Schornsteinfeger genehmigt keinen Ofen mit Verbindung in obere Etage

30.01.2007



Hallo, ich wollte einen Ofen im Keller bauen, dessen Rauchgaszüge erst in der 2.Etage in den Schornstein münden.
Unser Bezirksschornsteinfeger sagte, Rauchgasverbindungen dürfen nicht durch Decken geführt werden. Ich habe aber in mehreren Forumsbeiträgen von dieser Variante gelesen, die dann auch von Schornsteinfegern abgenommen wurden.
Wie kann ich unserern BSM überzeugen.


mfg Denis



Vom Kellerboden aus ---



--- einen neuen Schornstein errichten, welcher in allen
Punkten den Bauvorschriften entspricht --- dann klappt es auch mit dem BSM .
-
A. Milling



Die Alten erhalten!



Hallo Denis,

warum soll das Rauchrohr erste im 2. Stock einmünden? Wollen Sie die Abwärme nutzen ?

Gruß J. Simon



Bei uns



ist es auch so, daß wir im Keller einen großen Holzofen stehen haben.Der Schornstein beginnt aber erst im Erdgeschoß.Wir haben auch einen Deckendurchbruch genehmigt bekommen.Allerdings läuft das Abgasrohr nicht offen,sondern ist auf 3 Seiten von Mauerwerk begrenzt.Nach vorne haben wir Türen aus Gusseisen.Ich glaube nicht, daß Sie ein offen laufendes Rohr durchs Haus genehmigt bekommen.
Sie dürfen mich gerne anrufen,wenn Sie noch Fragen haben.

Gruß
Manuela Leuze



F90



Hallo !

Da hat der schwarze Mann wohl recht.
Geschossübergreifend muß ein Feuerwiderstand von 90 Minuten (F90) eingehalten werden. Ich wollte einen doppelwandigem Edelstahlkamin, beginnend in der Hofeinfahrt, durch den darüber liegenden Raum führen. Selbst das ging nicht, ich mußte in dem Raum den doppelwandigen noch mit einer F90 Konstruktion ummanteln.
Ich wollte es auch nicht glauben, steht aber so in der Feuerungsverordnung. Besonders paradox wird´s dann wenn die Decke eine Holzdecke wäre, die ist nach 20 Minuten abgebrannt, über den Schornstein hat sich der Brand dann aber nicht ausgebreitet ;-)


Viele Grüße,
Karsten



Abwärme des Ofens nutzen



Es sollte ein geschoßübergreifender Ofen werden der das Bad im Keller und den Wohnraum darüber heizt. Aber nicht mit Warmluftschächten, sondern durch die Strahlungswärme die von den heißen Zügen abstrahlt.

Gruß denis



Ist wohl nicht so einfach



Den selben Ofentyp wollen wir auch setzen, allerdings stellen wir das Tonrohr nach oben in den grossen Kamin (45x45), da sieht es niemand...

Alles Gute



Fachmann...



...beauftragen.
Ein Ofen muss natürlich in der gleichen Etage in der er steht an den Schornstein angeschlossen werden. Wenn der Ofen halt durch die Decke gebaut ist, dann ist ist das so.
Vorraussetzung ist dass entsprechende Brandschutzrichtlinien eingehalten werden.
Das ist dann ein Ofen über zwei Etagen.
Ob das dem Schornsteifeger gefällt oder nicht, er muss es genehmigen.
Einfach einen Ofenbaumeisterbetrieb aus der Nachbarschaft beauftragen, dann klappts auch mit dem Schornsteinfeger.
Ich selbst habe bei mir zu Hause einen Grundofen über zwei Etagen (Holzbalkendecke!)gebaut, und baue Öfen schon seit Jahren über zwei Etagen, die Idee ist ja auch nicht gerade besonders neu.(Ich bin Ofensetzer von Beruf)
Die Begründung des Schornis sollte doch näher erläutert werden.
Schöne Grüße aus dem Odenwald