Steinofen und Denkmalschutz




Hallo Zusammen.
Wir planen momentan einen alten Resthof zu kaufen und als Erholungsraum (Ferienfreizeiten) für Kinder und Jugendliche umzugestalten. Leider haben unsere Nachbarn große Probleme mit dem Projekt. Jetzt versuchen Sie den alten Steinofen im Keller des Hauses unter Denkmalschutz zu stellen. Kann uns jemand sagen, was das für uns bedeutet und ob dann auch das gesamte Haus geschützt wird. Der Ofen ist außer Betrieb und nicht mehr an einen Schornstein angeschlosen. Der Feuerzug für den Ofen ist nichtmehr vorhanden. Der Ofen ist ein einfaches Loch in der Kellerwand, der von innen ausgemauert wurde.

Das Haus liegt an einer Hauptverkehrsstraße wo LKW eine Spedition und ein Sägewerk anfahren.

Bilder von dem Ofen versende ich gerne per E-Mail.
Vielen Dank für eure Hilfe.

Daniel und Anne

PS: Wir führen zur Zeite eine Unterschriftenaktion für das Projekt durch. Wir können jede Hilfe gebrauchen. Liste versende ich gerne per Mail



Denkmal



Hallo Daniel und Anne,
Hab ich das richtig verstanden:
Der Nachbar des Resthofes,den Sie kaufen möchten stellt bei der unteren Denkmalschutzbehörde einen Antrag auf Denkmalschutz für einen ehem. Backofen im Keller des Wohnhauses, um Ihr Projekt zu verhindern???

Wenn ja, leidet er offensichtlich an einer Wahrnehmungsstörung.

Ganz genau das Gegenteil wird eintreten:

Die Denkmalbehörde und das Landesamt für Denkmalpflege werden Sie bei Ihrem Projekt unterstützen.

Viel wichtiger sind folgende Punkte:
Sind die planungsrechtlichen Vorraussetzungen für Ihr Projekt vorhanden?( Aussenbereich ?, B-Plan ? Gewerbegebiet? etc.)
Können die bauordnungsrechtlichen Anforderungen erfüllt werden? ( Brandschutz? 2.Rettungsweg? usw.)

viele Grüße



Planungsrechtliche Voraussetzungen



Vielen Dank für Ihre Antwort.
Planungsrechtlich befindet sich der Hof in dorfrandlage. Direkt neben uns ist ein großer landwirtschaftlicher Betrieb. Im Flächennutzungsplan ist das Objekt als Mischgebiet verzeichnet. Das Bauamt hat un bereits beim einreichen der Projektskizze zu 90% grünes Licht gegeben. Leider werden jedoch auch die Nachbarn beteiligt. Das Gelände verfügt über alle Brandschutzrechtlichen Voraussetzungen, auch Rettungswege sind zur genüge Vorhanden.

Unsere Nachbarn haben einfach angst, das Ihre abendliche Ruhe gestört werden könnte. Der andere Nachbar ist Jäger und möchte keine Kinder haben, die durch den Wald laufen (inoffiziel). Auch Anmerkungen wie, "Ihr könntet uns die schöne Aussicht auf die Obstbäume verbauen" (Die stehen auf unserem Grundstück) waren vorhanden.

Viele Grüße: Daniel



Nachbarn im Mischgebiet



Hallo,
Im Mischgebiet sind am Tag 60 db einzuhalten , nachts 45 db.
Es gibt kein Recht auf freie Aussicht!
Beherbergungsbetriebe sind im Mischgebiet zulässig , eigentlich sogar erwünscht.
Nach meiner Auffassung müssen die Nachbarn nicht beteiligt werden.

viele Grüße

PS. In Deutschland gibt es ein Waldbetretungsrecht