gute Holzschutzlasur???

08.04.2003



Hallo, ich habe festgestellt, daß die meisten Holzlasuren keine Wirksamkeitszeichen (RAL...usw.) haben! Holzschutzmittel von Osmo haben jedoch dieses Zeichen, sie sind also wirksam! Wenn man das Kiefern-Fachwerk mit der Imprägnierung vorstreicht (dort steht"Enthält gemäß den neuesten Erkenntnissen der Forschung Wirkstoffe gegen Bläue, Fäulnis und Insektenbefall.")... Und den Endanstrich mit der Holzschutzlasur streicht: (auf der Lasur steht "Sie bietet vorbeugenden Schutz gegen holzverfärbende und –zerstörende Pilze (Bläue und Fäulnis). Die pflanzlichen Öle dringen in das Holz ein und halten es elastisch und gesund.")... sollte das doch der beste Schutz für das Fachwerk sein! Leider habe ich nicht die äquivalente Luftschichtdicke gefunden! Sie sollte ja unter 50cm liegen!



RAL



Guten Tag,
Sie sind auf dem richtigen Weg! Bei Ihrem Kiefernfachwerk wird es sich vermutlich um eine tragende Fachwerkwand handeln. Dort ist sogar mehr vorgeschrieben als das RAL Gütesiegel. Das zu verwendende Holzschutzmittel braucht eine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt (Ü-Zeichen und eine Zulassungsnummer, die mit 58 beginnt. Schön ist auch zu wissen, was für tolle wirkstoffe denn nuntatsächlich angewendet werden. Bei RAL und DIBt ist aber mit recht unbedenklichen Stoffen zu rechnen. Die äquivalente Luftschichtdicke errechnet sich aus der Diffusionszahl und der schichtdicke des Anstrichs. beispielsweise bei einer Diffusionszahl von 5000 und einer Schichtdicke von 0,1 mm wird Sd 0,5m erreicht. Die Diffusionswiderstandszahl haben die Hersteller bestimmt und sollten sie herausgeben. Bei OSMO könnte es Probleme geben, weil die Fa. meines Wissens nach aufgelöst wird. (Bin mir nicht sicher ob diese Information zur Firma richtig ist).
Fazit Diffusionswiderstandszahl des produkts recherchieren und Maximalschichtdicke errechnen. Ein reine Holzschutzmittel -keine Holzschutzgrundierung- kann bei der Diffusionsberechnung vernachlässigt werden. Zur Vorschrift eine zugelassenen HSM bei tragenden Bauteilen sei auch auf den Forumsbeitrag von H.-J. Rüpke vor ca. 6 Wochen verwiesen.
mfG. Ulrich Arnold



Empfehlenswerte Holzlasuren



Hallo und herzlichen Dank!
Eines muss ich schon sagen! Ich habe in mindestens 10 Geschäften, oder besser Baumärkten, nach guten Holzschutzmitteln mit der gesamten Palette von Gütesiegeln und bauaufs. Zulassungen gesucht und habe bis jetzt nur die Osmo Holzschutzlasur und Imprägnierung gefunden!
Auf der Dose steht: "Entspricht den EURO-Norm Standardspezifikationen EN46, EN 113 (RAL), EN 152---Wirkstoffe: 27,8% Zinkoktoat, 0,5% Dichlofluanid"...Was immer das sein soll. Ist das schon akzeptabel? Es wäre hilfreich, wenn hier bei Fachwerk.de eine Liste von empfehlenswerten Holzschutzmitteln und die Firmen,die diese herstellen, veröffentlicht werden würde.



Die Liste gibt es bereits.



Nicht hier und auch nur käuflich in schriftlicher Form: DIBt-Holzschutzmittelverzeichnis, Erich-Schmidt-Verlag, 51. Auflage (!), Januar 2003, ISBN 3-503-07062-1. Zinkoctoat gehört zu den Metallorganischen Verbindungen und Dichlofuanid zu den Sulfamiden innerhalb der organischen Verbindungen. Das einzige Mittel mit Ihren Werten, was ich im verzeichnis (aber dem von 2001!) gefunden habe (OSMO Color Holz-Imprägnierung WR OP) hatte nur eine Zulassung bis zum 31.12.01. Im neuen Verzeichnis ist es nicht mehr enthalten. :-((



Fachanbieter!



Wozu hat unser Hr. Stöpler die wunderbare Verlinkung integriert, wenn sie der Plattformnutzer nicht anwendet? Dort kann man sich mit den Herstellern in nVerbindung setzen und danach selbst entscheiden ob gut oder nicht gut. Denn ich meine, daß sämtliche schriftlichen Aufdrucke nur derzeitigen Stand vertreten und wie sieht es mit der Langlebigkeit aus. Unsere Altvorderen haben immer nachhaltig gedacht und nicht die Möglichkeit gehabt, auf Zertifikate, Laborberichte oder Ähnliches zurückzugreifen. Heute muß eben alles mittels Zertifikaten belegbar sein. Doch die Praxis zeigt uns täglich anderes auf. Vor Jahren das Thema mit dem Xyladekor!!! Also für meine Begriffe ist eine Volldeklaration der Zusatzstoffe sehr wichtig und wenn dies gegeben sein sollte, dann kann man schon auf das eine oder andere Produkt zugreifen. Beste Grüße aus der Umgebindelandschaft Oberlausitz.



osmo - empfehlenswerte Holzlasur



Guten Tag! Die Firma osmo besteht und ist für Fachfragen erreichbar. Schauen sie auf der Hompage oder fordern sie Volldeklarationen direkt beim Hersteller an: osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Warendorf (Tel: +49 25 81/ 92 21 00)

Freundlicher Gruß



osmo - empfehlenswerte Holzlasur



Guten Tag! Die Firma osmo besteht und ist für Fachfragen erreichbar. Schauen sie auf der Hompage oder fordern sie Volldeklarationen direkt beim Hersteller an: osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Warendorf (Tel: +49 25 81/ 92 21 00)

Freundlicher Gruß