OKAL-Haus Renovierung

01.01.2006



Wir haben ein OKAL-Haus Baujahr 1980, dessen Fenster und Fassade wir renovieren lassen möchten. Deshalb folgende Fragen:
(1) Welche Belastungen könnten derartige Häuser haben? Modergeruch etc. kennen wir nicht.
(2) Was sollte noch renoviert werden?
(3) Welche Firmen führen derartige Renovierungen fachgerecht aus?



Hallo,



gehen Sie doch bitte mal über die Suchfunktion oben reschts rein. Das Thema wurde schon mal hier besprochen.



OKAL-Haus Renovierung



Natürlich habe ich die Beiträge gelesen. Nur wurde z.B. PCP 1978 verboten. Das haus ist Baujahr 1980. Die Häuser, die angesprochen wurden, stammen von 1960 bis 1976. Deshalb waren die Beiträge nicht lohnend.



moin..



habe im letzten Jahr in einem OKALhaus Fenster erneuert , war älteres Baujahr , habe mich sehr über die aüsserst dünnen wände gewundert , ausser Zugluft an Fenstern und sommerlicher Stauwärme wg . fehlender Masse in Dachdämmung hatten die Bewohner nix auszusetzen ..
Intersssanr wär den Wand-/Deckenaufbau zu kennen .
Gruss in die alte Heimat
Jürgen Kube



PCP



PCP ist nicht der einzige Wirkstoff aus Holzschutzmitteln. Lindan z.B. fand bis 1993 Verwendung und ist m.W. bis heute nicht verboten.
netter Standardlink bei diesem Thema http://www.timberwork.de

viele Grüße
Andi



OKAL-Haus Renovierung



Herzlichen Dank an Andi für den Tipp mit www.timberwork.de. Das war eine echte Hilfe.

Gruss

k.j. klein



PCP Verbot 1989



Sie irren sich. PCP wurde erst 1989 verboten. In vielen Fertighäusern haben Sie überdies mit Formaldehyd zu rechnen. Emissionsspitzen treten bei sommerlichen Temperaturen auf (Thermodesorption). An Ihrer Stelle würde ich eine sVOC-Raumluftanalytik aus Hausstaub erstellen lassen und separat die Formaldehyd-Belastung abklären (z.B. über Draeger-Test). Dafür zahlen Sie keine 200 Euro und können nach dem Ergebnis Ihren Renovierungsaufwand ausrichten. Viel Erfolg!
Baubiologisches Büro Dr. Eiserhardt
D-22399 Hamburg
www.GuteOrte.de



OKAL-HAUS Renovierung



Hallo,
wir haben auch ein Okal-Haus Baujahr 1980.
Bei uns wurden zu hohe Lindan-, Formaldehyd-u.PCP-Werte
festgestellt.
Wissen Sie schon welche Renovierung/Sanierung Sie
durchführen werden?

L.Stake





Hallo L. Stake,
telefonische Beratung íst bei uns kostenloser Service.
Wir freuen uns über jeden Anruf.
MfG
Klaus Eiserhardt
Baubiologisches Büro
Dr. Klaus H. Eiserhardt
Tel.: 040/6062953
www.GuteOrte.de



Fertighaussanierung



Es ist immer die Frage:
Was bekomme ich für wieviel Euro!
Welche Ansprüche habe ich!
Wie hoch sind die Sanierungskosten!
Nicht zu vergessen die Grundstückskosten um einen realistischen Wiederverkaufswert zu ermitteln. Und das ohne "Milchmädchenrechnung einer Bank oder Vermittler"

Eine Fertighaussanierung mit baubiologischen Produkten nach bauphysikalischen Grundlagen:
Modergeruch, Asbestfassade, muffige Mineralwolle und Plastikfolie kann man loswerden!

http://feldmann-klinker.de/refs/referenzen.html

www.feldmann-klinker.de

Gruß Schorch