Ofenfrage / Lehmbau




Hallo!
folgende Problematik:
Im Wohnzimmer soll ein Kachelofeneinsatz mit Nachheizkasten mit Lehmsteinen eingemauert werden.
Der darübergelegene Raum soll mit Warmluft mitgeheizt werden.
Mein Plan: den Ofen "bündig" einmauern, um Gewicht einzusparen (Gewölbescheitel) möchte ich auf den entstehenden "Kranz" (Oberkante Ofen + NHK) ein Blechquader bis Deckendurchbruch aufsetzen.
Das Blech soll mit Lehm verputzt werden.
Kann ich da als Armierung Ziegeldraht benutzen?
Ich würde den Ofen anheizen und putzen.
Kann man Blech auf diese Weise mit Lehm verputzen?

Oder nehme ich gleich eine Konstruktion aus Lehmbauplatten?
Wenn besser, welche Art Unterkonstruktion wäre sinnvoll?

Ich weiß, Blech & Lehm ist nicht ideal, geht aber nicht um Speicherfunktion, eher um Gewicht. Lehmputz wäre dann für die Optik.
vielen Dank für Rückmeldungen.





Ein Ofen soll schwer sein, um Wärme speichern zu können. Ich denke, die bessere Idee wäre, eine lastverteilende Platte unter den Ofen zu setzen - diese sollte aber nicht auf das Gewölbe aufbetoniert werden, sondern darauf "schwimmen".
Auf Blech wird auf Dauer nichts halten.
Die Warmluftkanäle so bauen, dass sie innen gereinigt werden können.