Welches Heizsystem für meine Bedürfnisse

01.12.2008



Hi habe da mal ne Frage:Ich überlege welche Heizung für mein kleines Fachwerkhäuschen am besten wäre.Habe mich bereits über Luft-Wasserwärmepumpe,Grundofen,wasserführenden Kamin u.s.w informiert.Das Problem ist..Ich habe 3 1/2 Etagen zu je ca. 30m2(d.h. Keller,1.Etage 3,6 m hoch mit Ablagen,und Dachgeschoss im Giebel)Der Ofen/Hauptheizteil soll in der 1. Etage stehn und auf jede3n Fall den Keller mitbeheizen..Nun mein Problem..Da ich sehr unregelmässig zuhause bin (Kann sein 2 Wochen weg,2 Wochen da oder auch 3 Monate am Stück weg....Möchte auf jeden Fall mit wenig Vorlauftemeratur und Wandheizung heizen...Was würdet ihr als Heizsystem einbaun..Konventionelle Heizung geht aus Platzgründen nicht...Wasserrohre werden frostsicher verlegt und gedämmt ist die Hütte auch sehr gut nach Abschluss der Sanierungsmassnahmen(Wandaufbau aussen Lärchenschalung ,bestehende Wand grösstenteils Lehm-Strohgemisch,innen zusätzlich mit 5cm Schilfrohrplatten).Kann man so ein Wasser-Solarpanell auch betreiben ohne es an eine bestehende Heizung anzuschliessen?Sozusqagen als Grundheizung und wenns richtig kalt wird nen normalen kleinen Ofen anmachen???Danke im Vorraus für eure Antworten und bitte keine "Du solltest die Fragen aufsplitten,oder Such dir jemand in deine Gegend"...Deswegen frage ich euch doch!!!!Dannnkkkkeeee



Jaja, das passiert . . .



Manchmal bleiben Fragen ohne Antwort. Und zwei Wochen später fragt jemand anderer dasselbe und kriegt einen Rattenschwanz von Beiträgen. Vermutlich wäre das ein Forschungsfeld für Chaostheoretiker.

Ich bin kein Heizungsbauer und will Dich nicht mit Halbwissen nerven, das Du Dir ebenso gut selbst anlesen kannst. Mir ging nur Folgendes durch den Kopf: Laut Deiner Frage ist Deine Hütte insgesamt 90qm groß, laut Profil 140qm. Falls ersteres stimmt - wäre dann nicht ein großer Grundofen die einfachste Lösung für Dich? Mindestens Erdgeschoss und Dach schafft der locker, und Du machst ihn nur an, wenn Du da bist. Für den Keller müsste man sich freilich noch was einfallen lassen - im einfachsten Fall einen weiteren, kleineren Ofen. Das käme Dich insgesamt beträchlich billiger als eine Zentralheizung und ist im Aufwand zu verantworten. Wir haben eine Holzvergaserzentralheizung, die bei den aktuellen Temperaturen täglich angefeuert werden muss, und das ist OK.

Ob Solarpanele im Winter auch nur die Grundlast für eine Wandheizung bringen, musst Du Dir mal kritisch durchrechnen lassen. Nach allem, was ich gehört habe, bezweifle ich es: Ein Bekannter sagte, seine Solarthermie bringe ihm im Jahr das Äquivalent von 200l Öl.

Ich wünsche Dir kluges Entscheiden, ciao,
Konrad





Hi Konrad...mit den Quadratmetern das ist so eine Sache..ob der Dachboden noch dazukommt...Grundofen ngeht ja auch erst bei 10.000 eur los..oder kenntst du jemand der das für die Hälfte hinbekommt...Dieses Heizsystem wäre von der Ofen-Variante am einfachsten ,da hast du Recht..Aber man sagt ja so ein Ofen hielt früher 70 Jahre,was auch 70 Anfeuerungen heist...Da ich aber sooo unregelmässig zuhause bin und auch kene Oma neben dem Ofen habe die dat Ding befeuert..bin ich da ein bisschen skeptisch..Habe mich schon mit Heizungsbauern unterhalten die von"Deckeneinbruch "erzählt haben(im Ofen)..Ich bin im Moment auf dem Stand das evtl ein schöner grosser wasserführender Holzscheitofen mitPufferspeicher und 2 Heizungen im Keller am gescheitesten für meine Bedürfnisse wäre..Was haltet ihr davon..Kann man den mit Sonnen-Wasserkollektoren ne Wandheizung(wegen geringer Vorlauftemperatur =35Grad) betreiben oder zumindest sein Brauchwasser damit komplett erwärmen???Fragen fragen Fragen



"Doch da er kein Gelehrter eben, . . ."



". . . so schied er dankend und ergeben."
(Morgenstern)

Ich fuerchte, ueber das Ideenliefern hinaus kann ich Dir auch nicht helfen, denn ich bin auch nur Hausbauer, kein Heizungsbauer. Aber ob ein Grundofen wirklich 10.000 Taler kosten muss, muss man erst noch pruefen. Zum einen gibt's bei Sancal den fertigen Grundofen zum Hinstellen, durchaus ganz ansehnlich, fuer 4000. Und zum anderen scheint mir, dass man so ein Ding prinzipiell auch selbst bauen kann - sagte mir erst vorgestern ein Architekt. Im Forum spukte auch schon mal der Verweis auf eine gedruckte Anleitung dazu herum, aus der Reihe "Einfaelle statt Abfaelle", glaube ich. Mir steht das auch irgendwann bevor, denn bei uns ist am Ende des Geldes noch ein bisschen Baustelle uebrig.

Einen Holzkuechenofen mit Heizregister habe ich vor zwei Jahren mal bei Ebay ergattert. Er war fuer unsere Kueche geplant, jetzt steht er rum, bis er irgendwann in die Werkstatt kommt - voraussichtlich. Will sagen: Sowas gibt's. Ob es die Heizleistung bringt, um 100qm oder so zu beheizen, weiss ich freilich nicht.

Im Forum spukte uebrigens gelegentlich eine gewisse Steffi rum, die mir erzaehlt hat, dass sie das gesamte 80qm-Zimmer (ehemaliger Gastraum), das sie in ihrem Hof derzeit als einziges bewohnen, mit einem einzigen Bullerjan-Ofen beheizen. Und sie fand es nicht unkomfortabel.

Liebe Gruesse,
Konrad



Wasserführende Kaminofen



Hallo
wenn ihr ein wasserführende Kaminofen suchen mit ein großes brennraum denn schau einfach bei www.broseleyfires.com vorbei.( Hercules 30B)
( Holzscheiten bis zu 50cm!)
Kontakt in deutschland : nicktrewin@t-online.de

Gruß

T Weber

PS: Ich heize seit 3 Jahren mit Hercules 30B 26kw