Welche Heizung?

25.08.2010



Hallo,

das gut gedämmte Haus hat folg. Aufbau:
Parterre, EG: Küche, Lagerraum, Bad mit jeweils 3,70 x 1,50 und 2 m Deckenhöhe.
OG: Stube ca 20 qm, Diele ca 9 qm, SchlZ ca 12 zusammen also 40 qm und auch ca 2m Deckenhöhe.

Die Frage nach der Heizung ist insofern etwas kniffelig, weil nicht viel Platz ist für die Brennstoffe. Erdgas liegt nicht in der Nähe, es gibt einen kl. Öltank im Hof und einen kl. Ölofen in der Küche, das Ölzeugs soll weg (stinkt und veraltet). Für einen Öltank im Freien müsste ich eine DIN-gerechte Wanne bauen, die ist auch nicht vorhanden, damit würde der kl. Hof noch kleiner.

Jedoch: Im Lagerraum zwischen Küche und Bad könnte ich Pellets lagern, es wäre Platz für eine Tonne gut gestapelt. Gleiche Überlegung für Holzbriketts.

Jetzt gäbe es mehrere Varianten für einen Kessel (Pellets oder Holzbriketts),

1. der Kessel steht im Lagerraum, Warmwasser-Wärmetauscher unten in Küche und Bad nebenan, oben in der Stube, Diele und Schlafzimmer. Hierbei sollte der Kessel nicht unbedingt selbst strahlen.

2. Kessel steht in der Stube, strahlt kaminartig, der Wäremetausch nach unten erfolgt per Warmwasser und Pumpe und Heizkörper in Küche und Bad.

Ein Pelletskessel (egal ob oben oder untenstehend) hätte den Vorteil, dass auch mit einem kleinen Puffer ausgangsseitig Warmwasser zur Verfügung steht.

Von der Leistung her schätze ich 8-10 kW als völlig ausreichend, Warmwasserbedarf ist gering, wir sind nur zu zweit.

3. Variante: Kaminofen über zwei Etagen, der Ofen könnte im Lagerraum stehen, ich würde dann in der Wand zur Küche einen Durchbruch machen, ebenso zum Bad, dass beides mit Wärme versorgt wird. Befeuert wird vom Lagerraum aus, die Decke ist zu öffnen, so dass oben nur eine Kachel-Bank ist evntl. mit Warmluft als Wärmteauscher.

Variante 3 mutet etwas vorgeschichtlich an, ist auch nicht besonders effizient was das Heizen der guten Stube betrifft über Warmluft, oder gibts da noch andere Möglichkeiten?

Am Besten gefällt mir die Variante 2, wo der Kessel in der Stube (OG) steht, selbst Wärme strahlt und Bad+Küche im EG per Warmwasser-Tauscher heizt.

Ich bin für jeden Vorschlag dankbar, die Region habe ich angegeben und evntl. kann mir auch jemand sagen, was das alles kosten würde.

Denkbar wäre auch eine Elektroheizung, der "Lagerraum" ist nicht wirklich groß.

Viele Grüße,
Horst



wie wärs...



....mit einem wasserführenden Kaminofen im Wohnzimmer, einem Pufferspeicher im Lagerraum und Heizkörpern in den anderen Zimmern?

Nachteil wäre das immer im Wohnzimmer geheizt werden müsste wenn der Puffer leer ist.



wasserführenden Kaminofen im Wohnzimmer



Jow, danke,

also den Puffer fürs Warmwasser im Lagerraum, der Kaminofen wärmt dann "nur" mit Strahlung und das Wasser für den Wärmeaustausch, hmm, gute Idee!!

Warmwasser im Sommer dann per Elektro-Durchlauferhitzer.

Jetzt die Frage noch: Pellets oder Holzbriketts?

Ein Pellets Brenner ist dynamischer, da würde der Puffer kleiner, es kann zügig nachgeheizt werden, wenn warmes Wasser gebraucht wird. Andererseits wäre auch im Lagerraum Platz für einen etwas größeren Puffer.

Bitte mal ein bischen mehr Info, weiter so...

