OSB Verlegeplatten auf quietschenden Dielen

10.08.2015



Hallo zusammen ,
Ich habe folgendes Problem .

Wir renovieren ein Obergeschoss und haben den alten Teppichboden überall rausgerissen. Es soll Laminat verlegt werden

Darunter befinden sich Dielen und überall quietscht es.
An diesen Stellen habe ich vollgewindeschrauben in die Dielen geschraubt was an einigen Stellen auch einer Verbesserung gab

An manchen Stellen quietscht es jedoch weiterhin extrem , vermutlich weil Nut und Feder zusammen quitschen.

Nun möchte ich gerne im kompletten OG OSB Platten Verlegen und anschließendem Trittschalldämmung plus Laminat verlegen so dass das quitschen nicjt mehr zu hören ist

Sollte ich die OSB Platten mit den quitschenden Dielen verschrauben oder lieber schwimmend verlegen ? Ich wollte die platten einzeln verlegen und mit dem Boden verschrauben oder sollten diese doch mit Nut und Feder geleimt werden ?
Welxhe Stärke an OSB Platten sollten benutzt werden ? Würde es etwas bringen die Trittschalldämmung doppelt zu verlegen ?

Danke im voraus



Quietschende Dielen



Die VG-Schrauben gegen TG-Schrauben tauschen. Dann quietscht es nicht mehr.



TG Schrauben oder VG?



sind TG Schrauben nicht ebenso quietschgefährlich wie Nägel durch den offenen Hals?
Ist es sinnvoll die OSB Platten zu verschrauben oder schwimmend zu verlegen ?



Knarren bei Dielen verhindern



Wenn sich die Dielen vor längerer Zeit schon gelockert haben wird Dreck und Staub darunter sein.
Wenn du die jetzt festschraubst können sich die Schraubenköpfe durch Bewegung und Arbeiten der Dielen im Staub wieder etwas lockern, was dann wiederum Geräusche verursachen kann.
Lockerung kann ebenfalls vorkommen wenn die Dielen beim Verschrauben nicht belastet werden, wodurch sich Späne unten herausdrücken- bsonders bei OSB Platten, auf denen die Platten aufliegen. Dies wird sich dann im Laufe der Zeit absenken, sodaß die Schraub- oder Nagelverbindungen nicht mehr fest sind.

Beim Vorbohren passiert das kaum- dann können auch Vollgewindeschrauben verwendet werden.

Insgesamt wäre es besser, die Dielen komplett zu entfernen,
die Balkenoberseite gut zu säubern und
dann OSB-Platten während man in der Nähe der jeweiligen Schraube steht mit Teilgewindeschrauben zu verschrauben.
Schraubenläng dabei etwa 2,5 bis 3 mal länger als die zu verschraubende Plattendicke.

Am besten überzeugt ein Selbstversuch mit verschiedenen Schraubmethoden.

Wenn du die OSB-Platten schwimmend verlegen willst muß der Untergrund eben sein, sonst bekommst du trotz Trittschalldämmung Trommelgeräusche beim darübergehen, durch die teilweise unter den Platten befindlichen Hohlräume.
Also entweder Untergrund nivellieren, Trittschalldämmung verlegen, zB Weichfaserplatten und dannOSB Platten in Nut und Feder verleimen und vollflächig ohne Wandberührung auslegen.

Bei unebenem Untergrund würde ich eher versuchen alles zusammen zu schrauben.

Andreas Teich



Alles verschrauben



... Macht am meisten Sinn. vielen Dank für diese tolle Antwort.

Da ein paar Dielen uneben sind werde ich zunächste 3mm Trittschalldämmung PE Schaumfolie verlegen und darauf dann 12mm OSB Platten mit dem Boden verschrauben.
Dies dient dann nur um den Boden auszugleichen. Hierauf dann 5mm Triitschalldämmung und Laminat schwimmend verlegt.



Dielen entfernen...



möchte Ich eher nicht da ich dann ca. 60mm2 Dielenboden zu entfernen habe. Ich werde wohl oder übel etwas quietschen in Kauf nehmen müssen



Besser Rollenkork statt Schaumfolie



Laminat stellt allerdings noch größere Anforderungen an die Ebenheit des Unterbodens und ist schalltechnisch das ungünstigste, wegen sehr hartre Oberfläche mit entsprechender Schallbelastung.
Bei Hohlstellen wegen Unebenheiten im Untergrund gleichzeitig noch Trommeleffekt durch Resonanzboden.

Rollenkork statt Schaum ist viel haltbarer, da keine Weichmacher, bei deren Entweichen der Schaum versprödet und kaum noch dämmt- ähnlich wie bei billiger Auslegeware mit Schaumrücken, der teils nach längerer Liegezeit völlig zerbröselt.

Wenn geschliffene OSB-Platten verwendet werden
können diese nach Nachschleifen und entsprechender Oberflächenbehandlung auch als Oberboden verwendet werden-

gut geeignet wären auch Korkböden, die entweder auf die OSB-Platten geklebt werden könnten oder schwimmend wie Fertigparkett verlegt werden können.
das wäre dann wesentlich besser, um Trittschall und Luftschall zu reduzieren.

Andreas Teich



sollte ich die ...



Die OSB Platten untereinander verleimen und diese dann mit dem Dielenboden verschrauben oder aber jede Platte für sich einzeln mit dem Boden verschrauben und einen kleinen Spalt zum nächsten Brett lassen ?



OSB Platten-Verlegung



Entweder mit dem Boden verschrauben- dann Fugen nicht verleimen aber alle Fugen dicht stoßen

oder Fugen verleimen wie bei schwimmender Verlegung aber ohne Verbindung zum Unterboden.

Die Konstruktion muß die Möglichkeit zum 'Arbeiten' behalte, daher nur eine von beiden Möglichkeiten- anderenfalls könnte es unkontrollierte Risse oder Zwängungen geben.

Andreas Teich



Mit Fugen dicht stoßen



... meinst du das Nut und Feder dann ineinander "greifen" oder ?
Die OSB Platten werde ich aufgrund der Unebenheiten verschrauben.
Ich habe ja vor 3 mm Trittschaldääung zwischen Dielenboden und OSB Platte zu verlegen um Unebenheiten auszugleichen.

Bringt es einen Nachteil wenn ich eine Schraube durch OSB Platte plus Trittschalldöämmung und Dielenboden verschraube ? Mir ist klar das die Trittschalldämmung hier dann nicht den Trittschall reduziert.

Bringt hier dann Vorbohren und TG-Schrauben nutzen etwas ?
oder kann ich hier dann auch VG.-Schrauben nutzen ?


Danke für die Hilfestellung !



Fußbodenaufbau



Mein Vorschlag:

Variante 1:
alte Dielung raus,
unebene Oberflächen der Balkenlage durch Federn oder beigelaschte Bohlen auf eine Ebene bringen,
OSB 28 mm Nut/Feder verklebt verschrauben,
Laminat auf Trittschalldämmung verlegen.

Variante 2:
Rieselschutzfolie auf die Dielung,
gebundene Ausgleichsschüttung,
Trockenestrichelemente,
Laminat auf Trittschalldämmung.
Bei Variante 2 ergibt sich ein um mindestens 35 mm höherer Aufbau als bei Variante 1.