grundofen sauerstoffzuführ beim abbrennen?

27.10.2010



hallo!

ich muss vorausschicken, ich hatte bis jetzt immer nur zentralheizung. habe nun ein haus mit Grundofen gekauft, an diesem nach rücksprache mit einem ofensetzer alle risse in den mauern verschmiert (was auch nach einem monat durchgehendem heizen bisher sehr gut hält). habe bisher immer so geheizt, dass ich das Holz anbrennen ließ, bis die flammen auf kleine blaue flämmchen zurückgegangen sind und dann die tür dicht verschloss - das holz brannte dann ab bis auf weiße asche udn machte schön warm.

habe nun am wochenende gemerkt, dass der Ofen bei verschlossener tür rund um den ofentürrahmen durch die Fuge luft gezogen hat. habe also auch die dicht verschmiert, weil die info ja war, die brennkammer dicht zu verschließen. nun aber brennt das holz nicht mehr ganz ab, es bleibt holzkohle zurück!

muss ich die fugen wieder aufmachen oder was läuft da falsch?


danke im voraus für eure hilfe!

peter



Ein



gewisses Mass an Sauerstoff braucht jeder Verbrennungsvorgang. Wenn zuwenig Sauerstoff vorhanden ist, findet die Verbrennung nicht vollständig statt.
Da der Ofen ja bereits optimale Verbrennung gezeigt hat, würde ich den damaligen Zustand einfach wiederherstellen und gut.
MfG
dasMaurer



Der Feuerraum



soll beim Grundofen möglichst dicht sein.
Holzkohlereste sind völlig normal, die verbrennen beim nächsten Abbrand mit. Wichtig : Luftzufuhr erst schließen
wenn keine gelben Flammen mehr zu sehen sind, dann ist das Holz komplett ausgegast und nur noch etwas Holzkohle übrig.
Bei manchen Grundöfen ist bis zum nächsten Abbrand sogar noch Glut da. Diese mit Schürhaken nach Vorne zur Ofentüre holen, Holz rein, Luftzufuhr auf und schon brennt die nächste Ladung.
PS: Historische Gußtüren wurden extra eingeschliffen um maximale Dichtheit zu erzielen



Zauberstoff !



ich würde an einem Ofen gar nichts ändern, ganz besonders, wenn er gut funktioniert.

Unvollständige Verbrennung unter Sauerstoffmangel produziert Kohlenmonoxid, das ist so ungefähr das giftigste, was man im Haushalt produzieren kann.
Dass der Brennraum beim Ofen möglichst dicht sein soll, ist natürlich richtig. Aber nur, weil die Verbrennungsgase nicht in den Raum gelangen sollen. Wenn dein Ofen an anderer Stelle undicht wird und CO produziert, ist der Spass vorbei.
Ich würde den Schorni oder Ofenbauer fragen.

Gruß Götz