Ölen oder mit Lack versiegeln

20.05.2010


Hallo,

interessiert lese ich mich durch die vielen Threads hier im Forum und habe schon viele Infos bekommen.

Aktuell will ich unseren 20 Jahre alten Wohnzimmer Fertigparkett Esche Abschleifen und mit Trip Trap Öl einlassen. Dieses Öl verwendete ich schon im Schlafzimmer auf einem Eichenparkett und bin sehr begeistert davon.

Nun ist in einem Wohnzimmer ja eine andere Wohnsituation als in einem Schlafzimmer und jeder Handwerker, der meint etwas dazu sagen zu müssen, rät mir ab den abgeschliffenen Boden zu Ölen weil viel zu empfindlich (kann ich aus Schlafzimmererfahrung nicht bestätigen ...)

Wir laufen nicht mit Strassenschuhen in der Wohnung herum, es sind keine kleinen Kinder mehr im Haus, aber ein grosser Hund bei dem ich dringend darauf achte, dass er nur mit sauberen Füssen über die Hausschwelle kommt.

Falls wir doch ölen sollten habe ich noch eine Frage zur Farbe:
Das Escheparkett (wie gesagt Fertigparkett) ist mit der Zeit sehr gelblich geworden. Das will ich keinesfalls "anfeuern". Wäre das mit Trip Trap Natur so? Gibt es eine andere Empfehlung für Eschenboden?

Wie gesagt, ich bin von Trip Trap sehr begeistert und wollte aufgrund der erlebten Eigenschaften eigentlich dabei bleiben.

Vielen Dank für Rat

Claudia Hausner





Hallo,

dann bleiben Sie auch dabei !
Beim Fertigparkett kann irgendwann Ende mit Schleifen sein, oft schon nach dem ersten mal, weil es sehr dünn ist.
Beim eigengenutzten Haus spricht aber nichts gegen das Ölen von Fertigparkett.

Ob speziell das gealterte Eschenholz "angefeuert" wird, sollten Sie auf einer Kleinfläche probieren.

Grüße





danke für Ihr Posting.

Sie haben Recht: Das Haus ist eigengenutzt, der Fertigparkett wird zum ersten Mal abgeschliffen und sollte sich irgendwann mal einstellen, dass er nochmal bearbeitet werden muss werde ich mich gleich für ein neues Vollholzparkett entscheiden.

Wäre ein Trip Trap weiß besser um einem evtl. Anfeuern Einhalt zu gebieten?





Hallo,

bei Esche knn ich mir das durchaus vorstellen, würde auch dem Alterungseffekt vorbeugen bzw. optisch entgegenwirken. Aber es gilt immer: probieren und anschauen !

Grüße vom Niederrhein





vielen Dank noch einmal, dann probieren wir das aus. Die Pigmentierung bietet ja auch UV-Schutz und das ist auf der Südseite sicher sinnvoll.

Erholsame Feiertage!



Escheboden ölen...



Zuerst mal: Trip Trap Öl gibt es nicht mehr.

Die Esche wird nach dem Schleifen sehr hell sein. Bei normalen Naturöl wird über die Stirnseiten mehr Öl ins Holz aufgenommen und es wird dort dunkler wirken. Insgesamt "feuert" es auch an und neigt eher zu einem gelblichen Ton.

Dem kann man mit dem Parkettöl - Fußbodenöl mit Weißpigment (= "UV-Blocker") entgegenwirken. Das Weißpigment sieht man nicht, aber der Boden bleibt ungefähr so hell wie im frisch geschliffenen Zustand.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





vielen Dank auch Frank aus Frangn ;-)

Ich werde mich an dem weiß pigmentierten halten. Finde ich sowieso schöner wenn er hell ist.



Auch die weitere Pflege sollte abgestimmt sein...



... Wenn Du das Parkettöl mit Weißpigment genommen hast, dann ist es sinnvoll, auch die passenden Pflegemittel dafür zu nehmen.

So gibt es einen Spezialreiniger mit Weißpigment und auch das Pflegewachsöl mit Weißpigment.

Damit der Boden immer schön hell bleibt....

Hier eine Pflegeanleitung:

http://natural-farben.de/Video-Natural-Pflegefibel:_:16.html

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Guten Morgen,

werde mich daran halten, Frank.

Was mir grade einfällt: Der Mitarbeiter von Wo..Ca? sagte: bei pigmentierten Öl mit 100-120er (Scheibe) abschleifen, dann ölen und mit grünem Pad (was immer das ist) einmassieren. Dann Pflegeöl auftragen.

Wie genau ist die Vorgehensweise? Wozu ein grünes Pad? Und was passiert nach dem Pflegeölauftrag? Gibt es einen Überschuss Ölfilm und muss ich ihn "per Hand" abnehmen?

Danke



Pigmentiertes Öl..



Sorry, aber diese Produkte sind mir aus mehreren Gründen recht fremd und ich habe sie nicht im Programm.

Vor einigen Jahren habe ich mich bewußt für Hersteller entschieden, die auch voll deklarieren und keine Geheimnisse daraus machen, wie sie ihre Öle aufbereiten. Es sind Natufarbenhersteller, die aus Überzeugung Rohstoffe aus der Natur möglichst nicht verfremden: Natural-Naturfarben, Kreidezeit, Auro - wobei Natural bei mir ganz vorne steht.

