Ofenheizung - Wer weiss wie das geht?

13.10.2003



Hallo liebe Leute,

ich ziehe demnächst in meine erste Ofenheizungs-Wohnung, natürlich passend: Im Winter. Nun bin ich mit Zentralheizungen aufgewachsen und hab natürlich keinen blassen Schimmer wie man einen Ofen richtig beheizt... Wer kann mir da helfen? Gibts irgendwo im Internet vielleicht sogar ne "Bedienungsanleitung"? Ich kenne leider keinen der so schonmal geheizt hat...

Und was ist da dran das sich da bei falscher Bedienung giftige Gase bilden können (Kohlenmonoxid)?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar!!



Ofen



Guten tag Dirk,
vor etwa 45 jahren mußten wir in der Schule im Deutschunterricht einen Aufsatz schreiben: Beschreibung war das Thema, Gegenstand Ofen anmachen. Nur der Sohn des Kraftwerkschefs zeigte auf: ich weiß nicht wie das geht, wir haben zu Hause Fernheizung. Wie sich doch die Zeiten ändern. Also: Alte Asche herausnehmen, Kamin mit Lampe und Spiegel auf Durchlässigkeit kontrollieren (wohnen da vielleicht Dohlen, hat jemand Kabel eingezogen ?) Unten Zeitungspapier locker einstopfen, darüber Anmachholz, also dünnes trockenes Holz, darüber Holzscheite, Lufklappen auf, Streichholz dran, warten bis guter brand, schließlich Briketts oder Kokskohle (höherer brennwert) vorsichtig auffüllen, warten bis es glüht und dann immer schön nachlegen. Luft nach gefühl kontrollieren. Hoffentlich ist die Bude zugig genug, damit immer Luft da ist. Neue Fenster wären weniger gut.





Denken Sie daran: Im Gegensatz zur Zentralheizung haben Sie das Feuer in der Wohnung, und das braucht Sauerstoff. Es muss also sichergestellt sein, dass genügend Frischluft nachströmt (auch und gerade, wenn keiner zuhause ist). Sonst brennt das Feuer im Ofen nicht mehr, sondern es schwelt, und dann entsteht statt C02 nur noch C0 = Kohlenmonoxid, ein tödliches Gift (leichter als Luft; steigt an die Decke!). Wenn in der Wohnung alte Fenster sind, dürfte genügend Durchzug vorhanden sein. Ansonsten Lüftungsgitter an die Türen oder Zwangsbelüftung mittels Wandlüfter (Zeitschaltuhr). Wichtig auch: Nur trockenes Holz ohne Farbreste o.ä. verwenden und möglichst Hartholz (Eiche, Buche). Beim Anschüren (Zeitungspapier, Holzspreißel, notfalls einen Grillanzünder oder Espitwürfel, auf keinen Fall entzündliche Flüssigkeiten) reißen Sie am besten erst einmal die Fenster und die Ofentüre auf, damit der Kamin ordentlich Zug bekommt. Bei längerer Abwesenheit das Holz abbrennen laasen und ein, zwei Briketts in den Ofen legen, die in Zeitungspapier gewickelt sind, Ofenzug schließen. So halten sich Glut und Wärme stundenlang.
Fröhliches Heizen!





Danke erstmal für die Tips, war wirklich hilfreich, und ich hoffe auch ich bekomms so gut hin wie hier beschrieben :) Die Fenster sind alt, die werd ich jedoch erstmal mit Tesamoll abdichten, damit es nicht überall hineinzieht. Als Luftzufuhr müsste das Aussenloch in der Küchenwand reichen glaub ich (Unter dem Fenster, von draussen nur ein Gitter vor). Nur mal eine letzte Frage zu den Briketts in den Ofen legen und Ofenzug schliessen: Muss ich dann oben am Ofenrohr zumachen oder unten? Oder gar beide? Und hab ich dann nicht das selbe Problem mit dem Kohlenmonoxid wegen dem fehlenden Sauerstoff? Oder ist das da anders? Es hört sich zwar gut an, ein paar Stunden wegsein zu können und wiederzukommen in eine beheizte Wohnung, aber nicht dass ich dann zwei tote Katzen vorfinde wegen der Gase... :o/





Keine Angst um die Katzen: Kohlenmonoxid steigt ja nach oben, damit hat die Katze hinterm Ofen gute Überlebenschancen ...
Aber ernsthaft: Bei den Briketts die Zuluft am Ofen schließen, den Zug am Rohr aber zumindest leicht geöffnet lassen. Durch die Ofentürchen zieht es immer noch genug Luft, um die Glut zu erhalten; eine Verbrennung findet bei dieser Methode kaum statt (auch wegen der Papierpackung um die Kohle). Meine Baustelle habe ich im letzten Winter so beheizt. Wenn ich abends heimfuhr, war immer am nächsten Tag früh noch Glut im Ofen und Wärme im Haus.



