OSB zum Nivelieren verwenden

03.01.2018



Hallo Zusammen,

ich renoviere gerade einen Feuchtraum und wollte unter den Fliesen OSB Platten von 25mm Stärke verwenden. Nachdem ich die alten Dielen wegen quietschen und Wellen entfernt hab, fand ich die tragfähige Balken mit maximal 55cm Abstand vor. Balkendicke circa 9-10cm.

Der Höhenunterschied bei dem ~9qm großen Raum ist etwa 2cm und daher wollte ich die Balken mit seitlichen Latten nivellieren/anheben.

Spricht etwas dagegen die schon in großen Mengen vorhandenen OSB Platten auch zum Nivellieren zu verwenden? Ich könnte 25mm*150mm*Raumlänge "Bretter" absägen und z.B. mit selbstbohrenden Schrauben seitlich am Balken befestigen.

Hat jemand Erfahrungen mit der Variante oder wird grundsätzlich etwas anderes empfohlen um den Raum zu anzugleichen?

Beste Grüße,

Peter



Fußbodenaufbau



Was meinen Sie mit Balkendicke?
Die Breite oder die Höhe?
Bei 15 cm Brettbreite werden Sie den Einschub herausnehmen müssen oder die Bretter stehen einige Zentimeter oben über. Die Breite sollten Sie nochmal überdenken.
Wenn es schallschutztechnisch keine Bedenken gegen Körperschallübertragung gibt dann können Sie OSB als Trockenestrich darauf montieren. Falls das Bad einen Fliesenbelag erhalten soll rate ich Ihnen zusätzlich eine Entkopplungsmatte zu verwenden.





Danke für den Kommentar und den Hinweis mit der Entkopplungsmatte.

Die tragenden Balken sind 9-10cm breit und circa 20cm hoch. Die Bretter würde ich seitlich an den Balken befestigen und somit gerade ausrichten um die Unebenheiten der alten Balken auszugleichen. Die Bretter tragen dann auf 25mm die OSB Fußbodenplatten.

Jeweils 2 Bretter hochkant mit 25mm Auflagefläche pro Balken, dadurch verringert sich natürlich auch der Abstand der Balken um 50mm und ich habe eine gerade Fläche für die Fußbodenplatten.



Fußbodenaufbau



Bei 20 cm Balkenhöhe und 15 cm Bretthöhe muß vorher der Einschub samt Auflage und Verleistung raus. Ein Haufen Dreck, ein Haufen Arbeit.





Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Dielen schon entfernt worden und es soll ein in Waage gebrachter und mit Fliesen belegbarer Untergrund geschaffen werden. Da ist, wenn die Deckenfüllung auf einem stabilen Fehlboden aufliegt, eine egalisierende Trockenschüttung z.B. auf Perlite- oder Blähtonbasis sinnvoll, die kann wenige mm bis mehrere cm dick / dünn auch über die Balken gezogen werden. Darauf verlegt man einen Trockenstrich, OSB ist zwar möglich, aber nicht so sinnvoll. Lässt sich schlecht montieren (wegen der Schüttung) und ist als Fliesenuntergrund nicht so gut. Am besten sind Gipsfaser-Estrichelemente (z.B. Femacell oder KNAUF-Brio).