Kaminofen Hark 17 F

26.10.2008



Hallo zusammen,

habe mir vor ca. 2 1/2 Jahren einen Hark 17 F zugelegt und an einen gemauerten ca. 20x25 cm weiten Kamin angeschlossen. Der Kamin ist ca. 6 m hoch. Es befindet sich am Kaminkopf eine Verlängerung aus Keramik von ca. 1m Länge und 120 mm Durchmesser. Der Ofen, ist mit einem 150mm Ofenrohr, ca. 1m lang und zweimal in Höhe der Kamineinführung gewinkelt, an den Kamin angeschlossen. Nun mein Problem. Das Dingen brennt nicht, ohne dass ich die Klappe am Aschenkasten öffne. Selbst dann geht er oft aus. Öffne ich die Scheibentür, drückt der ganze Dreck in den Raum. Sollte er tatsächlich mal bei geöffneter Klappe brennen, ist das Holz dann sofort weggebrannt, weil bei der geöffneter Klappe nichts zu regeln ist. Mein Schornsteinfegermeister stellte auch nur Vermutungen zur Ursache an, wie z.B. die beiden Abwinkelungen, helfen konnte er mir nicht. Fragen: Ist der Kamindurchmesser zu groß? Ist der Kamin zu kurz? Was passiert, wenn ich den Kaminzug ab Kaminkopf mit einem 100mm VA-Rohr um 2-4 m verlängere, wie verhält sich bei den unterschiedlichen Durchmessern der Abzug?
Letzte Frage, könnte ein Produkt namens Windcat (Kaminaufsatz? helfen?

Danke, Günter Tamm





Hallo,

offenbar brennt der Ofen ja, wenn er Luft bekommt.
M.E. können Sie nur die Klappe am Aschekasten so umbauen, daß verschiedene Luftmengeneinstellungen möglich werden.
Die Schiebetür sollen Sie nicht öffnen !

Ist denn Frischluftzufuhr in den Aufstellraum gesichert ?

Grüße



stimmt der Querschnitt ?



wenn das oberste Rohr 12 cm im Durchmesser hat, so haben sie oben drauf eine Reduzierung des Abluftquerschnittes , welche ganz erheblich ist. In ihrer Abgasführung weiten sie den Querschnitt von zuerst 74 cm², auf im Schornstein 500cm², um dann im Aufsatz auf 59cm² zu reduzieren.
Ich vermute das der Kamin- der ja für einen offenen Kamin ausgelegt, zu groß ist. kann man das obere Stück mal versuchsweise entfernen ?



Kaminofen Hark 17F



Grüß Gott Günter.

Dass Dir Dein Kaminfegermeister nicht weiterhelfen kann, ist seltsam. Er hätte zumindest den Kaminzug messen müssen, um festzustellen, welche Zugwerte im System vorhanden sind. Messung evtl. ohne angeschlossenen Ofen und mit angeschlossenem Ofen. Dann sollte das mit dem notwendigen Förderdruck, der vom Hersteller angegeben wird, verglichen werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit, nicht an den Winkeln im Rauchrohr liegt. Mein Kamin hat ca. 6m Höhe und ich habe 3Stk 90Grad Krümmungen in ca. 2,5m Rauchrohr. Es sollte im ersten halben Meter vertikal verlaufen. Durchmesser 150 mm ist in Ordnung bei 2 Bögen. Der Querschnitt des Kamins, mit 20x25cm, erscheint mir etwas zu groß. Möglicherweise ist der Ofen inwendig zu. In der Regel haben Kaminöfen innen eine Umlenkplatte. Ist die etwa beim Reinigen verrutscht und verschließt teilweise den Abgasweg? Ist die Abgastemperatur zu niedrig, z.B. feuchtes Holz, zieht auch nicht viel.
Auf jeden Fall sollte der Zug gemessen werden, als erster Weg zur Klärung.

Beste Grüße
Günther



Hark 17F



ist der nicht raumluftunabhängig?
Was ist den für ein Anschlussdurchmesser vorgeschrieben?
Hängt noch mehr an dem Kamin?

Den Schorni würde ich wechseln!

Gruß Marko



Hark 17F



Grüß Gott Günther.
Habe erfahren, dass der Hark 17 F mit externer Verbrennungsluftzufuhr ausgestattet ist. Diese kann die Luftzufuhr steuern. Sieht fast so aus, als liege das Problem dort. Würde beim beim Fachhändler / Monteur, vorstellig werden. Oder falls Sie den Ofen selbst aufgestellt haben, auf jeden Fall Hilfe bei einem Fachmann / Händler, der sich mit speziell diesem Ofen auskennt, suchen. Evtl. steht auch ein entsprechender Hinweis in der Betriebsanleitung. Noch zum Probieren: Für reichlich Frischluft sorgen ( z.B. Fenster im Raum oder Nachbarraum einen Spalt öffnen, Asche Kasten offen lassen, damit er wenigstens anbrennt. So kommt er so schnell als möglich auf optimale Betriebstemperatur. Der Speckstein, falls vorhanden, sollte merklich warm sein. So ca. 250 Grad Abgastemperatur sollten erreicht. Errst dann den Aschekasten zu machen. Dann könnte es mit dem nötigen Zug im Kamin vielleicht klappen.

Hoffentlich hilfts.

Gruß Günther