bleiverglasung

12.08.2008



hat jemand schon mal bleiverglaste scheiben in ein Fenster gesetzt? (dichtbänder, glasleisten, abdichtung?) möchte bleiglas (kleine scheiben, keine windeisen) in das äußere Sprossenfenster von kastenfenstern setzen und weiß nicht so recht, wie. danke für antworten!
grüße carmen



Ölkitt



Hallo Carmen,
Erfahrung habe ich nur mit historischen Bleiverglasungen in Steinmaßwerken: Da wird mit Haarkalkmörtel gearbeitet, tlw. mit Acrylatmodifikation.

Wenn es sich um alte Fenster mit Kittfalz handelt, würde ich gerade für Bleiglastafeln auch wieder Ölkitt verwenden. Der passt sich gerade gut an die unterschiedlichen Stärken der Scheibe an. Ob eine Dichtung das auch kann, weiss ich nicht.

Beste Grüße, Marc Sattel





Hallo Carmen!
Ich bin mit der Kirchengemeinde zu http://www.glasmalerei.de/glasmalerei/glasmal/indexmal.html gefahren - vielleicht können die dir ja weiter helfen?

Viele Grüße
Silke



doch Kitt, aber...



... ein dauerplastischer sog. TX-Kitt wird bei einem Fensterbauer meines Vertrauens verwendet, wenn in die äußere Scheibe eines Verbundfensters neuer Bauart eine Bleiverglasung eingesetzt wird.

Diese Fensterprofile sind auch wie bei neuen Fenstern üblich mit äusserem festen Falz und innerer Glashalteleiste konstruiert. Die Bleiglastafeln werden in den plastischen Kitt eingebettet, dann die Glasleiste innen befestigt und der Zwischenraum zwischen Glasleiste und Bleiglastafel mit Kitt unter Druck ausgespritzt.

So sollte es bei deinen Fenstern auch funktionieren. Evtl. müssen die Glasleisten abgehobelt werden, um Platz für die dickere Scheibe zu schaffen.

Beste Grüße, Marc Sattel



Bleiverglasung



Hallo Carmen...

ich geb Dir mal die Tel.Nr. eines professionellen Menschen, der ein halbes Leben lang (mit viel Hingabe) als Bleiverglaser historischer Fenster in der Denkmalpflege arbeitet:
Hansi König Tel. 02664-5742. Ruf ihn einfach mal an.

Liebe Grüße
Christine