schwedischer, runder kachelofen

09.12.2005



hallo! ich habe einen schwedischen, runden kachelofen, bei dem sich einige kacheln lösen, bzw. an der oberkante vom Ofen "wegdrücken", wenn man den ofen beheizt.kann man so etwas selbst reparieren, wenn ja, wie löse ich die kacheln, die im kalten zustand recht fest sitzen und mit welchem Material befestige ich die kacheln am untergrund? weiterhin ist ein Stein in dem rechteckigen brennraum lose, bzw.fehlt der Mörtel an einigen stellen. ein bekannter meinte, das müsste so sein,praktisch als dehnungsraum - kann ich nicht so recht glauben. kann mir jemand mit tips und tricks weiterhelfen? wäre toll, grüsse dirk aus schweden



Ofenbauer zu Rate ziehen



Wenn man so ganz unbedarft ist, sollte man nicht an einem Ofen herumbasteln. Ein Ofen birgt immerhin grosse Sicherheitsrisiken für das Haus. Und Ofenbau ist eine sehr spezielle Handwerkskunst, bei der viele Details genau zu beachten sind, will man sich nicht durch Unwissenheit Brand- und Gesundheitsgefahren einbauen.
Ich würde also einen erfahrenen Ofenbauer engagieren und ihm genau auf die Finger schauen, und viele Fragen stellen, dann kann man das nächste Mal vielleicht auch selbst mal eine einfache Reparatur ausführen.

Gutes Gelingen,



Danke, Jan Hülsemann!



Dankescchön, ist wohl das Beste, einen Fachmann zu ordern!D.S.



Es gibt Reparaturmörtel



Hallo Dirk. Das gleiche Probleme habe ich auch. Ich bin nun einige Zeit im Internet unterwegs und da gibt es jede Menge Angebote bzgl. Reparaturmörtel. Diesen verarbeitet man im aufgeheizten Zustand des Ofens.
Och, var snäll och skriver mej, om du har lust. Jag är mycket interesserat i Sverige och jag söcker en tysktalande brevvänn, för att rätta mina brev. Tack.





Hejsan!
Bei mir hat sich das Problem dadurch gelöst, dass ich die Steine im Brennraum neu vermörtelt habe - eben mit erwähnten Spezialmörtel. Vorher hatte ich die Kacheln neu verfugt, die sich aber undankbarerweise bei Betrieb des Ofens wieder ablösten, sprich schrägstellten. Kollar also einfach mal die Steine im Brennraum, vielleicht sind die Fugen undicht und es geht zuviel Hitze in den Zwischraum ab!
Hejdå....Dirk





P.S.: Den Spezialmörtel im aufegeizten Zustand des Ofens zu verarbeiten, kommt mir etwas komisch vor, weil er dann ja viel zu schnell aushärtet und nicht richtig abdichtet? Den schwedischen (resp. norweg.) Spezialmörtel soll man verarbeiten, wenn der Ofen kalt ist.