OKAL-Haus abbauen und für ein Kinderprojekt nach Moldawien senden




Wir haben schon mal 1996 ein Knödler Schwaben-Fertighaus versetzt. Jetzt wollen wir ein OKAL-Haus (Haustyp S95-A50 V2) Baujahr 2001 für ein Kinderprojekt nach Moldawien senden und freuen uns, wenn wir Erfahrungen und Tipps von anderen bekommen. Es wäre für uns sehr Hilfreich, wenn jemand uns die beste Abbau-Reihenfolge der Wände nennen könnte. Und wenn jemand uns eine Information über die Art und Beschaffenheit der Verschraubungen und die Befestigung der Deckenteile / Kniestock geben könnte, wäre das ganz wunderbar. Ist es möglich, irgendwo die einschraubbaren Kranhaken gegen eine Gebühr auszuleihen? Danke im Voraus für alle Hilfe bei diesem Projekt.



Äh!?



... schon mal bei OKAL selbst nachgefragt?
Geben tut es die Firma ja noch, wenn wohl auch zwischenzeitlich insolvent gewesen.

Gruß aus Berlin



So manche dieser Häuser...



...rangieren aus Schadstoffgründen knapp vor oder als Sondermüll. Die Sanierung belasteter Fertighäuser füllt viele Internetseiten und ist aufwändig. Habt Ihr vor Ort in Moldawien überhaupt die Materialien dafür?

Und ob wohl der Aufwand in einem vernünftigem Verhältnis zum Nutzen steht?

Grüße

Thomas



Korrektut



@ Thomas Böhm: dieses Fertighaus stammt aus einer Epoche, Baujahr nach 2000, Team keine Bauteile mehr mit Schadstoffen eingesetzt werden.

Ihre Aussage wäre nur dann richtig, wenn das Haus vor 1990 gebaut wurde.



Hilfe mit Risiken



So wie ich das verstanden habe will hier niemand ein Geschäft machen sondern helfen und geht dabei erhebliche persönliche Risiken ein. Leider habe ich keine Erfahrung bin aber bereit mich mit einzubringen. Ich würde mir wünschen dass echte Vorschläge und Erfahrungen zur Realisierung genannt werden und geholfen wird die Bedenken zu überwinden/lösen. Es geht darum zu helfen!



Hilfe mit Risiken



So wie ich das verstanden habe will hier niemand ein Geschäft machen sondern helfen und geht dabei erhebliche persönliche Risiken ein. Leider habe ich keine Erfahrung bin aber bereit mich mit einzubringen. Ich würde mir wünschen dass echte Vorschläge und Erfahrungen zur Realisierung genannt werden und geholfen wird die Bedenken zu überwinden/lösen. Es geht darum zu helfen!



Auch die Altkleidercontainer...



...betrachten manche als Hilfe. An dieser Auffassung gibt es gut begründete Kritik. Aber das nur am Rande und ich möchte das nicht auf dieses Projekt übertragen sehen.

Wenn Ihr die Schadstoffe gecheckt habt, spricht natürlich nichts dagegen. Mir persönlich stellen sich zwar die Nackenhaare bei der Nennung des Herstellernamens auf; auch wenn die Platten jetzt wohl besser (bzw. schadstofffreier) sind, an der Firmenphilosophie wird sich aber wohl nichts geändert haben. Außerdem: Für einen vergleichbaren Kostenaufwand bekommt man da unten möglicherweise auch eine Bestandsimmolbilie massiver Bauweise. Aber auch das tut nichts zur Sache und ich bewundere Euch für Euer Engagement.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr vom Fortgang der Arbeiten berichten könntet. Es ist ein technisch und logistisch anspruchsvolles Projekt.

Grüße

Thomas



Haus abbauen



Hallo Thomas, Ihr/Dein Fachwissen wäre, denke ich, sehr hilfreich für das/solche Projekte. Vielleicht kennst Du ja wen oder fühlst Dich selbst angesprochen. (Ich selbst Rentner mit technischem Hintergrund - Schlosser, Ingenieur- muss mich auch noch vom Schreiben zum Mitmachen bewegen!)




Schon gelesen?

Öl versus Gas