Hauseingangstür in Baudenkmal: welcher Oberflächenschutz notwendig oder sinnvoll?

12.11.2007



Nachdem die meisten Handwerker den Sanierungsfall wieder verlassen haben, bleibt am Ende der Schreiner, der die Hauseingangstür (Eiche, ca. 1817) schreinermäßig instandsetzte. Das Teil schließt jetzt dicht mit einer neuen Blockzarge, bekommt einen Wetterschenkel, der diesen Namen auch verdient und ein gutes Türschloß.



Aber, die Türe ist zwar vom Holz her noch sehr gut, aber die Oberfläche ist über die Jahre doch ganz schön ramponiert. Da die Holzstruktur zu sehen ist, tippen wir auf eine Lasur bzw. Klarlack der irgendwann einmal aufgebracht wurde. Eher die Lasur als der Lack, da die Türe sicherlich schon Jahrzehnte nicht gepflegt wurde. Oder aber eine ganz andere Oberflächenbehandlung, die eben auch die Maserung sichtbar läßt.



Wir wollen jetzt die Türe auch malermäßig wieder herrichten. Die Idee ist, anzuschleifen und dann entweder zu Ölen oder zu lasieren. Aber was uns in den Innenbereichen sinnvoll erscheint, muss im Außenbereich nicht so sein. Was meint ihr? Wie müßte so eine alte Tür sinnvoll, von der Oberfläche her, aufgebaut werden?



Innen ölen - aussen lasieren oder Pigmentöl



Wenn möglich würde ich die Türe nur ölen. Wegen Bewitterung und UV-Licht würde ich auf der Außenseite entweder pigmentiertes Öl oder ölhaltige Lasur aufbringen. Wasserlösliche Anstriche bitte nicht nehmen.

Grüße aus Frangn



Außenöl



Wir haben gute Erfahrungen mit "Außenöl" von der Firma PNZ.
Dieses Öl gibt es neben farblos auch in verschiedenen Tönungen. Es ist leicht zu Verarbeiten und leicht zu renovieren.
Farblos nicht für außen geeignet !





Vielen Dank für die beiden Antworten.

Ja, wir werden die Tür ölen. Sie ist jetzt auch wieder aus der Reparatur zurück und eingebaut. Es wurden einige Flickarbeiten (Intarsien und Ansetzungen) gemacht. Das alte Holz werden wir jetzt anschleifen und danach mit dem noch vorhandenen Leinöl (Grundierung der Fensterläden) grundieren. Danach wird eine Leinölfarbe aufgetragen werden. Nur der Farbton ist noch nicht klar. Und wir werden warten bis zum einen die Temperaturen wieder etwas höher sind, so dass das Leinöl besser trocknet.