Das Heizen mit dem (Grund) - Kachelofen

29.01.2004



Erfahrungsbericht - Teil 4 -

Nachdem Einzugschaos, Mäuse- und Flohplage hinter uns liegen, wird es kalt. Es muß geheizt werden.

Holz war genug da, es wurde sogar gefunden. In einem Nebengelass der Garage. Allerdings erst, nachdem es uns gelungen war, die Tür zu überlisten (war wahllos vollgestopft worden vom Vorgänger). Mein Vater hat dafür gesorgt, daß es auch in den Ofen paßt (*?* bei Euch?, schaut mal auf mein Profil *zwei halbe linke Hände...*)
Kreissäge ! Iiiich ? Angst !!! - nein Danke

Heizen mußte ich allein.

Die andere Oma im Ort hat den Ofen gereinigt, alle 3 Öffnungen von 4. Dann wurde angeheizt - so richtig warm war was anderes.

Dann meldete sich der Schornsteinfeger an ! Oh Gott, was habe ich falsch gemacht ?? Es stellte sich heraus, daß er den Bezirk gerade übernommen hat - dies war sein Antrittsbesuch.

Er machte den Ofen ein zweites Mal sauber, und zeigte, daß es 4 Reinigungsöffnungen gab, die 4. direkt Ofenausgang oben am Ofen. Innen hatte alles einen tollen glänzenden schwarzen Überzug, sah aus wie Glas (so hart, so glatt).
Das kommt, wenn man feuchtes Holz verbrennt, so der Schornsteinfeger.

Herzlichen Dank, liebe Vorgänger *Grrr*, dies ist meine bisher einzige Heizquelle im Haus !!

Sobald man aber langflammiges, trockenes Holz verbrennt, sollen sich diese Schichten nach und nach lösen (tun sie
auch). Langflammiges (langfaseriges) Holz ist z.B. Nadelholz - und davon hatte ich ja reichlich.

Im Moment läuft nun die 5. Heizperiode. Ich mische gern langflammiges, zum anheizen, mit kurzflammiges (Buche) zum
Glut halten.

Mein (Grund)kachelofen wird wie folgt beheizt: anfeuern bis das Holz nur noch glüht, Tür zu - fertig. Alle 12 Stunden einen Arm voll Holz, und die Stube strahlt (ja ja
Strahlungswärme). Wenn die Tür nicht dicht schließt, also noch minimal Luft rein kommt (nicht fenstergummidicht), macht das nichts. Ich habe viel Geld für Dichtungen ausgegeben (Rundseile, Flachbänder, feuerfester Mörtel), um dann festzustellen - Geht besser ohne.

Dauerbrandöfen müssen auch angeheizt werden. Sie brauchen ständig Luft und verbrauchen für ca. 4 - 5 Stunden soviel Material (Holz) wie Kachelöfen in 12 Stunden. Nach dem anheizen muß "nur" noch die Luftzufuhr geregelt werden.

Gibts noch Fragen ??

Habt Ihr schon mal ein Feuer erlebt, daß Euch entgegen-kommt? Bei mir so geschehen ab und zu im 1. Jahr. Das passiert, wenn zu viel Rauch zu langsam in den Schornstein kommt. Feuer braucht Sauerstoff und der ist v o r dem
Ofen und das sitzt Du. Einmal sogar mit Stichflamme von ca.
0,50 m (vielleicht mehr ?).

Und die Moral von der Geschicht´
Sitz bloß vorm Ofen nicht zu dicht !!



Irgendwie



müssen wir doch alle eine kleine Macke haben, dass wir uns in solche Abenteuer stürzen, oder? Aber wer könnte sonst solche Geschichten erzählen und das am Ende auch noch witzig finden?



Heizung ist auch nur ein Lebewesen



bei mir im Keller steht ein alter Allesbrenner. Die Stichflamme, ich ich ihm entlockte war 2,20m lang!!! Da stand ein Tisch, der war hinterher leer...