OSB auf Deckenbalken im Nebengebäude (alter Stall)

08.04.2019 Sanierer



Hallo zusammen,

ich möchte in einem Nebengebäude (unbewohnt) die Deckenbalken mit einer Lage OSB Platten belegen. Dämmung, Trittschall spielt keine Rolle.

Die Abstände der Deckenbalken betragen zwischen 72cm-79cm und der Höhenunterschied vom höchsten zum niedrigsten Balken beträgt ca. 4 cm.

Mein Plan ist nun eine Sparschalung 100x25 mm quer zu den Dachbalken zur Aushöhung aufzubringen und darauf 30mm OSB3 Platten zu verschrauben. Neben der Aushöhung soll die Sparschalung mehr Stabilität bei den max. 79cm Deckenbalkenabständen bieten.

Dazu 4 Fragen:

1.) Ist eine Sparschalung überhaupt notwendig?

2.) Ich verlege die OSB Platten quer zu den Deckenbalken. Wo verschraube ich die Platten mit dem Untergund? An den Kreuzungspunkten Schalung/Deckenbalken)?

3.) Muss ich mit der Sparschalung trotzdem frei schwebende Stöße vermeiden? Oder kann ich in diesem Fall das auf der Sparschalung freischwebende OSB Plattenende nur mit der Sparschalung verschrauben?

4.) OSB Platten verleimen?

Fragen über Fragen. Kann jemand helfen?



Spardecke



Zuerst die Unebenheiten ausgleichen, dann günstige ca 24-28 mm dicke Nut und Federdielen verwenden.
Wenn’s nur als begehbarer Boden ohne jeden optischen Anspruch dienen soll kannst du auch Schalplatten verwenden.
OSB würde ich nicht verwenden, da relativ hoher Sd-Wert und bei Feuchtigkeitseinwirkung sehr starke Reduzierung der Tragfähigkeit,
zudem setzen die einen sehr ebenen Untergrund voraus, der kaum gegeben ist.



Schalplatten kenne ich nicht, schaue ich mir aber an.



Wäre Rauspund auch eine Alternative?

Das Aushöhen ist mir aber noch nicht klar.

Mit längs zum Deckenbalken verlaufenden Bohlen seitlich angeschraubt?

Welche Stärke muss der Rauspund (wie die Diele?), die Schalplatte haben, damit man nicht einbricht und man auch etwas draufstellen kann (Tische, Regal)?



groß oder klein



Hallo

wieviel m2 werden denn das?

Bei einer angedachten sekundären Nutzung mit bescheidenen Ansprüchen würde ich auch auf einen Ausgleich der Höhendifferenz verzichten.

Nehmen Sie einfach die vorgeschlagenen dicken 30mm OSB Platten als N+F Elementen und Verlegen Sie diese mit versetzten Stößen und verleimen Sie die Fugen … 

Ich denke, dass das für die sekundäre Nutzung ausreicht.

Viel Erfolg

Florian Kurz