Meine Ausführungen betreffen das Parkettöl-Fußbodenöl von Natural. Die Pigmentierung sieht man am Ende nicht - sie dient nur dazu, dass das Holz nicht anfeuert. Es braucht auch nur dieses Öl für die Erstbehandlung und nicht zwei oder gar drei Produkte.

Gerne kann ich auch mal ein Muster zuschicken.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ich habe...



...nur 1x Triptrap verarbeitet (Kundenmaterial), und das reicht dann auch für den Rest meines Berufslebens. Da sind bis zu 40% Lösemittel von der Tankstelle drin (das Zeug stank), und ich habe Pickel zwischen den Fingern bekommen, da ich von Naturölen her gewohnt bin, ohne Handschuhe zu arbeiten.

Für innen empfehle ich Fußbodenöle von Naturfarbenhersteller zu wählen, ein leichtes Weißpigment reduziert die Gilbung und das "Anfeuern".

Grüße

Thomas



Öl leichter renovierbar



Noch mal grundsätzlich
Ein gutes natürliches Fußbodenöl ist heute bei entsprechender Pflege genauso beständig, wie konventionelle Produkte!

Warst Du schon mal am Osloer Flughafen? Da sind 23.000,00 m² Fußbodenfläche miot Biofa Parkettöl spezial gemacht worden. Wenn das kein Argument für natürliche Oberflächenmittel ist...

Weißpigmente oder Coloröl geht natürlich auch hier. Pflege ist natürlich immer nötig. Und es gibt einen Intensivölreiniger, der auch nach Jahren alte, geölte Böden ohne Schleifstaub wieder schön hinbekommt.
Noch Fragen?



Öl-Wachs- Gemische...



...wie das von Biofa wären nicht meine erste Wahl, ich bevorzuge Parkettöle ohne Wachsanteile. Zudem ist das Produkt von Biofa nicht als Naturfarbe im engeren Sinne zu betrachten.

Grüße

Thomas



@Thomas



bitte sachlich bleiben und nicht irgendwelche Behauptungen in den Raum stellen, ddie einen nicht Fachmann verwirren müssen.HINWEIS: Deine Behauptung " ist keine Naturfarbe..." muß ich widersprechen. Ist Biofa doch einer der Naturfarbenhersteller der ersten Stunde. (Seit über 25 Jahren)
Wir können gerne, jedoch nicht an dieser Stelle über Vor- und Nachteile verschiedener Öle oder Wachssysteme diskutieren. Das gehört jedoch nicht hierhin.
Wenn Du meine Beiträge aufmerksam lesen würdest, bräuchtest Du nicht mit pawlowischen Reflex zu reagieren.

Es gibt Öle, es gibt Wachse. Ich möchte hier keinen "Glaubenskrieg" führen, sondern die Forumsbesucher aus meiner über 25-jährigen Erfahrung mit natürlichen Oberflächenmitteln informieren.

Also 1. Wenn Du mit mir Prinzipien diskutieren willst, bitte mich direkt anschreiben. Ich reagiere nicht mehr innerhalb dieses Forumeintrages.

2. Wenn Claudia Hausner Fragen hat beantworte ich die gerne. Auch hier an dieser Stelle.
V.G.
Gunther



@ Gunther



Zur Bezeichnung "Naturfarbe" gibt es sicher unterschiedliche Sichtweisen. Ich bin der Auffassung, daß ein Öl/Wachsgemisch, das ausschließlich künstliche Wachse enthält, keine Naturfarbe im strengerem Sinne ist, auch wenn sie von einem Naturfarbenhersteller kommt.

Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob das Produktdatenblatt des Produktes als Volldeklaration betrachtet werden darf. Andere Firmen schreiben das ausdrücklich auf.

Zur Öl/Ölwachs/Wachs - Problematik müssen wir tatsächlich hier nicht debattieren, der geneigte Leser findet alles mehrfach hier im Forum.

Eine gute Restwoche wünscht

Thomas



@Thomas, Bitte keine unwahren Behauptungen



wenn Du die Du nicht stichhaltig beweisen kannst.
Einem rennomierten Naturfarbenhersteller, der Wert auf natürliche Inhaltsstoffe und seit Anbeginn großen Wert auf Volldeklaration legt, genau dieses per "Ich behaupte mal einfach..." abzusprechen ist schon mehr als frech.
Das hat nichts mehr mit Meinung zu tun.
Eher mit Rufschädigung.
Das ist nicht Sinn und Ziel dieses Forums.



@ Gunter Glöckner



Nu aber Butter bei die Fische: Wo hätte ich unwahr behauptet, zu deutsch gelogen?

Im benannten Produkt ist lt. Produktdatenblatt kein natürliches Wachs, sondern "Mikrowachs" d.h. mikrokristallines Wachs, ein petrolchemisches Produkt. Nix Natur.

Im Produktdatenblatt steht nichts von Volldeklaration. Andere Hersteller schreiben "Volldeklaration", wenn sie eine solche beabsichtigen. Vielleicht habe ich es auf der nicht sonderlich übersichtlichen Seite an anderer Stelle nicht gefunden, sie dürfen mir da gern auf die Sprünge helfen. Ich habe auch nicht behauptet, da sei keine solche, sondern:

"Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob das Produktdatenblatt des Produktes als Volldeklaration betrachtet werden darf."

Das ist was anderes.

Grundsätzlich sollte man auch als Profi liebgewonnene Meinungen von Zeit zu Zeit hinterfragen. Das sind wir unseren Kunden schuldig, und es kann Fehler vermeiden helfen.

Volldeklarierte Grüße

Thomas