Frage bzgl Gefahren im Okal-Haus

24.03.2010



Hallo
Ein guter Bekannter von mir wohnt in einem Okalhaus Baujahr ca 70er Jahre . Wie man es ja von den Haeusern kennt müffelt es in diesem sehr stark . Auch die Eigentümer sind davon sehr stark betroffen . Wir haben diese schonmal vor kurzem drauf aufmerksam gemacht , leider will man meine Anmgst nich richtig ernst nehmen . Der Ehemann wurde schonmal wegen ständig verschlossener Nase operriert und meine Frau darf garnicht mehr in das Haus , weil ich sie nach einer Stunde mit einem Asthmaanfall bald ins Krankenhaus fahren muss .
Sobald die Familie bei uns gewesen ist , stinkt das Haus fast 2 Tage nach diesem Muff . Ich mache mir Sorgen um das "Leben" der Familie . Was man so über diese Häuser und derren ganzen Gifte lesen kann ist ja nicht ganz ohne .
Was ich hier gerne erfahren möchte , gibt es irgendwelche Studien oder direkte Fälle die aussagekräftig genug sind , der Familie mal die Augen zu öffnen ? Ich meine wie schlimm sind die Dünstungen der Reaktionen die in den Wänden stattfindet bezogen auf den menschlichen Körper .
Das schlimmste ist , wir haben ein weiteres bekanntes Ehepaar , was auch in solch einer Gaskammer lebt . Die sind aufgeklärt und wollen handeln . Sie sind momentan dabei sich Kostenvoranschläge für eine Renovierung zu besorgen .
Und nun fuer mich der Hammer . In beiden Haeusern sind die alleinstehenden Vorbesitzer ohne Vorankündigung und in einem nicht sehr hohen Alter seelenruhig eingeschlafen . Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen , aber irgendwie traue ich dem Braten nicht .
Würde mich über Antworten freuen .
Vielen Dank
Malte



Okal-Fertighaus



Hallo,

Gaskammer ist der richtige Ausdruck. Es gibt hier zahlreiche Beiträge zu diesem Thema. Zum Beispiel diesen:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/29305$.cfm

Bei Ihnen sind die Alarmglocken ja noch rechtzeitig angegangen.

Grüße vom Niederrhein



Jeder ist seines Glückes Schmid!



Hallo

Das ist keine Sache einer bewiesenen Behauptung oder einer öffentlichen Untersuchung.
Denn wenn es die geben würde, würde der Hersteller diese entweder mit einer einstweiligen Verfügung verbieten lassen oder mit einem Gegengutachten kontern.
Das ist immer ein psychisches Problem:
Die Leute sind "verwachsen" in Ihr Haus, sie identifizieren sich seit dem Sie die Kaufentscheidung oder Mietentscheidung getroffen haben damit.
Da ist es ganz schwer sie da wieder auf einen 0-Punkt zu bekommen, damit sie es "objektiver" sehen!
Es gibt derer im Netz hunderte von Aussagen über diese Bauarten und die verbauten Mittelchen und so weiter - wenn Sie das finden, könnten die anderen das auch! Die suchen aber nicht!
Das mit der Renovierung ist auch so eine diffizile Sache und nicht leicht wieder gerade zu richten. Das wäre zwar ein erster Schritt - aber das Gift ist ja schon in den Leuten!
Das ist der Trick der Erfinder solcher Teile! Die gehen über ......!

Rütteln Sie auf, oder lassen Sie es!
Es ist nicht einfach: zu warnen und auch solche Warnungen als Betroffener anzunehmen - da hätte man ja x Jahre etwas falsch gemacht: Wer gibt das gerne von sich zu??

Gutes Gelingen

FK





danke fuer die antworten .
ja es ist wirklich nicht einfach . ich persönlich habe den Holzbock im gebälck und behandeln lassen . da sind mir schon die tränen gekommen , aber wenn ich in solch einer situatinon stehen würde , ich würde meine sieben sachen packen und zur miete einziehen , wenn ich nicht das nötige kleingeld hätte . ich möchte die leute ja auch nicht in völlige panik bringen . bestes beispiel ist es mit zigaretten . ich bin auch raucher . und ? achte ich auf diese sprüche auf den verpackungen ??? aber ich sehe es immer so ! es ist meine Gesundheit , der ich sowas antue , die kinder der familien koennen da leider nichts fuer , wenn sie in den häusern wohnen . es stinkt zum himmel ....