Viele Grüße,
Horst





sowas zum Beispiel

http://www.aa-shop24.de/product_info.php?products_id=2489&referer=froogle&language=de

mit Solar auf dem Dach könnte man dann auch im Sommer Warmwasser machen.



Pellet-Kaminofen



Vielen Dank für den Link!

Endlich mal ne Preisangabe ;-)

Ich denke, das ist die beste Lösung für das kleine Haus mit je 40 qm in EG und OG.

Die Installation würde auch in meinem Fall hinter dem Kaminofen in die Wand gehen und dann nach unten, wo die Rohre gleich da rauskommen wo sie rauskommen sollen: Im Abstellraum genau in der Mitte des Hauses. Solarzeugs nachrüstbar, ist auch klar, aber im Moment unwichtig.

Jetzt noch eine kleine Frag wg. dem Dachausbau (Speicher). Das Dach werde ich von innen her dämmen, es wird eine Aufsparrendämmung von innen her, das hab ich mir schon angeschaut, sollte passen. Auch wenn ich gut gearbeitet habe, evntl. macht sich dann auch ganz oben eine kleine Heizung notwendig. Ich würde dort dann einen kleinen Kanonenofen hinstellen, natürlich in Absprache mit dem Schwarzen Mann, mal vorab gefragt, wäre das ok?

Der Kanonenofen kriegt Holz oder Holzbriketts, das erzeugt doch fast denselben Rauch wie Pellets oder?

Viele Grüße,
Horst





bei den meisten Pelletkesseln muss der Kaminzug genau passen, für einen zweiten Ofen müsste dann ein zweiter Zug im Schornstein vorhanden sein,sonst könnte es da Probleme geben.

Würde da auf jeden Fall mal den schwarzen Mann befragen, bei Feststoffkesseln gibts auch ein paar neue Dinge zu beachten.

Solche Öfen gibt es auch für Scheitholz bzw Briketts, mit den Peletts ist es allerdings etwas komfortabler da man nicht ständig nachlegen muss.



Kamin und Pellets



So Ihr Lieben,

es wird ein Solcher werden und der steht dann in Oppenheim. Mit einem Gasanschluss ist in Kürze nicht zu rechnen, damit hat die Stadt ein kleines Problem wegen der Katakomben. In manchen Eckchen ist es schon problematisch, Öl zu liefern, aber das fällt sowieso aus.

Kenn mir jemand einen ortsnahen Heizungsbauer empfehlen? Die Kaminmeisterei rufe ich morgen an, die Nummer krieg ich sicher raus ;-)

Viele Grüße,
Horst



Scheitholzvergaser



Unsere Anlage mit Scheitholzvergaser ist heute fertig geworden.
Für uns genau das richtige uns schick finde ich ihn auch.
Hat 14,7 KW.
Vielleicht auch was für euch? Einen Pufferspeicher braucht man natürlich auch. Für Warmwasser haben wir eine Solarthermieanlage angeschlossen.

http://www.wallnoefer.it/deutsch.php?inc_id=15&art_id=25



Kessel



Hi,

Holzvergaser, auch schön! Was kostet denn der?

Vom Gewicht her sicher bischen mehr als ein Pelletskessel, wenn er ins 1. OG soll, dürfte aber auch gehen, wo der hinsoll, geht unter der Decke ein Stahlträger durch. Das guck ich mir heute mal genauer an.

Nochne Frage: Was könnte ich denn an Eigenleistungen bringen und da sparen, Durchbrüche machen, Rohre verlegen?

Viele Grüße!





Der Holzvergaser hat ca. 5500€ gekostet. Plus Pufferspeicher und Pumpen. Wandheizung haben wir komplett selbst verlegt. Das ging recht gut. Geht aber nur, wenn du den Putz neu machst. Richtige Rohre habe ich noch nicht selbst verlegt, geht aber mit dem richtigen Werkzeug bestimmt.
Sonst gibt es auch so fertige Wandpaneele. Die meisten Handwerker haben, meiner Erfahrung nach, nichts dagegen wenn man die Fleißarbeiten selbst mach und helfen gern weiter.





hi Anja,

danke Dir!

Schönes Wochenende Euch allen,
Horst