, wie bereits Hr. Schillberg empfohlen hat wird es wohl funktionieren. Ohne Hinterlüftung wäre es besser eine offenere Bahn als V13 zu verwenden, es gibt (deutlich teurere) Bahnen, die recht diffusionsoffen und für Beschieferung ausgelegt sind. Übrigens: Wenn mehr als 20% einer Fasadenfläche entsprechend bearbeitet werden, müssen die Bauteilanforderungen der EnEv erfüllt werden oder ein Abeichungsantrag gestellt werden. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold