Ochsenblut für Angefangene und Fortgeschrittenen




Hallo zusammen,
ich bin mir im Klaren darüber, dass es kein neues Thema in diesem Forum ist, aber ich frag jetzt doch noch mal nach, weil ich noch immer nicht weiß, was ich jetzt mit meinen Böden anstellen soll.

Im Obergeschoss sind Dielenböden, die teils klar lackiert sind (den Lack bekomme ich runter und die Dielen will ich auch höchstwahrscheinlich wieder klar lackieren).

In zwei Zimmern sind die Böden mit Ochsenblut gestrichen und ich gehe davon aus, dass es Originalböden mit richtig altem Anstrich sind. An einer Stelle, wo der Hund des Vorbesitzers mal hingepinkelt hat, ist der Anstrich weitgehend abgelöst (offenbar konnte das Ganze dank Teppich seeeehr lange einwirken), der Boden ist dort auch recht spröde. Ich möchte diese Dielen gern wieder dunkelrot/Ochsenblutfarben streichen. Den alten Anstrich kann ich nicht abschleifen, das Schleifpapier setzt sich in Sekunden komplett zu. Mit der Heißluftpistole will ich nicht drangehen, das halt ich nicht aus.
Gibt es eine Möglichkeit, den Altanstrich so weit an zu ätzen, dass ein neuer hält? Gibt es einen Haftgrund, der das Problem für mich löst? Und welche Farbe kann ich dann zum drüber Streichen verwenden? Übrigens kann ich mir nicht vorstellen, dass in diesem Haus jemals Bohnerwachs verwendet wurde ;-).

Im Flur wurde das Ochsenblut mit einer braunen Farbe überstrichen, die sich durchaus anschleifen lässt. Die Treppe sah genauso aus; ich habe sie vor drei Jahren mit einer Klinge abgezogen (eine Höllenarbeit) und neu gestrichen. An sich sieht das gut aus, aber unter der Sonneneinstrahlung dieses Jahr hat der Lack auf den unteren Stufen Blasen geschlagen…

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir einer weiterhelfen kann weil die Baustelle mal so langsam zum Ende kommen sollte.

Es dankt Euch im Voraus
die Maus



Nachtrag Ochsenblut (Bohnerwachs)



Hallo nochmal,

mir kam gerade eine heiße Idee:
Macht es Sinn, die alten Böden einfach mit rotem Bohnerwachs zu behandeln?
Hat jemand Erfahrungswerte?
Wenn ich richtig informiert bin, könnte ich den roten Bohnerwachs auch auf die abgeschliffenen Böden aufbringen. Ist damit glücklich zu werden?

Es dankt Euch im Voraus
die Maus



Experimentierphase ;)



Wir haben auch einen alten "ochsenblutfarbenen" Fußboden mit Schadstellen.
Wir haben ihn nach Tipp eines Restaurators zunächst mit Orangenblütenkonzentrat gereinigt um den Wachs der letzten 100 Jahre zu entfernen, dann mit Halböl abgerieben - und somit die völlig blanken Stellen grundiert - und anschließend mit Standölfarbe ausgebessert....Nach dem Halbölauftrag war die Oberfläche schon wunderbar aufgefrischt und es blieben nur die wirklich völlig farbfreien Flächen behandlungsbedürftig

Leider unterscheidet sich das neue "ochsenblutrot" doch sehr vom in Ehren vergilbten Farbton der Dielen...Wir haben dann eine Mischung aus englischrot und Ochsenblutrot abgemischt und den Farbton so guut wie möglich getroffen.
Schweinearbeit - aber man hat ja sonst kein Hobby ;)
Anchließend mit Carnaubawachs geschützt - und nun warten wir mal ab.
Rotes Bohnerwachs haben wir bisher noch nicht aufgetrieben.....wäre sicher zur Auffrischung eine gute Idee, aber zur alleinigen Bearbeitung der Dielen doch etwas zu wenig Schutzfunktion nach meinem Geschmack



Ochsenblutfarbe abschleifen



Schleifen ist grundsätzlich möglich- dann aber am besten mit großer Walzenschleifmaschine und mit 12 er oder 16 er Körnung anfangen.
Bohnerwachse waren schon üblich und stellen auch das Problem dar, da diese komplett entfernt werden müßten, wenn wieder ein Farbauftrag erfolgen sollte-sonst gibts keine Haftung mit dem Untergrund.
Man kann auch selber Wachse einfärben oder zB bei Kreidezeit nachfragen-
ansonsten Wachs verflüssigen und Pigment zusetzen, dann wieder erkalten lassen.

Ich würde den Boden lieber abschleifen statt viel Zeit mit beiarbeiten und einfärben zu investieren-
bei nicht sehr hochwertigen Dielen kann aber die Erneuerung des Bodens sinnvoller und wirtschaftlicher sein.

Andreas Teich