Deckenbalken

12.02.2006



Hallo, wir haben alle Deckenbalken freigelegt und möchten sie nach der aufarbeitung gerne dunkel haben, fast schwarz und hätten gerne gewußt, wie man das umweltfreundlich bewerkstelligt kann. Dann noch eine Frage zum Dielenboden: eine Bekannte hat gemeint, das der Dielenboden mit Ochsenblut so dunkel gemacht wurde, wie er ist. Stimmt das? Wenn ja, dann fänden wir das echt fürchterlich. Das Haus wurde 1864 erbaut.

Danke für die Antworten.

Carmen und Dennis



schwarze Balken kein Problem mit Holzlasur



mit Natur-Holzlasuren im Farbton z.B. Mahagoni können Sie Ihre Balken auf umweltfreundliche Art schwar bemalen.
Der Begriff Ochsenblutfarbe ist mißverständlich,da unsere Vorfahren zur Herstellung keineswegs Ochsenblut verwendet haben. Gemeint ist: "die Farbe ist so rot wie Ochsenblut".
Man hat die Fußboden-Farben meist aus Leinölfirnis+Standöl+Sikkativ und roter Pigmentzugabe hergestellt.



Ochsenblut



@Klaus Schillberg-
hab da ein Rezept gefunden!
4 Berliner Quart Blutserum(1Quart-1,145l)
8 Pfund Kalk
1 Kilo Farbe-Rotes Eisenoxyd-Pigment
10%Leinölfirnis
-jetzt weis ich nicht ob der Begriff Ochsenblutfarbe wirklich mißverständlich entstanden ist wenn es da doch Rezepze gibt!Hab auch noch ein zweites- beide gefunden auf den Seiten eines namhaften deutschen Pigmentherstellers.
Was ich nicht verstehe ist was daran fürchterlich sein soll-außer man ist der Ultra-Veganer! Unsere Altvorderen haben halt nun mal die Sachen verwendet die regional zur Verfügung standen und oft auch sehr gute Eigenschaften aufwiesen.Man denke nur an hundertjährige Kalkanstriche,und den Kuhdung-Auszug für Isolierungen von Wand -und Kamindurchschlägen.Und-vor einem 142-jährigen Ochsenblutanstrich fürchte ich mich überhaupt nicht! Schon eher vor alldem undeklarierten Chemiepampenzeugs das man heutzutage im Baumarkt und auch im Fachhandel angepriesen bekommt!



@thomas Thema Ochsenblut



hallo Thomas,
danke für Deine Recherche zum Blut in der Farbe. Dein gefundenes Rezept läßt auf eine Wandfarbe mit hoher fundizider Wirkung schließen. Ich selbst find es voll okay,daß für spezielle Wirkungsanwendungen z.B. Kuhdung oder rote Blutkörperchen in Farben gemischt werden/wurden.
Bei der Sanierung eines 400jährigen Fachwerkhaues haben wir eine sehr erhaltene Holzlasur am Außenfachwerk entdeckt, die nach Anlayse von Laborprofis u.a. mit Tierblutserum +Leinölfirnis hergestellt wurde. Problematische Untergründe wie rußgeschwärzte Lehmdecken oder rauchgeschwängerte Kneipendecken behandeln wir heute noch erfolgreich mit einem Kuhdung-Kalkgemisch.
Allerdings sind mir keine Holzfußbodenfarben/Lasuren mit Ochsenblut als Farbgeber bekannt,zumal das beigemischte Blutserum farblos war.





Hallo Klaus Schillberger, tja, wir sind tatsächlich Veganer und das wäre in diesem Fall wirklich sehr unangenehm für uns, auf Dielen zu leben, die mizt Blut bestrichen wurden. Bezüglich der Deckenbalken Danke für den Tipp.

Dennis und Carmen



Ochsenblut



Hallo Carmen und Dennis-
es steht nicht fest ob eure Bodenfarbe Ochsenblutanteile enthält oder nicht!Wenn ihr nun wegen eurer veganischen Überzeugung trotzdem nicht mit dem Anstrich leben könnt,dann wird wohl nur das Abschleifen übrigbleiben!Den Boden solltet ihr dann aber Ölen oder wachsen und nicht irgendwelche Baumarktpampe draufklatschen.Infos dazu findet ihr bei Alchimea,Kreidezeit,Auro,Livos, BioPin,Biofa,Sehestedter,usw.usf.
@Klaus Schillberg-
könnten sie,wenn es keine Betriebsgeheimnisse betrifft,hier ein Kuhdung-Kalkrezept reinstellen?Bin immer auf der Suche nach alten Rezepten und lern-und wißbegierig wie unsere Vorfahren gearbeitet haben.



@für Thomas: Kuhdung + Sumpfkalkanstrich gegen Nikotin-Wandschmutz



man nehme getrockneten Kuhdung und mische diesen ca 1:1(Volumenanteilig) mit gutem Sumpfkalk unter Wasserzugabe zu einer-mit Malerquast- streichbaren Masse an.
Das ist eine olle ca-Rezeptur für nikotingeschwängerte Kneipenwände/Decken.



Dung



Danke Herr Schillberg!
Ist das Zeug so zu Streichen oder sollte man schwereren Inhaltstoffen Zeit zum absetzen geben? Nicht jeder wünscht sich einen Rauhfasereffekt an der Wand!



Selbst wenn



die Dielen mit echtem Ochsenblut gestrichen wären (was ich mir aber nicht vorstellen kann, denn auch wir haben solche Dielen. Die Farbe ist nur sehr oberflächlich eingezogen und läßt sich leicht abkratzen).

Diese Materialien gab es früher eben. Und wenn ich ein altes Haus kaufe, muss ich damit rechnen Dinge vorzufinden, die ich nicht (mehr) kenne.

Zur Not: abschleifen (lassen) und ölen/wachsen. Dann ist Ruhe.

Grüße
Ulrike Nolte