kann man ochsenblut auch abbeizen?

14.03.2005



hallo zusammen.
freue mich auf einen schönen holzfußboden. wenn da nur nicht dieses steinalte ochsenblut draufwäre.
habs ein bischen mit der flex probiert - schleifscheiben setzen sich sofort zu.
ich wollte aber auch gerne die form der Dielen (äste,riefen,wölbungen) halbwegs belassen, ist ja schließlich ein altes haus.
da kam mir der gedanke, man könnte die Farbe vielleicht abbeizen? ich habe allerdings noch nie etwas abgebeizt, deshalb hoffe ich hier auf eure anregungen.
funktionierts? ist es gesundheitsschädlich? welche beize?...alles was euch einfällt.
möchte später den dielen einen dunkleren ton beimischen, was geht da am besten?
jeder tipp hilft, danke
nik



Abbeizer



Versuch es mal mit einer Mischung aus Sumpfkalk und Schmierseife 1:1!
Probefläche machen! Vorsicht, nicht in die Augen bekommen. Hohe Alkalität!
Viel Erfolg und
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Ochsenblut



Tip: Soda (kalziert) aus'm Drogeriemarkt.
Da man mit Soda Fette verseift (und damit wasserlöslich macht)und Ochsenblut Leinöl mit Pigmenten ist....voila.
Also, Sodalauge auftragen und dann einfach aufwischen (Gummihandschuhe benutzen). Danach trocknen lassen und mit einem Fussbodenschleifer nachschleifen.
Haben wir bei ca. 50qm mit Erfolg praktiziert.



Walzenschleifer



Also wir haben unsere Ochsenblutdielen abgeschliffen. Mit nem Walzenschleifer. Hat suuuuper funktioniert. Das grobe Schleifpapier setzt sich auch nicht gleich zu. (einfach und schnell gemacht, man muss nur die Maschine rumschleppen)

Und zum Thema Flex - auch hier gibt es gaaanz grobes Schleifpapier, das eigentlich für die Metallbearbeitung gedacht ist (die dicken Schleifscheiben zum ranschrauben, nicht die dünnen Klebepads) - das funktioniert auch super und setzt sich nicht gleich zu (z. B. auf Treppenstufen oder so).

Grüße Annette



vielen dank schonmal



wo bekomme ich denn sumpfkalk?

was kann ich mir unter kalziertem soda vorstellen? ist das eine fertige flüssigkeit zum auftragen oder muß ich was mischen?

danke, der nik.



Sumpfkalk



Sumpfkalk gibt es in ökologischen Baumärkten.Unter http://members.aon.at/glueck-kalk/ kannst Du Dir vielleicht einen Händler in der Nähe raussuchen.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Soda



war ja noch 'ne Frage.
Soda ist ein Pulver und wird ganz einfach in Wasser gelöst.
Bei beiden Sachen auf die Augen aufpassen: ätzend.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Hey Nik



hey Nik, hier finde ich dich also in einem Ochsenblut-Ratgeber Forum. Falls Dich diese Antwort hier noch bis morgen, den 14.07. erreicht: Ich spiele mit meiner Band auf dem Musik und Tanz-Abend bei euch in der SpoHo. Ab 19 Uhr, im musischen Forum. Vielleicht kommst Du?? Würde mich sehr freuen..
Gruss und Kuss, Deine Natalie



Ochsenblut



Was ist aus Deinem Fußboden geworden?
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Soda



Auch wenn das jetzt schon fast Leichenschändung ist dass ich den Artikel hier wieder ausgrabe, aber mir hat er gestern sehr gut weiter geholfen und dass wollte ich einfach mitteilen.

Der Tip mit dem Soda ist der Hammer. Das zeug ist billig (500g ca 99Cent) und klappt wunderbar. Das Holz bleibt mit allen "Macken" erhalten nur die farbe ist weg.

Die Mischung fand ich jetzt nicht so wichtig da irgendwas genau ab zu messen oder so. Ich hab einfach ein bisschen von dem Sodapulver in Wasser gekippt, umrühren und mit ner Schrubber-Bürste losgelegt. Nur ganz wichtig, !!!!!!Gummihandschue tragen!!!!!!!

Meine Treppe sieht schon super aus, jetzt hab ich auch den Mut mit der Nächsten und dem Boden im Dachgeschoss weiter zu machen ;)

Gruß der Schribbi



ooooooh JAAAAAAA!!!!!



Wir haben es Gestern mit einem unserer Dielenböden auch versucht.... Ca. 3 Esslöffel Soda auf 1 Liter warmen Wasser. Der absolute Wahnsinn!!

Wie mein Vorredner bereits schrieb... Das Ochsenblut lößt sich wunderbar auf und man spart sich eine Menge 16er Schleifpapier und den Ersten Schliff.

Unsere Vorgehensweise:
1. Mit einer Wurzelbürste die Lauge satt auftragen und warten bis es mit dem Ochsenblut reagiert.
2. Nochmals mit der Bürste nachschrubben und wenn es so weit ist, mit einem Lappen aufwischen und staunen ;-)
3. Mit klarem Wasser nachwischen.
4. Mit Essigwasser (ca. 3 Esslöffel auf 10 iter Wasser) nochmals nachwischen zwecks Neutralisation.
5. Nochmals mit klarem Wasser wieder aufwischen und
6. Fertig ;-)