OSB Platten auf Holzbalkendecke

03.07.2016 David87



Hallo Leute,

habe hier schon viel gelesen und auch mega viele Informationen erhalten, danke dafür.

Ich habe ein Haus aus dem Jahre 1953 gekauft, welches ich soweit es geht selber renovieren will.

Eine Sache die mir Kopfzerbrechen bereitet, ist der Fußboden. Es war ein alter Dielenboden verbaut, der jedoch so fertig war, dass ich ihn entfernen musste.

Nun will ich folgenden Aufbau gestalten:

1. Zwischen den Balken(Zwischenbraum 60cm)wird auf den Schlackeboden Perlit bis zur Oberkante der Balken geschüttet, da dort ein Hohlraum von etwa 5cm herrscht.

2. Auf die Balken kommt dann eine Lage OSB Platten 25 mm verschraubt (habe noch fast 1000 heco-unix Dielenschrauben) und verleimt.

3. Auf die OSB Platten wird Trittschall und DesignerVinyl verlegt.

Das ganze soll nicht knarzen, da ich unterhalb und überhalb vermietete Wohnungen habe, meint ihr dafür ist eine Lage OSB Platten in Ordnung?

Ein Experte meinte noch, dass man unbedingt Filz auf die Balken Kleben sollte um knacken zu verhindern... ich habe aber auch schon das Gegenteil gelesen, wo man vor Filz warnte, hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?
Was meint ihr zum Aufbau?

Wäre super wenn mir da jemand mit Informationen helfen könnte.

Danke

Gruß
David



das



Knarzen kommt nur zwischen den Dielenfugen vor - nicht zwischen Dielung und Balken. Der Filz würde aber die Körperschallübertragung etwas mindern (Trittschall). Aner bitte darauf achten, daß die Schüttung nicht nach unten rieselt. Randfuge einhalten. Verleimung vielleicht nicht notwendig ...





Danke für deine Antwort.

Die Sache mit dem knarzen zwischen den Dielen ist klar :-)
Muss ich da wirklich auf Rieselschutz achten? Der Raum zwischen den Balken ist ja schon auf kompletter Breite mit Schlacke gefüllt, diese bleibt auch drin, jedoch wird darauf bis auf Balkenhöhe mit Perlit aufgefüllt.

Kann ich da ganz normalen Filz nehmen?



Trockenestrich-Elemente verwenden



Hallo David87!
 
In deinem Fall könnte man auch Trockenestrich-Elemente verwenden, die gute Schall- und Brandschutzeigenschaften haben. Schau mal hier: http://www.bodenplaner.com/
Da kannst du deine Anforderungen direkt eingeben und bekommst eine Empfehlung zu geeignetem Material.
 
Viel Erfolg weiterhin!



Sorry



man ist nicht jeden Tag online: Auf den Rieselschutz muß man immer achten - auch die alte Füllung könnte in den Hohlraum darunter wegrutschen, wenn man an der Decke etwas verändert. Habe ja nicht gesagt, daß Du ihn erneuern mußt. Du Lannst normalen Filz nehmen - so denn er Dir zur Verfügung steht.



Danke



Den muss ich eben kaufen, denke mal 3mm oder? Sollte er selbstklebend sein? Werden eh alles festschrauben, da könnte sich ja nix verschieben.

Danke



Filz



haben ev. Maler als Fußbodenschutz - mehrlagig zwischen OSB/Balken





Trockenestrichelemente sollten sie nur verwenden, wenn sie einen durchgängig tragfähigen Untergrund haben. Dies dürfte bei der Schlackeschüttung nicht der Fall sein. Außerdem darf der Fehlboden nicht mit der Verkehrslast belastet werden. Ansonsten gibt er nach und nach einigen Monaten bis Jahren wird der Trockenestrich eine schöne Wellenform annehmen. Raten sie mal wo die Wellenberge und wo die Wellentäler sein werden?

Bezüglich der OSB-Verlegung finden sich hier viele Beiträge, einen von 2013 im folgenden:

"Holzbalkendecke
die Decke wird so weicher sein und mehr schwingen. Die OSB- Platte wirkt so nur als Lastverteilung und das auch noch schlecht, da eine alte Balkenlage nie ganz eben liegt. Einzelne Balken werden so mehr belastet wie andere.
Es ist statisch gesehen etwas völlig anderes, wenn der OSB- Belag schubfest mit der Balkenlage verbunden wird. Es entsteht ein höheres Trägheitsmoment, die OSB- Platte wirkt als Druckzone.
Trotzdem ist die Idee mit den beiden dünnen Platten nicht schlecht.
Ich empfehle folgende Vorgehendweise:
1. Keine Dämmung auf die Balkenoberseite
2. Balkenachsen an der Wand anzeichnen
3. erste Lage 15 mm OSB auf den Balken verschrauben, wichtig ist das die Platten sich möglichst vollflächig auf die Balkenoberseiten ziehen, auch wenn das etwas uneben wird. Die Nut-Federverbindung dabei mit Holzkaltleim verkleben.
4. Zweite Lage mit versetzten, verklebten Fugen vollflächig auf die erste Kleben und mit der Balkenlage verschrauben. Der Schraubenabstand sollte zum Auflager hin kleiner werden, am Rand ca. 15 cm und ein cm aus der Balkenachse abwechelnd versetzt, zur Mitte hin kann der Abstand langsam auf 30 cm vergrößert werden.

Als Schrauben empfehle ich Schnellbauschrauben 80 mm mit Sägezahngewinde. Die Schrauben sollen neben der schubfesten Verbindung mit der Balkenlage die zweite Lage vollflächig auf die erste pressen und so eine gute Verklebung schaffen. Nach dem Aushärten haben Sie eine Plattenbalkendecke mit besserem Schwingungsverhalten. Ebenheit und Trittschalldämmung bringt ein entsprechender Belag, Luftschalldämmung die Masse der Deckenfüllung."

Gruß
Selle