Fundstück. ehemalige Tür? ehemalige Feuerstelle?



Fundstück. ehemalige Tür? ehemalige Feuerstelle?

Hallo! Habe bei Renovierungen in meinem Haus unter dem Putz eine etwa raumhohe zugemauerte Stelle gefunden. Könnte das eine Tür gewesen sein? oder Feuerstelle??? Was mich allerdings stutzig macht, ist die Rundung oben. Runde Tür in einem etwa 300 Jahre alten Fachwerkhaus?!? Ich bin ratlos. Hat jemand eine Idee? Übrigens war in dem ca 2 Meter breiten Wandstück kein einziger Balken vorhanden. Links und rechts mit Lehmsteinen und mittig mit Backsteinen und Bimssteinen ausgemauert.



Fundstück. ehemalige Tür? ehemalige Feuerstelle?


Fundstück. ehemalige Tür? ehemalige Feuerstelle?

Hier noch Bilder zum gesuchten Fundstück.
Nahaufnahme



Ist



das im EG ? vor 100 Jahren hatten noch viele Häuser auf dem Land einen eigenen Backofen. Der befand sich meist außerhalb und hatte innen die entsprechenden Öffnungen. Die könnten hier zugesetzt worden sein. Das könnte auch den Bogen erklären. Ein Räucherofen war meist kleiner.



Wanddurchbruch


Wanddurchbruch

Dafür (Backofen) ist die Öffnung zu groß, von innen sah man die Ofentür und max. eine untere Öffnung zur Lagerung vom Feuerholz.
Die Öffnung war zum Durchgehen gedacht, aber nicht als dauerhafte Tür. Dann wäre ein Sturz eingebaut worden.
Ich tippe eher auf einen Durchgang, der während der Bauzeit benutzt wurde.

Viele Grüße
p.s. Das Foto zeigt so einen Backofen in einem Freilichtmuseum im Elsass



Wanddurchbruch


Wanddurchbruch

Hier der gleiche Ofen von innen



Moin Jochen,



wie sieht's denn von der anderen Seite aus und was ist dir über die Nutzung des Hauses bekannt?

Könnte es z.B. sein, dass die da mal Öltanks oder sowas durchschieben mussten?

Gruss, Boris



dann



würde der Bogen nur als Baustellendurchgang aber keinen Sinn machen, da hätte man das ganze Feld frei gelassen. Sturu wäre ja in der Situation nicht notwendig, es sei denn, dass die Wand stärker ist als ein Gefach. Öltanks würde ich mal ausschließen, dann eher für Stallanbau oder dergleichen.





Hallo Jochen,

so ganz glaube ich noch nicht an den Backofen unter dem Holzträger.

- Ich nehme an es handelt sich um eine Innenwand?
- Wo ist der nächste Kamin?
- In welchem Ort steht das Haus, meine es schon mal gesehen zu haben?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Diese


Diese

Wand ist eine Innenwand, dahinter kommt die Treppe aus dem Erdgeschoss nach oben in den 1. Stock, wo auch diese Wand ist. Ich weiß aber nicht ob die Treppe schon immer dort war.(Bild von der anderen Seite hänge ich mit an den Bericht...) Der Räucherkamin ist am rechten Bildrand zu sehen. Zwischen dem Rohr oben rechts und dem Kamin ist noch ein ca 50cm Durchgang. (Räucherkamin musste vor paar Monaten allerdings weg, war mit den Ausmaßen von fast 80X80cm zu gross und an ungünstiger Stelle...)
Vor der gleichen Wand, einen Stock tiefer (also EG) habe ich auch vor kurzem einen zugeschütteten Brunnen gefunden. Damit wird es doch wohl aber nix zu tun haben?!?! Das Haus steht in Welterod.
Danke schonmal für Eure Mühe, Jochen
(Diese Beschreibung bezieht sich nicht auf das hier angehängte Bild sondern gehört zu dem Bild mit der Gesamtansicht des omninösen Fundes...)



wenn



Du so Stückweise mit weiteren Details kommst - wie sollen wir da wissen, wie da was zusammenhängt. Nun auf einmal ein Brunnen ....
versuche doch mal, die alte Bauakte in der Gemeinde oder im Bauamt zu finden. Da könnten solche Zeichnung wie ich sie vom Ofen hochgeladen habe, drin sein. Dann würde sich Deine Frage zzweifelsfrei klären.



Na das



mit dem Brunnen ist mir erst gestern aufgefallen als ich am PC saß. Er ist eben zufällig 1 Stock tiefer im EG an der Stelle wo sich oben diese zugemauerte Stelle in der Wand befindet. Und um das Chaos perfekt zu machen: Habe die Tage erfahren dass der Hof ein Vogthof war. Also ein Vogt, der die Steuern bei den umliegenden Bauern eingetrieben hat. Deshalb ist das Haus, die Nebengebäude und der Hof etwas großzügiger dimensioniert. Das ist aber wirklich wohl alles was ich von dem Haus weiß!