Modergeruch im Okal Haus - Fragen zur Sanierung

12.07.2009



Leider haben wir vor 12 Jahren für 300.000 DM in Niederbayern ein Okal Fertighaus Bj.78 gekauft. Mit dem Haus haben wir seither nur Probleme, die von Jahr zu Jahr intensiver werden . Zum Beispiel die Sache mit dem starken Gestank usw.usw..

Leider müssen wir jetzt dringend sanieren ,weil sonst das Haus nicht mehr bewohnbar ist.
Zum Thema Fertighaus Sanierung haben wir viele Fragen. Mit der Firma Okal haben wir bereits Kontakt. Hier wurde uns gesagt,daß sich die Kosten für die Sanierung der Fassade (Modergeruch Beseitigung und besserer Wärmeschutz ) auf ca. 35.000 Euro belaufen würden.

Okal würde so vorgehen:

Die äusseren Asbestzementplatten werden abgenommen.
Die Spanplatte, die Chloranisole ausdunstet und die den schlimmrn Geruch verursacht wird abmontiert ( Dazu eine Frage:Okal behauptet das Chloranisole nicht giftig ist ,hat jemand dazu etwas in Erfahrung gebracht? )
Die Mineralwolle wird entfernt.
Nur das Gefache mit der inneren Spanplatte und der Rigipsplatte bleibt bestehen.

Der neue Aufbau der Wand würde so aussehen:

Austreichen der Gefache und Spanplatten mit ungelöschtem Kalk (zwecks Desinfektion)
Einbringen einer Dampfbremse ( Kann man da was falsch machen ?)
Auffüllen mit 120 mm Mineralwolle.
Anbringen einer Gipsfaserplatte ca. 20 mm.
Aufkleben von 100 mm Styroporplatten
Darauf kommt noch ein Armierungsgitter mit Putz.

Der U - Wert würde 0,16 betragen.

Da uns aber auch der Schallschutz wichtig wäre, hat uns Okal noch einen anderen Vorschlag gemacht.
Man könnte nach der Mineralwolle eine 100 mm starke Holzfaserplatte, und darauf das Amierungsgitter mit etwas stärkerem Putz anbringen. Diese Schallschutzdämmung würde uns 8 % mehr Kosten.
In diesem Fall beträgt der U - Wert dann 0,19.
Was halten Sie von diesen vorgeschlagenen Vorgehensweisen?

Könnte das so klappen? Um Kosten zu sparen, würden wir die Sanierung gerne selber machen. Auf was sollten wir dabei besonders achten? Zum Beispiel bei der Entsorgung des alten und beim Einkauf des neuen Materials?

Für Ratschläge und Tips wären wir sehr dankbar.



Modergeruch im Okal Haus



Hallo Gika,
hab gerade gegooogelt und bin fündig geworden, hier ein Link.
http://www.arguk.de/infos/chloranisole.htm.

Ich glaube bei der vorgeschlagenen Sanierung sind weitere Probleme vor programmiert.

Grüße aus Bernburg,
Anton Spitz



Okal- Haus



Hallo Gika,
was mich bei diesem Sanierungskonzept stutzig macht, ist das "Ausstreichen...mit ungelöschtem Kalk zwecks Desinfektion"

Was und warum soll desinfiziert werden?
Wie bitte soll ungelöschter Kalk verstrichen werden? In was wird er gelöst? In Wasser doch sicher nicht.

Viele Grüße



Okal-Haus sanieren



Hallo,

eine Minderung der Belastung werden Sie damit sicher erreichen, aber noch lange keine gesunden Wohnverhältnisse.
Es scheint richtig zu sein, daß Chloranisole in erster Linie ein Geruchsproblem sind. Aber sie sind Abbauprodukt des berüchtigten Pentachlorphenols. Das heißt, dass das auch noch drin sein wird, wo Chloranisole festgestellt werden.
Das Zeug ist flüchtig und setzt sich auch in der Innenverkleidung fest, Sie hätten also nur die größten Emittenten beseitigt.
Und wie sieht es mit Formaldehyd aus ? Es wird auch in allen Innenverkleidungen und im Konstruktionsholz sitzen.

Allerdings weiß ich auch nicht, wozu ich Ihnen im gegebenen Fall raten soll. Das Kind war ja schon vor 12 jahren in den Brunnen gefallen.

Grüße



Chloranisole und PCP



Wie Herr Beckmann bereits schreibt, entstehen Chloranisole als Abbauprodukt von PCP.
Wer hat denn festgestellt daß es sich um Chloranisol handelt, wurde das gemessen, oder wird es vermutet, vielleicht ist es ja auch etwas anderes wie Schimmel oder Bakterienbefall? Wenn gemessen wurde, welche Stoffe wurden noch festgestellt? Wenn die tatsächliche Belastung nicht gemessen wurde, würde ich dies schleunigst vor einer Sanierung machen lassen und danach ein Sanierungskonzept erstellen, denn nur wenn bekannt ist, wo die Schadstoffe überall sitzen kann man auch gezielt Sanieren. PCP hat nämlich wie ebenfalls bereits von Herrn Beckmann erwähnt die unangenehme Eigenschaft andere Stoffe wie Innenverkleidung, Inneneinrichtung und alles mögliche was sich im Haus befindet zu kontaminieren, wenn dann nur ein paar äußere Spanplatten entfernt werden und das ganze nur verdeckt wird ändert sich überhaupt nichts, bestenfalls wird der Geruch zeitweilig etwas besser, das Gift ist trotzdem noch vorhanden.
Bei der Sanierung hilft nur alle Teile die mit PCP in Verbindung kamen zu entfernen, wenn dies wie bei den Traghölzern und Balken nicht möglich ist muß man mit Schadstoffmaskierung (meist Lacke auf Schellackbasis) arbeiten.
Firmen, die Schadstoffanalysen anbieten findet man z.B. auf baubiologie.de

Schöne Grüße und beste Wünsche
Tobias Büttner



Okal Häuser



Hallo


Und täglich grüßt das Murmeltier...

