OSB-Platten auf OSB-Platten

08.08.2017



Hallo,

Ich renoviere derzeit ein Haus aus dem Jahre 1930. Im 1. Stock entsteht eine 2. Wohnung. Nun habe ich in der baldigen Küche und Esszimmer den alten Dielenbodwn rausgekommen und 25mm OSB-Platten auf die Balken verschraubt (Torx). Zwischen Balken und OSB wurde ein Schaumstoffband verlegt, um den Schall zu brechen. Trotzdem gibt der Boden leicht nach! (Balkenabstände 400-700mm, Trockenschüttung Liapor 5/8 Körnung). Nun habe ich mir gedacht, nochmals zusätzlich 15mm oder 18mm OSB-Platten in verkehrter Richtung (Quer drüber) auf die jetzigen zu verschrauben (?). Ist das empfehlenswert? Muss zwischen OSB und OSB was verlegt werden?

Würde mich über baldige Antworten freuen, es besteht leichter Zeitdruck!

Mit freundlichen Grüßen
Fischer



Fußbodenaufbau



Das mit der Liaporschüttung verstehe ich nicht. Liegt die in den Balkenfeldern auf dem Einschub?
Das mit dem Schaumstoffband verstehe ich auch nicht.
Was soll da die schalldämmende Wirkung sein? Körperschall wird durch die Schrauben übertragen. Schalldämmung bringt ein entkoppelter, schwimmender Trockenestrich.



Fußbodenaufbau



Hallo,

danke für die Antwort.
Die Liaporschüttung ist zwischen den Balken in den Fächern.
Uns wurde erklärt, dass das Schaumband die Übertragung von OSB auf Balken durch die Schrauben unterbricht, unter anderem verhindert es, dass die OSB-Platten mit der Zeit quietschen. Es geht in dem ganzen weniger um die Schalldämmung, diese ist wirklich gut. Das primäre Problem ist, dass der OSB-Boden leicht nachgibt.

Wissen Sie, ob man OSB auf OSB verschrauben kann? Und was dazwischen sollte?

Mfg



Deckenaufbau



"Uns wurde erklärt"...
Vom Friseur?
Sind Sie nicht selber auf die Idee gekommen das durch das Schaumband nur noch eine punktförmige Auflage der OSB- Platte auf den Schraubenschäften geschaffen wird die nie durch Schaftreibung diese Punktlasten übertragen können?
Das sich die Schraubenschäfte bewegen und dabei quietschen können?
Schalldämmung wird durch die immer noch relativ starre Kopplung durch die Schrauben behindert, vor allem Körperschall wird weiter übertragen.
Korrekte Lösung:
Schrauben raus, Platten raus, Schaumband ab.
Platten wieder, eventuell mit Höhenausgleich durch hölzerne Federn, möglichst vollflächig aufschrauben.
Als Belag darauf Trockenestrich mit integrierter Trittschalldämmung.

https://www.fermacell.de/gipsfaser_estrich_hf.php

http://www.rigips.com/kompetenz/boden-und-trockenestrich.html

Notlösung:
Auf die jetzige OSB- Lage Trockenestrich aufbringen.



Fußbodenaufbau



Nein vom anliegenden Holzzentrum.
Wird durch den Trockenestrich die Federung unterbunden? Werden die Platten nur verschraubt oder auch verklebt?



Trockenestrich



Trockenestrich wird schwimmend verlegt, die Elemente sind nur untereinander verbunden, nicht mit dem Untergrund.
Montageanleitungen finden Sie auf den Seiten der Hersteller im Internet. Danach sollten Sie sich richten.



Fußbodenaufbau



Wirklich nett dass Sie antworten, aber können Sie bitte meine Frage beantworten? Wird das nachgeben der OSB-Platten durch den Trockenestrich geringer? Oder doch eine zweite Lage OSB?

Mfg



Schwingende OSB



Ich bezweifle,dass bei einem max.Balkenabstand von 70cm die OSB Platten durchbiegen, denn nur dann macht es Sinn, den Aufbau zu verstärken. Ich vermute eher, Sie meinen das der Boden an sich schwingt-dies könnte mit dem leichten Gewicht der Liaporschüttung zusammenhängen.Ich denke, man kann das "Nachgeben" (was bedeutet das genau) weder durch eine 2. Lage OSB noch durch Trockenestrich beheben. Die erste Lage muss steif als Scheibe eingebaut sein, damit der folgende Aufbau funktioniert.



Fußbodenaufbau



Hallo Pope,
Danke für die Antwort!

Bei leichtem Hüpfen federt der Boden. Ein Stoß liegt mittig im Fach, da federt der Boden am meisten.
Später kommt ein Vinylboden (verklebt mit 0,3mm Stärke drauf.

Was tun?



Fußbodenaufbau



Die Antwort hatte ich Ihnen bereits gegeben, lesen müssen Sie schon selber.
Ich wiederhole:
Runter mit den OSB- Platten, Schaumstoff weg, neu und diesmal vollflächig aufliegend verschrauben. Dann federt auch kein Plattenstoß.
Das Schwingen der Decke insgesamt kann auftreten wenn die Schüttung (Liapor) zu leicht ist.



Fußbodenaufbau



Das habe ich schon verstanden. Den Boden zu entfernen ist aber nicht mehr möglich. Ist das Band wirklich so dramatisch? Es ist so breit wie der Balken und 4mm dick. Elastisch auf bis zu ca. 0,9mm.



Fußbodenaufbau



Dann müssen Sie mit der Notvariante und einen nachgebenden Boden leben.
Ich empfehle Ihnen den Boden neu aufzubauen. Sie ärgern sich sonst viele Jahre über den Pfusch, den Sie in gutem Glauben an das Richtige fabriziert haben.
Ist bitter; sehen Sie es als Bereicherung Ihres Erfahrungsschatzes.