Was bin ich ;)

02.06.2014



Hallo in die Runde der Kenner.
Heute habe ich bei den Abspachtelungsarbeiten im zukünftigen Schlafzimmer ( Ölfarbe auf Lehmwand....grr) diesen wunderschön gefärbten Rest einer alten Kaminummauerung gefunden. Das vermute ich zumindest.
Auf der Rückseite der Wand befindet sich der Raum, den ich immer als "Schwarze Küche" bezeichne.
Die Klinker, die die zugemauerte Öffnung umgeben sind eindeutig mit einer Kante versehen und waren leuchtenden Blautönen bemalt. Leider ist die Farbe nicht mehr haltbar und löst sich bei Berührung ab..
Unter der Öffnung befindet sich noch ein "Rundbogen" , der ebenfalls zugemauert ist.
Meine Frage ist nun: wie sah diese vermutliche Kaminkonstruktion ursprünglich mal aus. War der obere Bereich die Feuerstelle , oder der Bereich unter dem Bogen ??
War eine Art Backofen integriert ??
Zu welcher Zeit wurde diese Art von Feuerstellen gebaut ?

Hat jemand vielleicht eine genauere Bezeichnung oder gar ein Foto eines noch erhaltenen "Doppelgängers" ?

Vielen Dank

P.S. ich schwöre, ich habe das Bild gedreht vor dem Einstellen hier, aber irgendwie scheint das hier immer wieder in die Originalfassung zurückzuspringen :(



Grüß dich



Ich würde denken es war vieleicht eine räucherkammer.
Bei mier habe ich ähnliches gefunden



Ein Ofen!



Hallo zusammen,

wir haben in der Feuerwand (die einzigen nicht Fachwerkwand im Haus sondern Sandstein und Lehm) auch eine ähnlichen Durchbruch gefunden.

Es war in alten Häusern üblich, den Ofen der in der Stube stand aus der Küche heraus zu befeuern. Damit ist der Rauch und Russ in der Küche geblieben aber die Wärme konnte sich in der Stube ausbreiten.
Ich bin mir sicher, dass es diese Konstruktionen in verschiedensten Varianten gab. Also mit und ohne kleinen Backofen, Kachelofen mit gemauerten Zügen etc.

In vielen Freilichtmuseen kannst du solche Öfen noch bewundern.

Wir haben die Feuerwand leider dem Umbau opfern müssen, allerdings haben wir an die original Stelle eine moderne Version dieser Bauweise errichtet. Einen Kachelherd bei dem der Ofen im Esszimmer über den Holzherd in der Küche befeuert wird.


Viele Grüße

derMicha



Danke schon mal für die Hinweise.



An eine Räucherkammer kann ich nicht so recht glauben.
Die Wand, in der sich diese zugemauerte Öffnung befindet, ist nur aus Lehmsteinen gefertigt und auf der Rückseite befindet sich eine spitzgiebelige Ausbuchtung im Lehmdom der Schwarzen Küche. Eine Räucherkammer befand sich über der preußischen Kappendecke in der Lehmglocke.
Heute habe ich in derselben Wand noch eine weitere offensichtlich wesentlich ältere zugemauerte Feuerstelle gleicher Bauart gefunden . Irgendwie scheint hier jede Braut beim Einzug einen neuen Ofen montiert zu haben....wir haben inzwischen 8 ! ehemalige Ofenanschlüsse in die Lehmglocke gefunden....
@ Micha...die Erklärung scheint schlüssig. Die Öffnungen befinden sich im ehemaligen einzigen Wohnraum des Hauses.
Mich irritiert halt nur, dass diese Öfffnung einfach in der Wand ist und kein Vorbau in den Raum hineinsteht...Wurde die Öffnung einfach nur mit einer Ofenklappe verschlossen - oder wie habe ich mir das bildlich vorzustellen ?

Ich finde die Entdeckungen in unserem kleinen Ruinchen einfach spannend - jeden Tag entdecken wir neue Ecken, in denen irgendwann irgendjemand irgendwie irgendwas umgebaut zu haben scheint. Irgendwie scheint diese Haus eine Dauerbaustelle gewesen zu sein ;)

anna



jeder wird es gebaut haben wie er will :-)



genau kann ich dir dir Frage nicht beantworten Evtl war bei dir ja ein Ofen durch diese Öffnung "durchgebaut" der irgendwann komplett entfernt wurde. Ich habe bei uns rund um das Loch verruste Sandsteine gehabt und oben und unten eine Kerbe die sicher zur Führung einer Schiebetür gedient hat.

Unser Haus ist geschätzt Baujahr 1600. In Häusern von 17-1760 habe ich das auch schon mehrfach gesehen. Vielleicht hattest du ja bei dir einen eisernen Ofeneinsatz mit Kachelofen dran in der Wand der komplett rückgebaut wurde? Das hat meine Mutter in Ihrem Reihenhaus Baujaht 19irgendwas jetzt auch noch.


Viele Grüße

derMicha