Ich hab auf das Datum dieses Threads geschaut, weil mir das Thema sehr bekannt vorkam. Alle paar Jahre taucht dieses Problem im Forum auf.

Einfach mal hier schaun: Forumeintrag-Eintrag [forum 105173), gab gute Tips damals...


100mm starke Holzfaserplatte? Ganz schön dick aufgetragen... *fg*


Andreas


Ich bin nur mal gespannt, wann es jemand schafft, diese Fertighauschemiebomben zu entschärfen, ohne daß die Eigentümer dran fast pleite gehen...



Modergeruch, Schadstoffe



Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten,

wir werden jetzt erst mal eine Schadstoffanalyse machen lassen, um zu erfahren wie es mit der gesunden Raumluft aussieht, da werden wir wahrscheinlich auch noch ne Menge Probleme haben. Wie und wo wir dann anfangen sollen ist uns noch nicht klar. Wie sich das mit der Kalkmilch genau verhält, haben wir leider noch nicht rausbekommen.

Gut das es dieses Forum gibt, sind für weitere Ratschläge und Anregungen sehr dankbar,
viele Grüsse Gika



Sanierung mit Multipor Dämmstein



Hallo,
die Problematik ist eigentlich immer die gleiche!
Ihr Haus stammt aus der letzten Reihe von Fertighäusern welche mit Asbest-Vorhangfassade gebaut wurden. Die Spanplatten darunter modern nach einigen Jahren und es entsteht der korkige Geruch (Chlornaftalin).Der wie mittlerweile von Instituten bestätigt zwar nicht direkt Gesundheitsschädlich aber aufgrund des penetranten Geruchs sehr belastend ist. Da die Häuser nicht winddicht sind, "pfeift der Wind durchdie Ritzen", Stechdosen,Schalter, Kabel- und Instalationsöffnungen)und transportiert die Gase bzw. den Modergeruch in die Wohnräume.
Eine Beseitigung dieser Probleme ist nun mal nur mit entsprechendem Aufwand möglich,d.h.Abriss der Aussenhaut entfernen der Spanplatten und Mineralwolle,dekontaminieren etc.etc.! Alles andere ist augenwischerei !!!
Die Grundsubstanz ist meist O.K.und nach einer ökologischen Sanierung ist die Wohnqualität top. Der Dämmwert der Aussenhaut kann Niedrigenergiehauswert erreichen. Dazu kommt der gestiegene Immobilienwert.Die Kosten für eine erfolgreiche und bauphysikalisch sinnvolle Sanierung liegen je nach Art und Material der Ausführung bei ca.230-300€/m².
Wir bieten auch die Materialien ganz oder teilweise zum Selbstbau an.
Gruß aus der Eifel
Georg Feldmann
www.fertighaus-verklinkerung.de



Modergeruch im Fertighaus - auch Fussboden überprüfen



Hallo, wir haben ein Zenkerhaus gebraucht gekauft, ohne zu wissen, dass es riecht. Renopan schlägt eine ähnliche Lösung vor. Bitte neben den Innenwänden auch, wenn über dem Bodenstrich noch Spannplatten liegen, diese auch auf Chloranisol überprüfen lassen. Ebenso vom Speicher die Bodenplatte. Danach kann man erst entscheiden, was alles gemacht werden muss. Die Fasade ist besteimmt der Hauptanteil, aber beim Rest sollte man es auch überprüfen um sicher zugehen. Dann ist es nähmlich nicht nur mit den 35.000,- gestan. Schädlich ist nach Auskünften von Gutachtern Tetra-Chloranisol derzeit nicht.



Modergeruch? Falsche Lüftung!!!



Hallo, wir haben ein Okalhaus von 1979, sind nach wie vor zufrieden stellen aber bei Bekannten immer wieder fest, daß diese Ihre Okalhäuser nicht richtig lüften.
Die Häuser waren damals schon so gut isoliert, daß man halt besser Lüften muß.
Türen mal richtig aufmachen und nicht nur 1/2 Stunde am Tag lüften, das kann nicht funktionieren. Wenn ich sehe, daß bem Nachbarn die Fenster innen total beschlagen sind, muß man sich über Modergeruch nicht wundern.
Viele Grüße, dogmum2801



Falsche Lüftung oder falsche Einstellung zum Leben



So kann man ja auch aus jeder Not eine Tugend machen!

Das ist Tiefenpsychologie - den Leuten einreden, dass nur durch Lüftung ein Haus bewohnbar sei!

Wundern Sie sich nicht selbst über diese Sätze Frau Rita Boesa?

Das ist so wie wenn man sagt: Warum kaufen Sie sich denn Benzin zum fahren - man kann doch das Ding auch ganz gut schieben!!!

Aber fühlen Sie sich bitte weiter wohl in Ihrem Haus - mit diesen psychlogischen Triks werden schon seit Jahrhunderten die Völker beschissen!

Ist alles Systemimmanent!

FK