Altanstrich auf Fachwerkbalken vor Neuanstrich mit Leinölfarbe restlos entfernen?




Liebe Forumsexperten,
es gibt zwar schon etliche Beiträge zum Thema Fachwerkbalken, die auch schon sehr hilfreich waren, aber in der Praxis werfen sich dann doch noch weitere auf:

- Muß der alte Anstrich wirklich KOMPLETT entfernt werden?
Es ist klar, die losen Teile müssen runter. Es hängen aber in den Ritzen der Balken (Fichte) wirklich feste, hartnäckige Reste, die drahtbürstenresistent sind und nur mit der Schleifmaschine runtergehen. Da der neue Kalkputz schon drauf ist, möchte ich diese ungern allzu oft noch an der Fassade benutzen, um nicht doch mal versehentlich noch den Putz zu beschädigen.

- ich habe mir von Ottoson eine Testdose Leinölfarbe bestellt und mal ein paar Brettchen angestrichen. Ich bin etwas überrascht, daß die Farbe doch so stark deckt und kaum einzieht, sondern daß da doch eine ziemlich dicke Beschichtung entsteht. Ist das dann tatsächlich noch so diffusionsoffen wie hier im Forum schon des öfteren gelesen, so daß evtl. in Spalten reingekommenes Wasser wieder abtrocknen kann? Die lagen jetzt schon mal im Regen und das Wasser stand dann oben drauf - wäre also die Frage, wie Wasser von drinnen dann rauskommen könnte.

- Ist es notwendig, die Balken nach dem Säubern noch mit einem chemischen Holzschutz zu behandeln oder reicht das Leinöl?

Vielen Dank im voraus für hilfreiche Antworten!
Barbara



ölfarbe



Hallo Barbara, aus den letzten Ritzen wirst Du es nicht rauskriegen. Chemischen Holzschutz brauch es nicht aber
auf dem jetzt meist rohen Holz eine Grundierung mit Halböl-
halb Leinölfirnis- halb Terpentinverdünnung. Wenn das dann trocken ist mit der Ölfarbe streichen. Die hat den Nachteil das sie langsam trocknet. Also vorher das Wetter gut beobachten - denn das wird einige Tage dauern.
PS: auch die Ölfarbe läßt sich mit Terpentin verdünnen, wenn sie allzu zäh ist.