Ofenheizung



Welcher Art Ofen soll beheizt werden ? Wohnung stand längere Zeit ?. Bei Mitmietern fragen wie die Zugleistung des Schornsteins ist. Schornsteinreparaturen sind teuer und darum sollten diese bei Renovierungsarbeiten mit erledigt werden. Altersbedingt können Risse in den Wangen sein und durch diese dringen die Gase. Stinkt eklig. Beim ersten Anheizen ein leichtes Papier und Holzfeuer im Ofen machen und abrennen lassen, keine Briketts auflegen. So erkennt man, ob der Ofen Zug hat und der Schornstein frei ist, wenn nicht ist bald die ganze Bude blau, überleben die Katzen auch mit neun Leben nicht. Viel Erfolg





Hallo Arno,

ich habe in dieser 1,5 Zi-Wohnung drei kachelöfen zu stehen, in jedem Zi einen und einen in der Küche. Die Wohnung steht wohl schon mindestens ein bis zwei Jahre leer.



Ofenheizung



Wie schon gesagt leichtes Papierfeuer beim ersten Anheizen um den Zug zuprüfen. Sollte alles in Ordnung sein, kann man beheizen. Feueranzünder anzünden und auf den sauberen Rost legen. So man hat, etwas trockenes Holz auflegen und darauf ein zwei Brikett. Das Einwurfloch schließen, die gemeinsame Tür von Aschenraum und Rost ca. 2 bis 3 cm offenlassen. Hier muß man gefühlsmäßig rangehen nicht daß der Zug zu stark ist und die Flammen ausbläst. Hat das Feuer gefangen, die Brikett glimmen, kann man die Tür weiter öffnen und den Zug verstärken. Nun kann man einschätzen ob weitere Brikett nachgelegt werden können, so daß insgesamt 6-7 Brikett im Feuerraum sind. Nun muß ein kräftiges Feuer prasseln. Reguliert wird alles durch die untere Ofentür, die obere bleibt zu. Hat man den Eindruck, daß alle Brikett Feuer gefangen haben, schließt man auch die untere Ofentür und reguliert die Luftzufuhr über den Schieber in dieser. Ist man der Meinung das Feuer ist ruhig wird über die obere Tür nachgesehen ob alle Brikett durchgeglüht sind. Ganze zarte Flämmchen sind zu erkennen, die Brikett sind rotglühend und Strahlen eine ungemeine Hitze ab.
Dieser Zustand ist der richtige um den Ofen zu schließen. Man sollte noch eine Viertelstunde warten und dann die Ofentüren festschließen oder zuschrauben. Selten ist am Anschlußstutzen eines Kachelofen zum Schornstein eine Regulierungsklappe. Die Kacheln des Ofens müssen nun heiß sein und strahlen die Wärme in den Raum.
Wann wieder nachgelegt wird entscheidet das eigene
Empfinden. Wieviel Brikett aufgelegt werden muß ertastet werden, es sollten jedoch nicht zu viel mit einem Mal sein. Der Ofen hat eine bestimmte Wärmespeicherkapazität und wird diese überdehnt kann er auseinanderbersten. Noch einen Hinweis. Würde ich aus einer Wohnung mit Kachelöfen ziehen, erspare ich mir auf alle Fälle die jährliche Ofenreinigung, daß soll man ruhig der Nachmieter oder -bewohner machen. Schon mal daran gedacht? Viel Erfolg



Ofen



hallo ich hab dann auch mal ne frage .. mein ofen geht immer nur zeitweise an ich habe einen werkstatt ofen der wird mit Holz und Kohle geheiztdas einzige was ICH zum brennen bringe ist papier oder die ofenanzünder *g*
mein Mann bekommt es shcon eher hin nur brennt dies dann ziemlich rasch ab ist das normal ?
ich meine abends lege ich Kohle in leicht feuchtem zeitungs papier rein das geht auch aber das mit dem anzünden habe ich nicht drauf dnek
das dumme ist mein Mann ist ja nicht immer da wenns mal brennt *g* also eher nicht brennt könntet ihr mir tipps geben wie auch ich das ding zum brennen gebe ?
wink Tini danki



Werkstasttöfen



Das Werkstattöfen nur brennen wenn sie wollen, liegt oft am mangelnden Zug: der Höhenunterschied zwischen Ofen und Kaminmündung ist meist zu klein.
Bei einem normalen haus sind das mindestens 8 - 10 m die für eine ausreichende Luftdruckdifferenz sorgen.