Welche Heizung möglich

16.09.2012



Hallo zusammen,

seit Wochen durchforste ich das Netz nach einer Lösung, aber ausser mit mehr Möglichkeiten zugeschüttet, bring ich da nichts konkretes für uns raus.
Wir haben ein Fachwerkhaus gekauft (BJ. ca 1880), bisher wurde mit Ölöfen, Nachtspeicher und Holzöfen geheizt. Das möchte ich uns natürlich ersparen. Eine Zentralheizung wird bei einem Budget von ca 4000-5000 Euro wohl kaum möglich sein, jedenfalls keine, die langlebig und sparsam und von einem guten Hersteller ist. Eine Ölheizung könnte ich auch nicht verhalten.

Beheizt werden soll ein Haus mit EG, 1.OG und den direkt vor der Treppe liegenden Raum im 2.OG. Positiv dürfte unsere Niedrige Raumhöhe von 1,99 - 2,08m sein. Geplant ist derzeit der Kauf zweier Kaminöfen, einer im Erdgeschoss (Werkstatt,Hobbyraum,Bad,Waschküche - also keine Wohnräume ausser Bad), und der gute und teure im 1.OG ins Wohnzimmer

Ich weiß nicht was es alles für Möglichkeiten gibt. Was ich bisher für uns als interessant befunden habe:

1.Bullerjan (Möglichkeit mit Alurohren in andere Zimmer?!)
2.Guter Speckstein Kaminofen, z.b. Hark, Haas&Sohn etc.. hier ist nur die Frage ob das hohe Gewicht für unsere Decke tragbar ist, bzw müßte man darunter einen Balken reinziehen, welcher direkt unter dem Ofen liegt.
3.Mehr Nachtspeicheröfen... aber erstens halte ich sie für zu teuer in Anschaffung und verhalten, sowie nicht sehr Effizient.

Wir sind ein bisschen ratlos und besorgt, vorallem weil die kalte Jahreszeit naht.

Um jeden gut gemeinten Rat wären wir euch dankbar.

Schönen Sonntag noch!



Falsches Forum?



Ich kann Dir nur raten, diese Fragestellung mal unter

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/1/Heizung

zu posten. Dort treiben sich die Heiztechnik-Fachleute rum.

Ich würde erst einmal ein paar Euro in die Hand nehmen und 2-3 Elektro-Heizkörper anschaffen. Die kommen in die Bäder, als dort, wo es warm sein muss und wo die Wasserrohre verlaufen. Dann brauchst Du schonmal vor dem ersten Frost keine Furcht zu haben.

Wenn Du das EG mit einem Kaminofen heizen willst, ist ein fest eingebauter Elektro-Infrarot-Heizkörper im Bad eine gute Wahl. Sonst kriegst Du das nie behaglich warm. Energiekosten spielen da dank der geringen Nutzungsdauer eines Bades keine Rolle.

Der Bullerjahn erzeugt viel Hitze, aber die Verteilung in mehrere Räume ist nicht einfach. Wenn alles warm werden soll, ist es in der Nähe des Ofens meistens viel zu warm. Das will man sich nicht antun.

Kaminöfen gibt es auch mit Wassertasche. Da lassen sich durchaus ein paar Heizkörper anschließen. Wenn Du tagsüber nicht zu Hause bist, sollte der Ofen mit Pellets betrieben werden.

Viel Gewicht muss der Ofen für diesen Einsatzzweck nicht haben.



Antwort



Hallo,

danke für die Antwort. Habe das gleiche mal in das Haustechniker Forum reingemacht. Nachtspeicheröfen stehen bereits in Bad&Co und werden dort auch zur Sicherheit bleiben.

Dachte es wäre das richtige Forum, weil bestimmt noch mehr Leute mit so einem alten Haus vor dem gleichen Problem standen.



Mit dem....



... angedachten Budet ist in der Tat nicht viel machbar, noch nicht mal die Kaminofenlösung... Eine Finanzierungshilfe via KfW/BaFa wäre wohl möglich...

Mal netten

LG, Sebastian Hausleithner



wird schwer, eine dauerhafte Lösung zu finden...



Hallo erstmal.

Vor genau dieser Problematik stand ich vor 13 Jahren auch, habe ein ähnliches Haus von der Raumaufteilung. Bis letzten Winter habe ich mit einem Kachelofen und Holzeinzelöfen geheizt. 1 Raum mit Strom. All die Jahre ging es, ich hatte allerdings auch keine Alternative, weil nicht bezahlbar.

Die Frage lautet ja, was ist möglich? bei einem Budget von 4 - 5 t€.

1. MUSS jetzt diesen Winter noch was neues rein oder schaut Ihr erstmal, wie Ihr mit den vorhandenen Heizmöglichkeiten klarkommt? auch finanziell von den laufenden Kosten her.

2. Wie versiert seid Ihr als Handwerker, was ist realistisch von Euch in Eigenarbeit machbar?(Zeitfaktor, Talent für handwerkliche Arbeiten, Erfahrungen damit, nur "schon mal zugeguckt" oder "mitgemacht" oder "Teilbereiche selbständig erledigt"...)

3. Habt Ihr evtl. jemand Vertrauenswürdiges, der ein Heizungsprojekt machen kann?

4. Was wäre Eure Wunschvorstellung, wenn die Finanzen keine Rolle spielen würden?

Bei mir hat es die 13 Jahre gedauert, um mir handwerklich etwas zuzutrauen, Projekte zu verstehen, Geld zu kalkulieren, zu beachten dass immer auch ein Haushalt zu führen ist und die Kinder zu betreuen sind.

Also: eine schnelle Lösung wird es bei dem Budget nicht geben. Evtl. ziemlich langlebige Provisorien. Oder evtl. doch noch eine Aufstockung des Kredites.

Meine Zentralheizung kostet für 140 m² in Eigenleistung aber mit Baubetreuung ca. 11.000,00 €.



Vielleicht ....



... hilft der Besuch eines Grundofenseminars weiter, z.B. Albgrundofen. Okay, ist nicht jederfraus/manns Sache.

Ansonsten: Vergiss das Haustechnikforum, dort tummeln sich zwar die Experten, aber die erwartete Hilfe für Dein Problem wirst Du dort sicherlich nicht direkt finden. Evtl. wendet sich ein Heizungsbauer direkt an Euch und Ihr könnte eine budgetangepasste Lösung finden.

Habt Ihr Gasanschluss am Haus anliegen?
Ein Marken-Heizkessel kostet nicht die Welt, den Anschluss und das Einrichten sollte natürlich ein Profi machen.
Für den Rest, also Verlegung von Verbundrohren inkl. Verpressen der Fittings und Anschluss der Heizkörper geht sehr viel in Eigenarbeit, um die wird man nicht herumkommen.
Normale Installationsfirmen wollen das meist nicht, nicht ganz zu Unrecht wg. Haftung etc., aber mit einem willigen begleitenden Heizungsbauer, der auch Drucktest, hydraulischen Abgleich etc. macht, ist alles möglich und Ihr kommt den Budgetvorstellungen schon sehr nahe.



Moin Peter,



vielleicht helfen die ja weiter:

http://kratki-eu.kratki.com/pl/kategoria/freistehende-fen

Wir haben seit 3 Jahren ein wassergeführtes Modell und sind sehr zufrieden.

Gruss, Boris

P.S.: Oberste Geschossdecke schon gedämmt?