Überlackiertes Ochsenblut giftig?

29.12.2012



In meiner Mietwohnung hat der Hausmeister das alte Ochsenblut auf den Dielen mit neuem Lack übergestrichen, kann (oder will) mir aber nicht sagen, womit. Gäste sagen mir, es röche in meiner Wohnung nach Lösungsmitteln. Kann die Verbindung aus Ochsenblut und lösungsmittelhaltigem / -freiem Lack giftig sein?



Wenn es...



... Probleme gibt, dann sind diese eher allein durch den Neuanstrich verursacht.
Der Begriff "Ochsenblut" ist nicht genormt, im Allgemeinen ist da aber nichts weiter drin als Kalk, Wasser, Pigmente (Eisenoxit) und ggf. tatsächlich Blutserum vom Rind.
Eigentlich ist da nix, was nach Jahrzehnten mit Lösungsmitteln reagieren könnte. Ein Schadstoffeintrag würde also ausschließlich durch die Lösungsmittel des neuen Lackes erfolgen, insofern auch eine Geruchswahrnehmung.

sh



Vielen Dank!



Womit das Ochsenblut überstrichen wurde, weiß ich wie gesagt nicht. Muss ich wohl doch ne Raumluftmessung machen lassen.



Am besten...



... erstmal ordentlich Lüften und den Hausmeister nerven und den gelben Sack auf leere Dosen mal mustern...
Wieso führt denn ein Hausmeister in einer Mietwohnung überhaupt Renovierungsarbeiten durch?

sh



Neuanstrich Dielen



Moin Felix,
im Grunde hat SH schon alles gesagt. Der alte englischrote Anstrich war sicher in Leinöl gebunden, also Natur, und hat deshalb lange gehalten. Die Ursache von Lösemittelgerüchen liegt einzig daran was nun der Hausmeister neu darauf gestrichen hat. Vielleicht nahm er einen Anstrich für Außen, weil er animmt, das hält länger.(?) Das ist freilich ungesund.
Ich würde erst einmal weiter versuchen, das im Gespräch zu lösen - und viel lüften.
Vielleicht hilft auch des Räuchern mit Salbei, das nimmt Gerüche weg.



ochsenblut



Wieso der Hausmeister die Wohnung renoviert hat? Na, um die Kosten für die Malerfirma zu sparen. Ich hab ihn ja genervt, er habe keine 'Unterlagen' mehr darüber, ist auch schon ein bisschen her. Bin auch schon längst eingezogen. Wenn der neue Lack im Schlafzimmer lösungsmittelhaltig ist, muss ich den Fußboden jetzt abschleifen? Dünstet das immer weiter aus? Auf jeden Fall schon mal vielen Dank und guten Rutsch !





Aus der Ferne kann wohl niemand sagen, wie stark die Gerüche sind. Und Dir scheint das ja selbst garnicht aufzufallen.
Wenn es wirklich daran liegt und Dir eine Messung nicht zu teuer erscheint, dann laß es machen........
Zur Beruhigung: Im Laufe der Zeit werden die Belastungen, Ausdünstungen immer mehr abnhemen. Ich würde möglichst viel lüften, sobald der Raum nicht benutzt wird.



Ausdünstungen



Nicht jede/r ist gleichermaßen empfindlich gegen die div. Chemikalien, denen man täglich ausgesetzt ist. Manchen wird kotzübel, wenn sie an einer Douglas-Filiale nur vorübergehen, manche arbeiten dort jeden Tag, scheinbar ohne Folgen.

Ähnlich ist es auch mit Lösungsmitteln und anderen Bauchemikalien, die längerfristig ausdünsten. MCS ist kein "Prinzessin-auf-der-Erbse-Phänomen", sondern sollte ernstgenommen werden. Heutzutage muss man sich so etwas nicht mehr zumuten lassen, nur weil ein Vermieter ein paar Euro einsparen will. Wenn weder Hausmeister noch Vermieter die verwendete Farbe nicht deklarieren können oder wollen, ist es eigentlich ein fall für die Verbraucherberatung, denn bevor man auf eigene Kosten ein teures Gutachten erstellen lässt, würde ich mich informieren, wer später die Kosten tragen muss, ggf. dem Vermieter auf dessen Kosten Nachbesserung mit einer erwiesenermaßen biologisch verträglichen Farbe anbieten.