Dielenboden mit Ochsenblut

23.11.2010



Hallo alle zusammen,

wir haben in unserem Haus den Dielenboden freigelegt und soweit auch schon von Teppichresten, Ausgleichsmasse und Ochsenblut befreit! Sch...arbeit! Allerdings sind an manchen Stellen noch Ochsenblutreste, die man mit der Schleifmaschine nicht weg bekommt, da die Dielen oft zu sehr gewölbt sind. Ist es möglich diese Stellen überzulasieren und wird die Farbe/Lasur an den Stellen nicht angenommen? Sind wirklich nur ein paar kleine Flecken zwischendurch.

Viele Grüße
Anne



Wie soll denn die Beschichtung am Ende aussehen?



Ist eine deckende Farbe gewünscht?
Ein lasierender Anstrich, der das Holz noch sehen lässt aber farblich verändert?
Ein farbloser Anstrich, der das Holz nur schützen soll?
Lack?
Öl?

Eine Holzlasur ist jedenfalls nicht die richtige Wahl. Lasuren sind nicht für eine mechanische Beanspruchung ausgelegt.

Sollte mit ölhaltigen Anstrichen gearbeitet werden, dann würde ich die Reststellen von dem Ochsenblut auf alle Fälle noch entfernen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ochsenblut



Hallo, versucht den Rest einfach mit einem kleinen Winkelschleifer und einer Schruppscheibe zu entfernen. Hat bei mir in den Ecken, da dort die Schleifmaschine nicht hingelangte, gut geklappt. Wenn ihr den Boden überlasiert, dann werden diese Stellen auch eingeschlossen. Versucht es vielleicht auch mit einem Schleifbrett und einem Sandpapierblatt wegzubekommen.

Grüße Karsten Scholz





Was auch geht ist Ätznatron.



Mit sehr viel Chemie würde ich in diesem Fortschritt ...



nicht mehr rangehen. Es sollte mechanisch entfernt werden.

Wobei das mit dem Winkelschleifer schon die "Hardcore-Variante" ist. Einzelne Stellen könnte man gut mit einer Rotex angehen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Zumeist wird mit der Parkettschleifmaschine...



...bis zur Ebenheit geschliffen. Ansonsten ist, wie schon beschrieben, ein Exzenterschleifer wie die Rotex (mit Absaugung!) das Mittel der Wahl.

Grüße

Thomas



Dielen Boden aufarbeiten



Hallo,
Rotex oder Deltaschleifer helfen weiter.
MgG J. Frase





Habe jetzt nen MIRKA Schleifer. Mit Frequenzumrichter.
Ich bin hin und wech. Auch was die Standzeit von den Schleifmitteln angeht. Und das tolle: man kann sogar Diffundin von Fachwerk Schleifen ohne das sich das Schleifblatt zusetzt. War erst etwas skeptisch. Aber die Investition lohnt.