Grundofen, Holzheizung?

07.09.2010



Hallo,

bin wie immer noch bei der Renovierung unseres mehrere hundert Jahren alten Bauernhauses. Unten Bruchstein, oben eine Scheune mit schönem Holzwerk. Grundfläche > 200 m^2, bewohnbar sind aber z.Z. nur etwa 80 m^2.

Dort habe ich dieses Jahr alle Fenster, uralt einfach Verglasung und völlig undicht gegen aktuelle (günstige) Holzfenster getauscht und arbeite z.Z. an der Isolation der Decke. Diese besteht aus Balken, ca. 20x10-15 cm um die 5 Meter lang. Zwischen zwei Balken, die einen Abstand von 15-30 cm haben, ist ein Brett in Nuten eingeschoben. Alles so wie es regional üblich ist. Da die Mauern (Bruchstein ohne Fundament) sich "etwas" bewegt haben, fehlt teilweise der Kontakt der Balken zum Mauerwerk, was durch eine sehr dilettantische Konstruktion aus Dachlatten! gehalten wurde...;-(

Diese habe ich nun durch entsprechend dimensionierte Balken ersetzt, bzw. bin dabei. Nun wollen wir die Heizungssituation für den kommenden Winter verbessern. Zur Zeit haben wir 2 Godin Öfen, Küche/Wohnzimmer. Der im WZ ist sehr alt und mehr wie ein offener Kamin, verbraucht sehr viel Holz bei extrem geringer Heizleistung.

Diesen möchten wir tauschen, der Grundofen von Sancal sieht ganz gut aus, hat jemand Erfahrung damit oder einem anderen Ofen, den man selbst einbauen kann? Auf jeden Fall braucht die bisherige Lösung zu viel Holz, im letzten Winter ca. 13 m^3 und es war trotzdem eher kalt...Wir haben auch den leidigen Ofen im WZ nur 1-2 mal benutzt, weil er einfach zu viel verbraucht. Trotzdem konnten dort Abends 15 und Morgens ca. 10 Grad gehalten werden, bei bis zu -20 Außentemperatur!

Eine andere Lösung als mit Holz zu heizen kommt nicht in Frage, dies ist uns finanziell nicht möglich. An Holz kommen wir, abgesehen von der vielen Arbeit relativ günstig. Wir haben im Bad/WC jeweils einen kleinen E-Radiator zusätzlich, was bei sparsamer Nutzung und einem Preis von ca. 10 Cent/kwh auch machbar ist.





Bevor du da einen Ofen drauf baust, stell doch mal Bilder von der bewegten Mauer, dem Balkenauflager und der Reparatur ein.



Re: Grundofen, Holzheizung?



Auf dem Balkenauflager soll kein Ofen zum Stehen kommen. Die Öfen stehen auf dem Boden, nicht unterkellert. Muss ich mal sehen mit den Bildern, wenn es von Interesse ist, obschon es mit der Frage zum Ofen ja nicht viel zu tun hat. ;-)



Grundofen



Grund- und Godin-Öfen sind nicht vergleichbar. Der Grundofen wird in jedem Fall eine geeignete Lösung darstellen; Speicherfähigkeit und Effizienz sind die hervorragenden Eigenschaften. Sicher, man muß prüfen, ob der Aufstellort geeignet ist. Ideal ist ein zentraler Platz im Grundriss. Eine Einbeziehung von mehreren Räumen ist ebenfalls möglich. Bei Bedarf können auch Wärmetauscher in den verschiedensten Ausführungen und Effizienzen eingebaut werden, welche eine Brauchwassererwärmung unterstützen bzw. in Gänze übernehmen. In Verbindung mit einer Speicherlösung ist so auch die Beheizung weiter entfernter Räume mit z.B. einer Wandheizung möglich.

Mit freundlichen Grüßen.



Re: Grundofen



Danke für die Antwort, der Aufstellungsort ist nicht besonders Zentral, daher dachte ich an den Sancal Grundofen, wenn das Teil wirklich etwas kann?

Wenn später noch andere Räume (ca. 2x50 qm + 1x15 qm) renoviert sind, bzw. überhaupt mal bewohnbar sind, dort stand früher mal das Vieh drin, ergibt sich eine etwas zentralere Position und ein Kamin an den dann ein größerer Kachelofen soll. Aber so weit muss ich erstmal kommen...Im Moment gilt es den Teil der bewohnt ist für den nächsten Winter fit zu machen.

Auf dem Bild eins der neuen Fenster, die Mauer habe ich von Zementputz befreit und mit Kalkputz die Fugen bearbeitet...

Aber wie schon gesagt, ich such vor allem Infos zum Sancal oder vergleichbaren Öfen.



Grundofen



wie groß ist der Raum, der jetzt zeitnah beheizt werden soll? Besteht die Möglichkeit, den Ofen über einen oder zwei weitere Räume zu führen? Gibt es Grundrisse? Viele Grüße



Grundofen



Das mit dem "Führen" über mehrere Räume des Ofens verstehe ich mal als eine Art Einbau in die Wand, so das er 2 Räume beheizt? Dies ist nicht so leicht möglich, da es sich um eine der wenigen relativ geraden Mauern (Bruchstein) handelt, würde ich Sie nur sehr ungern Aufreißen.

Das Zimmer in den der Ofen soll ist ca. 25m^2, dahinter befindet sich ein kleines Zimmer von ca. 15m^2, getrennt durch einen Wandschrank, im Bild mit dem Fenster rechts zu sehen. Dieser Schrank geht über die gesamte Raumbreite, eine Durchgangstür in der Mitte erlaubt den Wechsel ins andere Zimmer. Einen Grundriss habe ich leider immer noch nicht gefertigt hoffe dies aber im Winter endlich zu schaffen. So etwas wie einen Flur gibt es nicht, man läuft von einem Raum in den Nächsten. Denke das war halt früher so, da zumindest der Wandschrank recht original ist und auch so bleiben soll.