Wasserführender Kaminofen als Ganzhausheizung

14.09.2010



Hallo,
wer hat Erfahrungen mit einem wasserführenden Kaminofen als Ganzhausheizung? Unser Haus, Baujahr 1890, mit 150 m2 Wohnfläche auf 2 Etagen hat momentan noch keine Zentralheizung, nur Nachtspeicheröfen. Davon wollen wir weg. Wir haben auf beiden Etagen je 3 Zimmer, Küche und Bad und das Haus ist von 3 Seiten (ausser der Südwestfront) und oberste Geschossdecke isoliert. Erdgas gibt es nicht, Öl wollen wir nicht, Wärmepumpe teuer und problematisch, für Pellets ist unser Keller zu feucht. Da bleibt eigentlich nur eine Holzheizung, was auch Sinn macht weil wir am Wald wohnen. Für einen richtigen Grundofen fehlt der Platz, denn es gibt keinen zentralen Raum und wir haben Bedenken ob die alte Kellerdecke 1-2 Tonnen aushält. So sind wir auf 2 Kaminöfen gestoßen, die einen Wärmetauscher haben und einen Pufferspeicher im Keller aufheizen sollen: Den Olsberg Tolima Aqua Compact (10 KW Nennwärmeleistung, davon ca. 70% Wasserleistung) und den Droof Varese HFW (7,7 & 10,5 KW, davon 66% Wasser). Unsere Idee ist, die Heizkörper evtl. mit Niedrigtemperatur (Alu- oder Wandheizung) zu fahren damit die Leistung reicht (3 Personen) und später mal Solar einzubinden. Das Warmwasser soll vorerst elektrisch bleiben, dezentral mit Boilern und Durchlauferhitzern. Das System sollte möglichst offen sein, z.B. die Möglichkeit weiterer Anschlüsse für den Pufferspeicher (Solar, kleiner Pelletofen, Strompatrone?) bieten und nicht allzu teuer sein. Sehr gerne würden wir noch dieses Jahr umstellen wenn wir eine gute Firma finden. Wer hat Erfahrungen mit den Öfen in diesem Zusammenhang oder kann uns anderweitig weiterhelfen? Wir sind sehr dankbar für alle Tipps!



Hallo HIbiskus,



bevor Ihr Euch einen Ofen aussucht würde ich empfehlen den Heizbedarf zu ermitteln.

Das Warmwasser läßt sich, deutlich günstiger über den Pufferspreichen erzeugen.

Habt Ihr die Möglichkeit ein Solaranlage einzubinden?

Grüße



Holzvergaser



Hallo,

wir haben seit dem Sommer einen Holzvergaser für den Wohnraum und eine Solaranlage. Der Holzvergaser ist von Wallnoefer
http://www.wallnoefer.it/deutsch.php?inc_id=15&art_id=25
sieht toll aus und hat laut Hersteller einen Wirkungsgrad von 93%. Wir finden ihn super. Vielleicht auch etwas für euch?



Der Naturzugvergaserkessel,



von Wallnoefer wäre auch meine ertse Wahl, nur muß er auch passen!

Grüße



Moin,



zunächst würde ich mal euren Schorni fragen, der kann euch auch sagen, welcher Ofen besser an euren Kamin passt und ob er den aktuellen Bestimmungen entspricht.

Ihr braucht mindestens 1000l Pufferspeicher, wenn ihr "auf Vorrat" heizen wollt, mehr.

Wichtig ist auch die Steuerung, wir haben die Sungo XXL von Wagner, die sehr viele Erweiterungmöglichkeiten bietet.

WW-Solar "rechnet" sich nicht wirklich, spart aber natürlich die etwas widersinnige Heizerei im Sommer, falls ihr die Boiler doch abschaffen wollt.

Hilfreiche Tipps bekommt ihr auch auf "haustechnikdialog.de"

Gruss, Boris



Die solare



Heizungsunterstützung rechnet sich:

- wenn ein Pufferspreichen da ist, an den die Solaranlage angeschlossen werden kann
- wenn die Dachausrichtung stimmt
- wenn eine Flächenheizuhg eingestzt wird, hier läßt sich wegen der kleinen Vorlauftemperaturen ein hoher Wirkungsgrad bei der heizungsunterstützung erziehlen
- wenn auch Brachwasser mit angechlossen wird



Hallo Hibiskus



wir haben 4 von den wassergeführten öfen auf dem Hof.

