Steinofen im Keller gefunden / Bauweise




Hallo liebe Fachwerk.de Gemeinde.
Wir haben vor kurzem einen alten Bauerhof gekauft. Im Gewölbekeller des Hofes befindet sich zur Wohnzimmerseite ein großer alter Steinofen, der direkt in die Wand gemauert ist. Leider haben wir keinerlei Informationen über das Alter des Hauses. Wir würden den alten Ofen gerne reaktivieren. Leider wissen wir jedoch nicht, ob dir Abluft des Ofens früher direlkt nach außen geleitet wurde. Auf Wunsch versende ich auch gerne ein Bild des Ofens. Weiterhin ungeklärt ist eine Metallklappe direkt neben dem Ofen, diese ist in die Kellerwand eingeputzt und wurde scheinbar seit mehreren Jahrzenten nicht geöffnet. Vieleicht kann uns jemand zusätzlich sagen, zu welcher Zeit solche Steinöfen noch in den Kellern verbaut wurden.





mach nen Test: kleines feuerchen im Ofen machen (Stück zerknüllte Zeitung), dann sieht man wo die Abluft hingeht. Dann mal nen Schorni anrufen und durchchecken lassen.
Bild wär schön.



Moin Daniel,



Foto hilft natürlich viiiel weiter....schonmal ne brennende Zeitung reingehalten und geguckt was passiert?

Letztes Wort hat allerdings immer der Schorni.....oder nich erwischen lassen....soll ja wohl nicht zum heizen genutzt werden, oder?

Gruss, Boris

P.S. Na das kam jetzt zeitgleich mit Sascha......



Grundsätzlich



braucht jeder Ofen einen Schornstein, um überhaupt zu funktionieren. Die Zugwirkung sorgt für Frischluft für den Verbrennungsvorgang und transportiert die Rauchgase sicher ins Freie. Also muss irgendwo ein Schornstein sein oder gewesen sein. Die Metallklappe deutet auf eine mögliche Reinigungsöffnung hin.
Da ein Ofen im Keller eigentlich keinen Sinn macht, handelt es sich vermutlich um eine Warmluftheizung, die das Haus über Warmluftschächte geheizt hat. Wahrscheinlich wurden diese im Lauf der Zeit bei Renovierungen und Umbauten verschlossen, demontiert oder als Leitungsschächte zweckentfremdet. Eine sinnvolle Reaktivierung dieses Ofens wird also einen enormen Aufwand erfordern. Genaues lässt sich aber nur vor Ort herausfinden.
MfG
dasMaurer



Also dieser ist aus dem



Jahr 1815 und befindet sich in dem Keller eines eh.Gutshofes in meinem Dorf



Und hier einmal



von Vorn.



Na,



wenn sich die Gutsherren da früher noch mit Einäscherungen was dazuverdient haben is doch klar wieso dat Ding im Keller steht.....

;-) Boris



Das ist eindeutig ---



--- ein Backofen, der mit Reißig geheizt wurde. Nachdem das Reißig verbrannt war - und der Ofen demzufolge seine nötige
Hitze hatte - wurde die Asche herausgezogen (gekehrt)und das Backgut ( z.B. Brote - 10 u.mehr Stück ) hineingeschoben. - Grüße, A. Milling



Backofen



bin mir fast sicher, dass es sich um einen Backofen handelt, hier eine alte Bauzeichnung, leider nur im EG ! Aufbau aber ähnlich. Voller Neid herzlich Glückwunsch zu dem Besitz !

Die Klappe könnte der Räucherofen sein - dort mal nach dem Abzug weiter suchen ....



@Boris



Das haben wir auch so gedacht.
Der ist über 2m lang und ca.1,5m breit.
Aber die Öffnung ist zu eng.



Die arme Sau tut mir leid,



die immer die hintersten Brote rausholen musste.....


:-) Boris



Steinofen



Haben die Klappe mitlerweile geöffnet. Dahinter befindet sich ein zugeschütteter Schacht. Über dem Steinofen befindet sich ein alter Kachelofen, kann es sein, das der Steinofen mit diesem Schacht verbunden ist? Das komische dabei ist jedoch, das der Schach weit vor dem Steinofen liegt.



Bilder



Bild1



Bild2



Bild2 Innen



"Zieht" der Schacht?



Wenn der nur lose verfüllt ist, müsstest du eigentlich einen leichten Luftzug feststellen können(Zigarette/Räucherstäbchen).

Gruss, Boris



Schacht



Der Schacht zieht leider nicht. Habe die Luke neben dem Ofen jetzt komplett geöffnet, diese war zugemauert. Das Ganze sieht aus wie ein zweiter, ein wenig höher liegender Ofen. Leider scheint dieser im laufe der Jahrzente eingestürzt zu sein. Kann es sein, dass der Schacht aus dem Steinofen in diesen mündet und der Zug erst von dort nach außen geht?

Der Ofen ist gefüllt mit Steinen und Erde. Ich habe ein wenig bedenken, dass ich die Statik des Hauses gefährde, wenn ich den zweiten Ofen (oder Räucherkammer) freilege. Im Gegensatz zu dem Ofen befindet sich an dem geöffnet Schacht noch eine Metallvorrichtung für eine Klappe und die Randsteine sind tiefschwarz.



möglich ist vieles



deshalb solltest Du, wenns Dich wirklich interessiert, jemanden vor Ort holen, der das hist. und tech. bewerten kann. Alles andere sind Vermutungen.