Lehmofenbau aus Kachelofen

01.11.2006



Wir haben eine Idee...

Im OG unseres Fachwerkhauses steht ein Etagen-Kachelofen, welcher vom Flur aus zu beheizen ist. Der "Hauptofenanteil" befindet sich im Wohnzimmer und ein kleinerer Teil in der Küche, d.h. der Ofen geht durch die Ziegelwand durch bzw. ist in der Wand zwischen Flur/Küche/Wohnzimmer integriert (Wand nur außerhalb).

Nun unsere Idee:
Den Kachelofeneinsatz zu belassen und nur die "Außenhülle" zu entfernen. Anschließend eine Lehmofenhülle, Größe in etwa wie die vorherige Hülle, um den Einsatz bauen.

Wäre so etwas rein Ofenbautechnisch mgl. bzw. sinnvoll?

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

Katrin



definitives vielleicht...



Also wenn ihr Ofen ein reiner Warmluftofen (Heizeinsatz mit Stahlblechnachheizregister)ist, dann gehts. Sollte der Ofen aber mit keramischen Heizgaszügen aus Schamottesteinen ausgestattet sein, so wird nach dem Abbau der Kacheln nicht mehr viel von den Zügen übrig sein.
Sicherlich wissen sie als Fachlaie auch wie stark die Anbauwand gedämmt werden sollte, die richtige Dimensionierung der Zuluftöffnungen ist dann auch kein Problem mehr.
Fachwerkhäuser haben die höchst unangenehme Eigenschaft zu brennen wenn man nicht aufpasst...
Ich empfehle den Gang zum Ofenbauer.
Schöne Grüße aus dem Odenwald





grins...