Grundofen Westerwald

01.09.2010



Hallo,
ich bin auf der Suche nach Informationen und Erfahrungen zum Thema Grundofen.Schön wäre es,wenn sich im näheren Umkreis von Puderbach (56305) Besitzer eines Grundofens melden würden,
am liebsten mit Heizungsunterstützung (evtl. mit Absorbertechnik).
Das Internet gibt zwar ziemlich viel her was Ofenbauer betrifft,aber die objektiven Meinungen der Nutzer können einem am Anfang da manchmal mehr weiterhelfen (auch was die Kosten angeht).
Ich hoffe ,das sich der ein oder andere mal meldet.
Natürlich gerne auch aus weiterer Entfernung,dann halt nur übers Forum.
Vielen Dank

Simon Mertens



In Oberwambach (Altenkirchen)...



...baue ich gerade ein Haus um.
In 2 Wochen kommt ein Tiroler und baut mit dem Eigentümer und mir einen Grundofen.
Zusätzlich zu dem Grundofen wird eine sehr einfache und effektive Strahlungsheizungsform an den "alten" Heizkessel eingebaut.
Vielleicht ist dies was für Sie!



Oberwambach



ist ja bei mir direkt um die Ecke.
Wenn der Bauherr nichts dagegen hat komme ich gerne auf das Angebot zurück,vielen Dank.
Ich melde mich.

Das ging ja schnell,bin mal gespannt,ob noch weitere Einträge kommen.



Grundofen und



Heizungsunterstützung passen nicht zusammen!

Wir haben sellbst in 56070 einen mit in Eigenleistung mit professioneller Unterstützung realisiert.

Gerne auch mal zu anschauen.

Grüeß



Hallo Herr Meurer



natürlich weiß ich noch nicht,ob sich Warmwassereinbindung mittels Absorbern für mich persönlich rechnet,aber wieso passt das grundsätzlich nicht zusammen?

Ich dachte dabei daran,den Hauptwohnbereich mittels Grundofen direkt zu beheizen und weiter entfernte Räume mit der Warmwasserunterstützung anzubinden.
Natürlich ginge das nur mit einem Heizsystem,das mit niedrigen Vorlauftemperaturen läuft(z.B.Wandheizung).

So weit ich weiß,bietet unter anderem Herr Berghammer so etwas (Absorbertechnik+Wandheizung) an.

Ich will mich aber jetzt auch noch nicht auf eine Warmwassereinbindung einschießen,dazu fehlt mir bisher noch die nötige Information und Beratung.Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten und der räumlichen Gegebenheiten.
Ich bin wie gesagt noch ganz am Anfang meiner Überlegungen und im Internet findet man einfach zu viele Möglichkeiten.
viele Grüße nach Koblenz



Hallo Herr Mertens,



Uwe Bergahemmer hat auch meinen Ofen geplant und mit umgesetzt.
Ich bin immer noch sehr zufrieden mit seiner Leistung!

Ein Grundofen eigenet sich auch aufgrund seiner Masse für eine lange Wärmespeicherung und Abgabe. Nachdem das Holz abgebrannt ist wird die Lufzufuhr abgeschlatet ist gibt der Ofen über eine sehr lange Zeit Wärme ab, und es findet eine sehr gute Restascheverbrennung statt.

Mit einem Wäremtauscher wird diese Prinzip unterbrochen. Der Aufwand steht für mich im keinem Verhältniss. Ein normaler Grundofen hat eine Leistung von 2-3 KW. Das reicht i. d. R. nicht für Warmwasser und Restheizung.

Grüße