Zuerst mußt du dich mal von den Leistungsangaben der Hersteller verabschieben. Die stimmen nämlich nicht.

Wir haben einen Lanordica Thermorosa, Klasse Optik, hohe Leistungsangabe, aber wir mußten im letzten Winter wirklich immer stramm Holz nachlegen um das Haus halbwegs warm zu bekommen. Die Wassertaschen sind an der Seite und daneben im oberen Bereich. Die Wärmeübertragung ist schlecht und es bilden sich starke Russschichten die die Leistung weiter reduzieren. Auch die Reinigung erfordert einen ziemlichen Aufwand. Aber Übung macht den Meister.
Er bleibt aber, da wir unser Haus zusätzlich an ein Nahwärmenetz mit einer Hackschnitzelheizung anschließen.

Es sind drei weitere wassergeführte Öfen vom Typ Verner 12/7 auf dem Hof. Hier ist der Feuerraum größer und höher. Oberhalb der Feuerstelle ist eine Wassertasche mit nur 5l Inhalt. Hier gibt es eine gute Wärmeübertragung, es verrusst nicht, ist gut zu reinigen und die Leistung ist erheblich besser als bei Lanordica.
Der Ofen wird in Tschechien hergestellt, es gibt ihn aber auch in Deutschland zu kaufen, auch mit anderen Aufklebern und zum doppelten Preis.

Wir haben überall einen Puffer von fast 2000l (ehem. Gastank) installiert. Diese Größe muß aber nicht sein. Total durchgeladen haben wir noch keinen dieser Speicher.

Warmwasserbereitung erfolgt mit einem Frischwassermodul, was die Wärme aus dem Puffer entnimmt.

Solarkolektoren kommen auf unseren Fachwerkhäusern nicht in Frage. In den Sommermonaten hat eine Luft/Wasser Wärmepumpe die obere Hälfte der Puffer aufgeladen. Die werden aber ausgebaut sobald das Nahwärmenetz in Betrieb ist.

Ein Vorschlag für Dich: Wenn der Platz reicht und Holz günstig zu bekommen ist, denk mal über einen größeren Holzvergaserofen mit großem Puffer nach. Damit kannst du das ganze Jahr heizen und auch warmes Wasser bereitstellen.

Gruß
Heinz-Josef



Wasserführender Kaminofen...



Hallo an alle, erstmal vielen Dank für die raschen Antworten. Wir haben noch viel zu recherchieren. Vor allem der Walltherm hat uns beeindruckt, wir suchen jetzt jemanden der so ein System bei uns (Taunus) installieren kann. Aber die beiden anderen Öfen sind auch noch nicht vom Tisch, es fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept. Jetzt warten wir auf den Schorni...
Freue mich auf weitere Beiträge!





Um an den Walltherm zu kommen, haben wir dort einfach angerufen. Die haben uns an einen Aussendienstmitarbeiter weitergeleitet der sich das Ganze angeschaut hat. Er hat uns dann mehrere Heizungsbauer empfohlen, die sich mit dem System ein bißchen (ist im nördlich noch nicht sehr verbreitet)auskennen.



Walltherm als Alleinheizung



Hallo Anja und alle die einen wasserführenden Kaminofen wie z.B. den Walltherm als Alleinheizung nutzen. Der Installateur der das Gerät hier verbaut hat uns gewarnt und eigentlich abgeraten, weil wir 3 mal täglich heizen müssten. Klingt schon abschreckend. Stimmt das mit Euren Erfahrungen überein? Wir dachten das bei der Leistung (ca. 11 KW wasserseitig) der Puffer genug aufgeheizt wird damit das einen Tag hält.





Hallo Hibiskus,
wir haben einen 1000l Wasserspeicher angeschlossen und heizen komplett über Wandheizung mit Niedrigtemperatur. Wohnfläche sind ca. 160qm und das System ist auf 2-4 Personen ausgelegt. Gedämmt ist mitlerweile auch alles.
Wenn wir den Pufferspeicher voll geladen haben reicht das heiße Wasser auch für 2 Tage. Allerdings haben wir noch keinen ganzen Winter getestet. Ich bin da aber zuversichtlich, es kommt aber auch immer auf das Gesamtkonzept an.
Im Haustechnik-Forum gibt es mehrere Erfahrungsberichte hierzu.
LG, Anja